SVB-Eishockeyteam erntete viel Beifall

Premiere ein voller Erfolg / Ehrenvolles 6:8 gegen Schweinfurt

Mit Beifall von über 500 zufriedenen Zuschauern wurde die tüchtige Eishockey-Mannschaft des Schwimmvereins Bayreuth nach sechzig Spielminuten in die Kabinen verabschiedet. Die Eishockey-Premiere war für die Gastgeber im neuen Kunsteisstadion ein voller Erfolg. Mit 6:8 (2-5;2-2;2-1) zog sich der SVB in seinem ersten Privattreffen gegen den ERV Schweinfurt recht achtbar aus der Affäre.

Aller Anfang ist schwer. Diese Erfahrung machte die erst vor wenigen Wochen gegründete Crew des SV vor allem in den ersten Minuten. Nervosität und Lampenfieber vor dem ersten Auftritt? Sicherlich mögen in diese Richtung einige Faktoren mitgespielt haben, denn bereits nach acht Minuten lag der SVB mit 0:4 im Rückstand. Was die einheimischen Cracks jedoch in den restlichen 52 Spielminuten zeigten, verdient uneingeschränkte Hochachtung. Die neuformierte Truppe versuchte mit allen Kräften tapfer mitzuspielen und konnte das letzte Drittel gegen die doch schon seit rund 2 Jahren „Eishockeyluft“ schnuppernden Schweinfurter sogar mit 2:1 für sich entscheiden. Beim SVB scheint man auf dem richtigen Weg: Man hat erkannt das fleißiges Training allein noch lange keinen „Meister“ macht und versucht deshalb mit Freundschaftstreffen die bisher noch fehlende Spielpraxis nachzuholen. Ein Vergleich mit dem SV Hof ist geplant. Das bis zum Beginn der Punkterunde im kommenden Herbst in puncto Stockführung, Standvermögen, Technik und Spielübersicht noch einiges „geackert“ werden muss, steht außer Frage. Zu den positivsten Eindrücken der Bayreuther Vertretung zählte insbesondere der Auftritt des gegenwärtig in Pressath stationierten Amerikaners John Fiedler (vorher Washington Chiefs). Als Eckpfeiler im SV-Team darf man ferner Deckungsspieler Köhler, Pondor (Abwehr und Angriff) sowie BSV-Fussballer Plattner (Sturm) bezeichnen. Bei einigen Glanzparaden erntete der zuverlässige Torsteher Blass Beifall auf offener Szene. Die Unterfranken wirkten ohne Zweifel routinierter, wenn gleich nicht so konditionsstark. Der diejährige „Vize“ der Landesklasse Nord trug seine Angriffe etwas systemvoller vor. Auch die Deckung war besser gestaffelt.

„Erfreulicher Anfang“: Bayreuths Oberbürgermeister Hans Walter Wild zur Eishockeypremiere im Kunsteisstadion: „Ein erfreulicher Anfang unseres Eishockeyteams. Wir sollten gerade den älteren Spielern dankbar sein, die sich für den Neuaufbau zur Verfügung gestellt haben. Sollten jetzt noch einige jüngere nachkommen, könnte die Situation in zwei Jahren schon ganz anders aussehen. Gegen Schweinfurt hat der SVB eine gute Rolle gespielt.

Zuschauer: 550


Tore: 0-1 (2) Witt; 0-2 (5) Eberlein; 0-3 (6) Witt; 0-4 (8) Jirku; 1-4 (13) Schneider; 1-5 (15) Saller; 2-5 (20) Fiedler; 2-6 (23) Eberlein; 3-6 (26) Fiedler; 4-6 (28) Fiedler; 4-7 (32) Jirku; 4-8 (43) Witt; 5-8 (46) Polaczek; 6-8 (54) Plattner

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH