EA Schongau ESV Bayreuth

6:1 (2:0, 0:0, 4:1)

 

Ex-Zweitbundesligist Schongau stellte mit aggressivem Forechecking und Zweikampfstärke seine Qualitäten auf heimischem Eis erneut unter Beweis. Er erwischte den besseren Start und verzeichnete bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten. Bereits in den ersten fünf Minuten mußte SVB-Keeper H. Bärnreuther bei Schüssen von Chr. Häuserer (4.) und Wagner (5.) sein Können unter Beweis stellen, ehe der Gast mit Pech die Führung verpaßte. Nach präziser Zimmermann-Vorlage traf H. Bärnreuther nur den Pfosten.

 

Ein Überzahlspiel verwerteten die Allgäuer in der 8. Minute zur Führung, als Karl kaltschnäuzig vollstreckte. Einen Abstimmungsfehler der Wagnerstädter nutzten die Einheimischen im Anschluß zum 2:0 in der 10. Minute. Karatschun paßte bei einem Break auf Karl, der nicht lange fackelte. In der 13. Minute hatte Karl gar den dritten Treffer auf dem Stock, doch sein Schuß krachte an den Pfosten. Mit aller Kraft bäumte sich der ESVB zwar auf, doch der durchgebrochene H. Bärnreuther (14.) scheiterte ebenso wie Schwindl (20.) am EA-Schlußmann Becher.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts haderten die Gäste wiederholt mit dem Schiedsrichter: So traf H. Bärnreuther in der 21. Minute in Überzahl, doch die Unparteiischen versagten die Anerkennung. Sie entschieden auf Torraumabseits. Danach hatte sich der Gast vier Minuten lang in 3:5-Unterzahlsituationen zur Wehr zu setzen. Zweimal rettete dabei TW S. Bärnreuther gegen den freistehenden Chr. Häuserer, ehe in der 29. Minute Schwindl einen Alleingang startete. Er wurde dabei im letzten Augenblick durch ein Foul von hinten umgerissen, doch die Schiedsrichter ließen die Aktion weiterlaufen. Eine der zahlreichen Unaufmerksamkeiten hätte in der 30. und 32. Minute beinahe zu weiteren Gegentoren geführt. In beide Fällen wußte dies S. Bärnreuther zu verhindern. Auffallend unauffällig agierte der kanadische Torjäger McKinley, der nach seinem Fingerbruch sichtlich gehemmt wirkte. Neben Herberholz mußten die angeschlagenen Mazuryk (Leistenverletzung) und Richter ("Pferdekuß") kurzfristig passen, worunter natürlich die Harmonie litt.

 

Auch im Schlußdrittel blieb der Spitzenreiter einiges schuldig, obwohl nach dem Anschlußtor in der 43. Minute (H. Bärnreuther) gehofft werden durfte. Doch Schongau nutzte nur eine Minute einen Abwehrfehler der Gäste zum 3:1. In der 46. Minute wurde McKinley durch einen hohen Stock im Gesicht getroffen, doch die Schiris ahndeten auch dieses Foul ebenso nicht wie der 2-Linien-Paß auf Karl, der in der 51. Minute zum vorentscheidenden 4:1 führte. "Vielleicht kam dieser Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt. Wir sind jedenfalls wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden", gewann Verteidiger-Routinier Anton Doll der Niederlage eine positive Seite ab.

 

Tore: 1:0 (8.) Karl (Mühlegger 5 gegen 4), 2:0 (10.) Karl (Karatschun), 2:1 (43.) H. Bärnreuther (McKinley), 1:3 (44.) Mühlegger (Karl, Karatschun), 4:1 (50.) Karl, 5:1 (51.) Karatschun (Karl, Mühlegger), 6:1 (60.) Karatschun;

Strafminuten: Schongau 8, Bayreuth 18 plus je 10 gegen Weingran und Schoppa;

Zuschauer: 300.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth