Nordbayrischer Kurier 9.Februar 1998
Ein Vollstrecker fehlte

ESVB-Eishockeyteam zog in Crimmitschau mit 1:3 den kürzeren
Wie schon am Freitag gegen den EV Landsberg konnte der ESV Bayreuth auch gestern beim ETC Crimmitschau den überraschenden Sieg im Hinspiel der Aufstiegsrunde zur 1. Eishockeyliga Süd nicht wiederholen. Die ersatzgeschwächten Wagnerstädter zogen sich vor mehr als 6000 Zuschauern aber achtbar aus der Affäre und mußten sich nur mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) geschlagen geben.
Die Bayreuther hätten beinahe einen Auftakt nach Maß erwischt, aber Kukacka scheiterte in der ersten Minute nach Zuspiel von Bokenfohr völlig freistehend am Crimmitschauer Keeper Hirvonen. Den ersten Warnschuß auf Gästetor gab Henkel in der 2. Minute ab, aber Torwart präsentierte sich gewohnt sicher.Die nächste gute Chance bescherte dem ETC eine Pepin-Strafzeit, aber Steinbock fand in Habnitt seinen Meister (5.). Kurze Zeit später verzog Bärnreuther knapp, ehe Habnitt nach einem Kannewurf-Bauerntrick und Sekera Nachschuß zu Glanzparaden gezwungen wurde. Eine Strafzeit gegen Kannewurf - er sorgte für eine Verletzung Asangers, der daraufhin Ende des ersten Drittels mit einer Gehirnerschütterung passen mußte- , nutzte Stevens zu einem gefährlichen Schuß, aber Hirvonen konnte ebenso parieren, wie einige Minuten später bei einem Asanger-Alleingang. Der zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche Crimmitschauer Führungstreffer wurde durch fehlende Konsequenz in der Bayreuther Hintermannschaft begünstigt. Die Gäste verpaßten kurz vor der ersten Drittelpause durch schwaches Überzahlspiel den Ausgleich.
Im zweiten Drittel rückte Weingran für Asanger in den dritten Sturm. Eine brenzlige Situation zu Beginn des Mitteldrittels überstanden die Bayreuther schadlos, weil sie in Unterzahl (Doll-Strafzeit) gut arbeiteten und Habnitt gegen Bjelke und Steinbock zwei Glanzparaden zeigte. Auch ein fünfminütiger Verzicht auf Doll - die Scheibe hatte den Verteidiger-Routinier am Hinterkopf getroffen - sowie eine Schederin-Strafzeit wegen Haltens überstanden die Bayreuther nicht zuletzt dank Torwart Habnitt unbeschadet, ehe ein Wechselfehler das 2:0 begünstigte. Mit einem kuriosen Treffer gestalteten die Bayreuther den zweiten Abschnitt ausgeglichen, als ein Bokenfohr-Gewaltschuß aus spitzem Winkel durch die Beine des in dieser Situation nicht glücklich aussehenden Crimmitschauer Keepers Hirvonen rutschte.
Im Schlußabschnitt hatten die Bayreuther durch Stevens in der 46. Minute eine gute Chance zum Ausgleich, doch dann war Crimmitschau am Drücker. Das dritte Tor lag förmlich in der Luft, doch zunächst konnte Habnitt per Fußabwehr gegen Krüger (48.) und Tuomie (49.) und zweimal Steinbock (49. Und 50.) mit mehreren Glanzparaden eine Vorentsceidung verhindern. Geschlagen geben mußte sich Habnitt aber in der 50. Minute, nachdem der angschossenen Weingran nicht mehr eingreifen konnte und die defensivschwachen Stürmer der ersten Formation Hiller eine gute Schußmöglichkeit gestatteten. In der 53. Minute zog sich Schiedsrichter Jaworin bei einem Sturz eine Schulterverletzung zu, doch er leitete das Spiel unter Schmerzen bis zum Schluß. Die Gelegenheit zum Anschlußtrefer vergab Kukacka nach einem Bokenfohr-Paß in der 55. Minute, doch er scheiterte am aufmerksamen Hirvonen. In der Schlußminute nahmen die Bayreuther Habnitt für einen weiteren Stürmer vom Eis, konnten sich aber keine zwingende Chance mehr erarbeiten.
Die Bayreuther, die im Schlußdrittel nur noch mit den ersten beiden Blöcken agierten, gefielen in konditioneller Hinsicht, es fehlte aber einmal mehr an einem Vollstrecker. Crimmitschau hatte in Hirvonen, Claersson, Gießmann, Hiller, Phillips und Tuomie seine stärksten Akteure, während sich bei Bayreuth neben dem herausragenden Keeper Habnitt und den Verteidigern Doll, Zimmermann und Schederin noch die zweite Sturmformation Bokenfohr, Kukacka, Ponitz auszeichnete.
ESV Bayreuth: Habnitt - Zimmermann, Schederin, Doll, Bartos, Weingran - Pepin, Stevens, H. Bärnreuther; Bokenfohr, Ponitz, Kukacka; Asanger, Weilert, Vire.
ETC Crimmitschau: Hirvonen - Winstanley, Claersson, Krüger, Maaß, Gießmann, Kannewurf - Phillips, Blazyczek, Steinbock, Sekera, Henkel, Tuomie, Bjelke, Hiller, Losch
SR: Jaworin (Erkersreuth);
Zuschauer: 6000;
Strafminuten: Crimmitschau 10, Bayreuth 12.
Tore: 1:0 (17.) Sekera (Blazyczek, Tuomie); 2:0 (37.) Phillips (Claersson, Gießmann), 2:1 (40.) Bokenfohr (Ponitz), 3:1 (50.) Hiller (Gießmann, Bjelke)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth