Nordbayrischer Kurier 28. Februar 1998
Heimspiel von Bedeutung

ESVB-Eishockeyteam verlor zur Play-Off-Premiere in Weiden mit 1:4
Keine Überraschung zum Auftakt des Play-Off Achtelfinales um den Aufstieg in die 1. Liga Süd. Das von Trainer Wilbert Duszenko ausgezeichnet eingestellte Eishockeyteam des ESV Bayreuth bot zwar optisch beim Klassenhöheren Nachbarrivalen EV Weiden Paroli, doch vermeidbare Gegentreffer sorgten schließlich für die 1:4 (0:1,1:2,0:1)- Niederlage.
Um ein drittes Spiel zu erzwingen, müssen die ESVB-Cracks im morgigen Heimspiel gegen Weiden (Beginn 18.30 Uhr) unbedingt einen Sieg unter Dach und Fach bringen.
Einen verkorksten Start erwischte gestern Außenseiter Bayreuth, denn ausgerechnet in Überzahl mußte der ESVB in der ersten Minute das 0:1 hinnehmen. Nachdem EVW Stürmer Schneider nach 25 Sekunden auf die Strafbank mußte, hatte der Gast seine Powerplayaufstellung gefunden, doch Bokenfohr agierte überhastet und schoß einen EVW Verteidiger an. Der Puck prallte ins Mitteldrittel und von dort aus startete der am schnellsten reagierende DelMonte einen Alleingang. Der Italo-Kanadier versenkte die Scheibe unhaltbar für Torwart Habnitt zur Führung des Erstligisten, der seinen Anfangsdruck erhöhte und in der 5. Minute beinhae das 2:0 erzielt hätte. Nach herrlichen Tatar-Paß zog Volek ab, doch ESVB-Keeper Habnitt war auf dem Posten. Die Gäste benötigten bis zur 8. Minute ehe sie sich aus der Umklammerung lösen konnten und durch Schwindl zu ersten Schuß kamen. Danach verlief die Partie ausgeglichen, wobei sich die Wagnerstädter die zwingenderen Chancen erarbeiteten. Während Habnitt in der 12. Minute bei einem Schuß des zusammen mit DelMonte auffälligen Volek glänzte, klärte EVW-Keeper Appel gegen Kukacka (11. und 14.) sowie Vire (13.), ehe Schwindl in der 15. Minute die beste Gästemöglichkeit einfädelte. Er nahm TW Appel hinter dem Tor den Puck ab und paßte auf H. Bärnreuther sowie Pepin, doch zwei einheimische Abwehrspieler warfen sich beherzt in die Schüsse und wehrten ab.
Auch im zweiten Drittel mußte der ESVB erst einmal eine kalte Dusche über sich ergehen lassen. Gleich beim ersten Vorstoß der Oberpfälzer verlor die Deckung die Übersicht und Torrel markierte das 2:0 für die cleveren Einheimischen, die ihrerseits in kritischen Situationen nichts anbrennen ließen. Nachdem ESVB-Stürmer Asanger (23.) knapp das EVW-Gehäuse verfehlt hatte, scheiterte Kukacka mit einem Schlagschuß an TW Appel, ehe sein Gegenüber Habnitt nach einem Torrel-Vorstoß (27.) eine Glanztat zeigte.
Der ESVB-Schlußmann stand anschließend wiederholt im Brennpunkt. Nach einer gegen Pepin angezeigten Strafzeit entwickelte sich in Habnitts Torraum eine Rangelei und Verteidiger Zimmermann kassierte eine höchst umstrittene 2-Minuten-Strafe. Während dieser 3:5 Unterzahl-Situation setzten sich die Duszenko-Schützlinge tapfer zur Wehr. Außerdem reagierte Habnitt bei Schüssen von Madovy, Nykopp, Torrel, und Schneider jeweils großartig, ehe der Ex-Bayreuther Müller (32.) im letzten Moment noch abgedrängt werden konnte. In den letzten Minuten des zweiten Abschnitts überschlugen sich jedoch förmlich die Ereignisse. Nachdem ein abgefälschter Vire-Schuß sein Ziel verfehlte, verpaßte der durchgebrochene Schwindl nur um Haaresbreite. Verteidiger schederin setzte nach, paßte ins Zentrum, wo Pepin aus kurzer Distanz geschickt abstaubt. Die Freude über den Anschlußtreffer in der 39. Minute währte allerdings nur 24 Sekunden. Ein weiterer ESVB-Angriff wurde abgelauscht und der spritzige DelMonte erzielte erneut mit einem Alleingang das 3:1.
Auch im Schlußabschnitt wirkte der Erstligist entschlossener. Die Entscheidung fiel in der 49. Minute, als der eben von der strafbank gekommene Torrel die Vorlage auf den sträflich ungedeckten Volek servierte. Demgegenüber konnte sich der erste Bayreuther Block nicht so konsequent durchsetzen und blieb in Überzahl harmlos.
EV Weiden: Appel - Salinger, Martin, Hohenadel, Nykopp, Gaus - Torrel, Schneider, DelMonte, Madovy, Volek, Tatar, Schulz, Raubal, Müller, Robl, Hagn, Kutzer.
ESV Bayreuth: Habnitt - Schederin, Doll, Zimmermann, Meixner, Bartos, Weingran - Bokenfohr, Ponitz, Kukacka, Schwindl, Pepin, H. Bärnreuther, Asanger, Goerlitz, Vire.
SR: Mrachatz (Amberg)
Zuschauer: 1900
Strafminuten: Weiden 8, Bayreuth 6
Tore: 1:0 (1.) DelMonte - 4 gegen 5, 2:0 (21.) Torrel (Schneider, Nykopp), 2:1 (39.) Pepin (Schederin), 3:1 (40.) DelMonte, 4:1 (49.) Volek (Torrel)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth