Nordbayrischer Kurier, 8. März 1997

Der "ESVB-Expreß" rollt

Bayreuths Eishockeyteam nahm Hürde in Eppelheim sicher mit 6:2

 

Der "ESVB-Expreß" rollt zielstrebig in Richtung 2. Liga Süd. Auch die zweite Auswärtshürde im Rahmen der Aufstiegsrunde meisterte das Bayreuther Eishockeyteam souverän und landete einen klaren 6:2 (2:0, 4:0, 0:2)-Erfolg. Bereits im Rückspiel kann Spitzenreiter ESVB (6:0 Punkte) morgen um 18.30 Uhr im Eisstadion gegen den Meister der Regionalliga Baden-Württemberg, Eppelheim, das Tor zur 2. Liga weit aufstoßen.

 

Ihre optische Überlegenheit konnten die erneut von rund 200 Fans begleiteten Bayreuther im ersten Drittel nur bedingt nutzen, denn in vielen Szenen wirkten die Gäste unkonzentriert und scheiterten häufig an Eppelheims starkem Torwart Bufe, der sich allerdings schon nach drei Minuten geschlagen geben mußte. Während einer Überzahlsituation der Gastgeber (zwei Minuten gegen Haussels) erkämpfte sich Ponitz die Scheibe. Der Ex-Pegnitzer bediente mit einem präzisen Diagonalpaß H. Bärnreuther, der in Unterzahl eishalt vollstreckte.

 

Nachdem Schwindl (4.) nach feinem Doppelpaßspiel mit McKinley knapp verfehlte, traf er mit dem zweiten Versuch nur den Pfosten (8.). Nahezu ohne Wirkung verstrich ein Überzahlspiel in der 10. und 11. Minute, ehe der Gast bei der nächsten Gelegenheit druckvoller agierte. Eine schnelle Kombination über Doll und H. Bärnreuther schloß Ponitz mit dem 2:0 (13.) ab. Ponitz (17.), Schneider (18.) und Doll (20.) verpaßten eine höhere Führung vor der ersten Drittelpause.

 

Bei den wenigen Angriffen der Eppelheimer zeichnete sich Torwart-Routinier Habnitt aus, der u.a. in der 14. Minute mit tollem Reflex ein Bartos-Mißgeschick ausbügelte.

 

Auch in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts stand Habnitt im Blickpunkt, als er gegen T. Haas (21.) und Gabler (22.) klärte, ehe er in der 32. Minute mit einer Glanzparade gegen alleine durchgebrochenen T. Haas rettete. Bei einer Strafzeit gegen McKinley (2 plus 10) war Habnitt in der 35. Minute bereits geschlagen, doch Zimmermann wehrte die Scheibe auf der Torlinie ab. Zwischen diesen heiklen Szenen hatten die Gäste allerdings schon für die Entscheidung gesorgt. Der junge Verteidiger Bartos mit einem verdeckten Distanzschuß (24.) sowie die jeweils nach abgewehrten Schüssen nachsetzenden McKinley (25.) und Schwindl (31.) sowie Schneider (33.) erhöhten zum beruhigenden 6:0-Zwischenstand. Umso unverständlicher blieb, weshalb McKinley nach der zweiten Drittelsirene von der Strafbank kommend in eine Rangelei eingriff und dabei einen Eppelheimer attackierte. Nach langen Diskussionen mit dem Schiedsrichter war der Kanadier mit zweimal zwei Strafminuten sicherlich gut bedient.

 

Unnnötige Strafzeiten waren ein Grund dafür, weshalb bei den Gästen im Schlußdrittel der Faden verloren ging. Die Einheimischen nutzten die Schwächen zur Ergebnisverbesserung durch den überzeugenden Ex-Heilbronner T. Haas.

 

Tore: 0:1 (3.) H. Bärnreuther (Ponitz 4 gegen 5), 0:2 (13.) Ponitz (H. Bärneuther, Doll), 0:3 (24.) Bartos (Mazuryk), 0:4 (25.) McKinley, 0:5 (31.) Schwindl, 0:6 (33.) Schneider (Bartos, Mazuryk); 1:6 (47.) T. Haas, 2:6 (53.) T. Haas;

Strafminuten: Eppelheim 14, Bayreuth 24 plus 10 gegen McKinley (Check von hinten);

Zuschauer: 500.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth