Nordbayrischer Kurier 29.September 1997
Doppelschlag in 1. Minute

Ungefährdeter 5:1-Auftaktsieg des ESVB-Teams in Schwenningen
Für rund 70 "Schlachtenbummler" des ESV Bayreuth hat sich am Samstag die weite Fahrt in den Schwarzwald gelohnt: Sie erlebten einen vielversprechenden Einstand des Aufsteigers ESVB, der mit einem letztlich souveränen 5:1 (2:0, 2:1, 1:0) beim ERC Schwenningen 1b in die 2. Liga Süd startete.
Mit einem Doppelschlag in der ersten Minuten sorgten die Wagnerstädter für einen turbulenten Auftakt: Der erste ESVB-Block legte gleich nach den Anstoßbully mächtig los und brachte die Einheimischen in Bedrängnis. Ein erster Warnschuß Pepins wurde nach wenigen Sekunden abgewehrt, doch die nachsetzenden Goerlitz und Stevens legten noch einmal für Pepin auf, der nach 38 Sekunden das 1:0 markierte. Und nur 20 Sekunden später zappelte die Scheibe erneut im Schwenninger Netz. Nach dem Bully an der Mittellinie war der antrittsschnelle H. Bärnreuther auf der linken Seite durchgebrochen. Seinen genauen Paß wuchte Bokenfohr in die Maschen. Keine zwei Minuten später lag sogar das 3:0 förmlich in der Luft. In Unterzahl hatte Pepin einen Konter gestartet, war aber in aussichtsreicher Position gefoult worden. Beim fälligen Penalty scheiterte er jedoch überhastet an Schwenningens starkem Schlußmann Braxmaier, der dann bis zur ersten Drittelpause wiederholt im Brennpunkt des Geschehens stand. Er meisterte Schüsse des im Abschluß glücklosen H. Bärnreuther sowie von Stevens, Asanger und Bokenfohr. Obendrein fand ein Pepin-Treffer in der 19. Minute keine Anerkennung. Sein Schuß unter die Latte war von den schlecht postierten Schiedsrichtern übersehen worden.Die durch den Bayreuther Doppelschlag sichtlich geschockten Schwenninger waren mit dem 0:2-Rückstand gut bedient.
Erst nach der Drittelpause gingen sie energischer zu Werke, wobei sie nicht selten zu unsauberen Mitteln griffen. Die nicht unbedingt überzeugenden Unparteiischen ließen aber viele Fouls unbeahndet. Ein Kippen der Partie verhinderte Bayreuths überragender Torhüter Habnitt, der mit Glanzparaden in den ersten sechs Minuten eine Aufholjagd der Schwarzwälder vereitelte. Er rettete gegen Hassan (21. u. 22.), Vater (2.), Pastika (23.), den DEL-erprobten Gratza (24.) und Reimer (26.) in glänzender Manier, ehe die Gäste in Überzahl den Spielfluß der Schwenninger stoppten und mit dem Treffer zum 3:0 die richtige "Antwort" fanden. Als kluger "Einfädler" hatte sich Verteidiger Doll betätigt.Die jungen Gastgeber ließen sich davon aber noch nicht entmutigen und nutzten eine umstrittene Strafzeit gegen Meixner zum 1:3. Und auch in der kritischen Phase nach diesem Treffer erwies sich Torhüterroutinier Habnitt als wichtiger Rückhalt. Er wehrte einen Vater-Schuß (33.) ebenso ab, wie er in der 34. Minute einen Abwehrfehler seiner Vorderleute ausbügelte. Mit toller Reaktion stoppte er einen Gratza-Alleingang. Danach ergriffen die Oberfranken wieder die Initiative und wurden belohnt. Verfehlten Filgis (35.), Stevens und Pepin (36.) noch knapp, brachte ein druckvolles Überzahlspiel die Vorentscheidung, als das kanadische Trio Bokenfohr, Pepin und Stevens das 4:1 "produzierte". Danach häuften sich wieder die Chancen für die Wagnerstädter, die in der 44. Minute durch einen verdeckten Doll-Schlagschuß zum 5:1 endgültig alle Zweifel am Sieg zerstreuten. Mit etwas Vollstreckerglück wäre eine noch höhere Torausbeute möglich gewesen.Das ESVB-Team verdiente sich ein Gesamtlob.
Herausragend: Torhüter Habnitt, Bokenfohr, Stevens und Pepin. Bei Schwenningen 1b taten sich TW Braxmeier, Altmann, Gratzka, Vater und Zappe hervor.
Schwenningen: Braxmaier - Altmann, Hassan; Dück, Beiter; Reimer, Sindel - Gratzka, Stenger, Popek; Vater, Pastika, Zappe; Stramkowski, Pastrnak, Aust.
ESV Bayreuth: Habnitt - Zimmermann, Doll; Meixner, Silvenoinnen; Barnet, Bartos - Pepin, Stevens, Goerlitz; Ponitz, Bokenfohr, H. Bärnreuther; Asanger, Filgis, Schwindl; Vire.
SR: Barton (Neckarsulm);
Zuschauer: 100;
Strafminuten: Schwenningen 10, ESVB 14.
Tore: 0:1 (1.) Pepin (Stevens, Goerlitz), 0:2 (1.) Bokenfohr (H. Bärnreuther), 0:3 (27.) Stevens (Bokenfohr, Doll - 5 gegen 4), 1:3 (31.) Pastika (Pastrnak - 5 gegen 4), 1:4 (37.) Bokenfohr (Stevens, Pepin - 5 gegen 4), 1:5 (44.) Doll (Bokenfohr, Stevens).



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth