Nordbayrischer Kurier 3.November 1997
Vorentscheidung durch dritten Sturm

Bokenfohr und Habnitt überragten beim schwer erkämpften 4:1 des ESVB-Eishockeyteams gegen Dorfen
Zwei Präzisionsschützen von der mitunter kritisierten dritten Sturmreihe stellten am Freitag abend im zweiten Drittel die Weichen auf Sieg: Mit "Knallern" unter die Torlatte sorgten Bertil Filgis und Sami Vire in der 37. und 39. Minute für die vorentscheidende 3:1-Führung des Eishockey-Zweitligisten ESV Bayreuth, der mit einem weiteren Treffer in der Schlußminute einen schwer erkämpften, aber verdienten 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)-Erfolg über den ESC Dorfen feierte.
"Das war ein Arbeitssieg meiner Mannschaft, an dem unser ausgezeichneter Torhüter Dietmar Habnitt großen Anteil hatte", brachte es ESVB-Trainer Iwan Horak nach der Schlußsirene auf den Punkt, ehe er von einem weiteren Leistungsträger seiner Truppe schwärmte. "Für mich zählt unser Kanadier Murray Bokenfohr zu den stärksten Ausländern der Liga", kommentierte er die Vorstellung des seit Wochen formbeständigen Stürmers.Der frühere Pegnitzer Publikumsliebling erweist sich immer mehr als Dreh- und Angelpunkt bei den Wagnerstädtern. Immer wenn sich der der ESVB mit seinen Kombinationsversuchen im Abwehrnetz der vor dem Tor dichtgestaffelten, läuferisch flinken Oberbayern verstrickte, versuchte Bokenfohr mit tollen Einzelaktionen die Situation zu retten. So bei der 1:0-Führung in der 6. Minute, während er später mit zwei Geschossen an Pfosten (19.) und Latte (46.) regelrecht aufhorchen ließ. Beim 4:1 genau 25 Sekunden vor Schluß lieferte er die kluge Vorarbeit für den erneut fleißig rackernden Stevens.Mit Mißverständnissen und Abspielfehlern machten sich aber die Oberfranken das Leben selbst schwer. Einen gravierenden Lapsus leistete sich Pepin mit einem Querschläger in den letzten Sekunden des ersten Drittels. Er verwirrte damit regelrecht seine Devensivabteilung" und der DEL-erfahrene Kantzavelos markierterte praktisch ohne ESVB-Gegenwehr das 1:1.Ein böses Erwachen der Einheimischen verhinderte der nach seiner Verletzungspause zurückgekehrte Torhüter Habnitt mit einer Reihe von Glanztaten. Bei einem ESVB-Powerplay vereitelte er eine Breakchance des alleine durchgebrochenen DAmbrosi (5.) ebenso überzeugend, wie er nachher mit tollen Reaktionen gegen Hinterstocker und Dlugos (jeweils 13.) und Linsmayer (39.) klärte. Nahezu sensationell war sein Reflex in der 57. Minute bei einem verdeckten Schuß des früheren Nürnbergers Young.
Als bester Gästespieler zeichnete sich ESC-Torhüter-Neuverpflichtung Schneege aus. Der bisherige Amberger Erstligakeeper schien vor allem ESVB-Stürmer H. Bärnreuther schier zur Verzweiflung zu bringen. Viermal stand der Bayreuther freistehend vor dem ESC-Debütanten, den er einfach nicht zu überlisten vermochte. In der 47. Minute übersah H. Bärnreuther dabei den mitgelaufenen Schwindl, der im Schlußdrittel für den blassen Ponitz neuen Schwung brachte. Der letztjährige Bayernligatorjäger hätte sicherlich längerere Eiszeiten verdient gehabt. Unübersehbar war nämlich die Tatsache, daß die zweite Angriffsformation über weite Stecken nur aus Bokenfohr bestand. Auch von Asanger (3. Sturm) und Goerlitz (1. Sturm) werden mehr Impulse erwartet. Die besten Noten in der Verteidigung verdienten sich der zweikampfstarke Meixner und der solide Zimmermann. Auffallend: Junior Bartos ist auf dem Sprung zum Leistungsträger.Beim Gast fielen TW Schneege, die Stürmer DAmbrosi und Spadacini sowie auch der 17jährige Trainersohn Benjamin Hinterstocker auf. Nicht eine einzige Einschußmöglichkeit hatte der kanadische Torjäger Beveridge, der wirkungsvoll abgeschirmt wurde.
ESV Bayreuth:Habnitt - Zimmermann, Doll; Meixner, Bartos; Barnet, Silvenoinen - Stevens, Pepin, Goerlitz; Bokenfohr, Ponitz, H. Bärnreuther; Asanger, Filgis, Vire; Schwindl.
ESC Dorfen: Schneege - Kantzavelos, Zollner; W. Meier, Dlugos; Engl, Angermaier - DAmbrosi, H.-J. Meier, Young; Hinterstocker, Beveridge, Spadacini; Hofmann, Doric, Linsmayer.
SR: Drews (Regensburg);
Zuschauer: 1037;
Strafminuten: Bayreuth 6, Dorfen 6.
Tore: 1:0 (6.) Bokenfohr - 5 gegen 4, 1:1 (20.) Kantzavelos (Young, DAmbrosi), 2:1 (37.) Filgis (Asanger, Vire), 3:1 (39.) Vire (Filgis, Asanger), 4:1 (60.) Stevens (Bokenfohr).



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth