Nordbayrischer Kurier 09. Dezember 1996

Spitzenreiter enttäuschte

Magerer 2:1-Sieg des ESVB-Eishockeyteams beim ESV Burgau

 

Der Spitzenreiter der Eishockey-Bayernliga, ESV Bayreuth, steckt offensichtlich in der Krise: Beim Vierten, ESV Burgau, warteten die Gäste mit einer enttäuschenden Vorstellung auf, worüber der knappe 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)-Sieg sicherlich nicht hinwegtäuschen kann. Am Freitag erwartet der ESVB Schlußlicht Bad Wörishofen.

 

Das Spiel begann mit einer Verspätung von anderthalb Stunden. Der Grund: Die Schiedsrichter ließen die Linien in der offenen Burgauer Eisarena nachziehen. Das Spiel selbst riß die Zuschauer nicht von den Sitzen: Die Gäste gingen zwar früh durch Barnet (3. Min.) in Führung, doch fanden sie nie zu ihrer spielerischen Linie. Mangelhaft war vor allem das Zweikampfverhalten der Gästestürmer, die sich kaum nennenswert in Szene setzen konnten. Sie kassierten gegen die spielerisch gleichwertigen Burgauer in der 18. Minute den Ausgleich und mußten sich sogar Pfiffe ihrer mitgereisten Anhänger gefallen lassen.

 

Auch im zweiten Abschnitt war keine Steigerung der Gäste zu erkennen. Das niveaulose Spiel spielte sich meist nur im Mitteldrittel ab. Gute Noten verdienten sich auf beiden Seiten nur die Torhüter Boulin (Burgau) und S. Bärnreuther (ESVB). Dagegen mußten Allerberger und ESVB-Stürmer Schwindl vorzeitig zum Duschen. Nach einem Gerangel auf dem Eis kassierten beide Spieldauerdisziplinarstrafen und sind demnach im nächsten Spiel gesperrt. Die Entscheidung der ebenfalls schwachen Schiedsrichter war letztlich etwas zu hart ausgefallen.

 

Im Schlußdrittel änderte sich die Situation nur unmerklich. Die Entscheidung fiel in der 45. Minute. Nach einem Barnet-Paß steuerte H. Bärnreuther alleine auf den einheimischen Schlußmann zu und vollstreckte kaltschnäuzig zum 2:1-Siegtor. Doch auch weiterhin wirkten die Aktionen der Gäste, bei denen sich lediglich Verteidiger Barnet hervortat, zerfahren.

 

Tore: 0:1 (3.) Barnet (Weingran), 1:1 (18.) Kohler (Nachschuß), 1:2 (45.) H. Bärnreuther (Barnet);

Strafminuten: 14 plus 10 plus gegen Bures, plus 5 plus Spieldauerd. gegen Allerberger, Bayreuth 20 plus 10 gegen Barnet, plus 5 plus Spieldauerd. gegen Schwindl.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth