Nordbayrischer Kurier 11. November 1996

Souveräner Spitzenreiter

Acht verschiedene ESVB-Torschützen beim 9:3 in Bad Wörishofen

Neuling ESV Bayreuth bleibt weiter die Nummer eins in der Eishockey-Bayernliga West. Mit einem souveränen 9:3 (2:0, 3:1, 4:2)-Sieg beim EV Bad Wörishofen verbesserten die führenden Wagnerstädter ihr Konto vor dem Heimspiel am kommenden Freitag um 19.30 Uhr gegen EA Kempten auf 9:1 Punkte und 38:11 Tore.

 

Dabei sprachen die äußeren Umstände nicht gerade für eine klare Angelegenheit, denn die Gäste mußten neben Raab, Geßlein, "Hochzeiter" Ponitz auch auf Fof (Verdacht auf Kreuzbandriß) verzichten. Die Ausgeglichenheit des ESVB-Teams unterstreicht allerdings die Tatsache, daß sich beim Gast acht verschiedene Schützen die Torjägerliste eintrugen. Der Kanadier McKinlex traf zweimal, wodurch er sein Konto auf zwölf erhöhte.

 

Zahlreiche Umbesetzungen im ESVB-Team wirkten sich im ersten Drittel negativ aus. Die Gäste benötigten eine gewisse Anlaufphase, doch die Gastgeber konnten aus den erkennbaren Abstimmungsproblemen kein zählbares Kapital schlagen. Einen Rückstand in den Anfangsminuten verhinderte der wiederum überzeugende Torhüter S. Bärnreuther, der in den ersten Minuten gegen Bad Wörishofens auffälligen Kanadier Gossellin und Ganz rettete und in der achten Minute eine Großchance von Franz zunichte machte. Erst danach kamen die Oberfranken allmählich auf Touren. Vor dem 1:0 durch McKinley (16.) hatten der Kanadier (10.) und Schwindl (15.) nach schönem Solo kurz "angeklopft". Das Führungstor resultierte aus einem von Zimmermann und H. Bärnreuther schnell inszenierten Spielzug. Aus einer überlegt vorgetragenen Aktion resultierte auch das 2:0 durch Mazuryk (18.).

 

Mit einem Paukenschlag eröffneten die Bad Wörishofener das zweite Drittel, die bereits nach wenigen Sekunden zum Anschlußtreffer kamen. Dabei hatten die Gäste in der Defensive nicht sonderlich gut ausgesehen. Doch nur zwei Minuten später machten die Gäste mit dem Treffer von Cameron (23.) aufkeimende Hoffnungen der Gastgeber zunichte. Als Vorbereiter hatten sich McKinley und Schwindl ausgezeichnet. Dennoch geriet der Gast in Unterzahl in der 26. und 27. Minute unter Druck. Torwart Bärnreuther rettete dabei gegen Gossellin, während der Keeper Glück hatte, daß Franz freistehend verzog. Mit dem 4:1 in der 30. Minute beseitigten die Gäste aber früh alle Zweifel am Erfolg.

 

Geschehen kontrolliert

Mit Ausnahme der Anfangsphase des letzten Abschnitts kontrollierten die Bayreuther das Geschehen, wobei sie auch mit Verteidiger-Schlagschüssen (Richter, Zimmermann, Barnet) zunächst auf 8:1 davonzogen. Mit zwei Einschüssen in den Schlußminuten konnten die Einheimischen das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten.

 

Tore: 0:1 (16.) McKinley (Zimmermann, H. Bärnreuther), 0:2 (18.) Mazuryk (Schwindl), 1:2 (21.) Gossellin (Franz, Fischer), 1:3 (23.) Cameron (23.), 1:4 (30.) Herberholz (Schwindl, Doll), 1:5 (40.) Richter (Schneider), 1:6 (43.) Zimmermann (Weingran), 1:7 (49.) Barnet 5 gegen 4, 1:8 (52.) Schwindl (Doll), 2:8 (57.) Franz 4 gegen 5, 2:9 (60.) McKinley (H. Bärnreuther), 3:9 (60.) Gossellin (Lang);

Strafminuten: Bad Wörishofen 8, Bayreuth 10;

Zuschauer: 240



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth