Überzahl blieb ungenutzt

ESVB-Eishockeyteam beim Favoriten Bietigheim ohne Chance

Erwartungsgemäß ohne Chance blieb das Eishockeyteam des ESV Bayreuth am Freitag abend im Erstliga-Auswärtsspiel beim Meisterschaftsfavoriten SC Bietigheim-Bissingen. Beim 1:7(0:2,1:3,0:2) verhinderte der wiederum zuverlässige Torhüter Dietmar Habnitt eine höhere Niederlage der Oberfranken, die aus ihren zahlreichen Überzahlmöglichkeiten im zweiten Drittel kein Kapital schlagen konnten.
Meine Mannschaft ließ den notwendigen Körpereinsatz vermissen, übte ESVB-Trainer Wilbert Duszenko nach der Schlußsirene Kritik. Tatsächlich ließ die Zweikampfbereitschaft der Gäste Wünsche offen, wenngleich die körperliche Überlegenheit der Einheimischen unübersehbar war. Das Spiel stand für die Oberfranken von Beginn an unter einem schlechten Stern.Der in den nächsten Monaten beruflich in München tätige Verteidiger Michael Meixner traf verspätet ein und konnte erst ab dem zweiten Drittel eingesetzt werden. Der Grund: Sein Chauffeur hatte Bietigheim nicht auf Anhieb gefunden.
Der Gast geriet gleich unter Druck und hatte bei einer frühen Strafzeit (Weingran) Glück, daß Anlroth bei zwei Nachschüssen am reaktionsschnellen TW Habnitt scheiterte, der in der 7. Minute mit einem beeindruckenden Reflex eine hundertprozentige Möglichkeit des freistehenden Filbey zunichte machte. Eine Strafzeit gegen den im Abschluß unglücklich agierenden Sevcik hatte in der 8. Minute Folgen. Ein Powerplay aus dem Schulbuch vollendete Leahy mit dem 1:0.
In zwei Situationen rettete der ausgezeichnete einheimische Torwart Labrecque bei Schüssen von Bärnreuther (8) und Laituri (9.) den möglichen Ausgleich der auch in einer anschließenden Überzahlsituation möglich schien. Doch nach einem ungenauen Abspiel schlossen die Baden-Württemberger einen Konter mit der 2:0 Führung ab. Bis zur ersten Drittelpause konnten sich beide Torhüter noch mehrmals auszeichnen, wobei Rudberg mit einem Solo den starken EC-Keeper Labrecque nicht überwinden konnte. Der Kanadier wurde später zum EC-Akteur des Tages gekürt.
Die Vorentscheidung fiel gleich zu Beginn des zweiten Drittels ausgerechnet bei Bayreuther Überzahl. Bei einem Break wurde der durchgebrochene Kanadier Teeple von einem ESVB-Abwehrspieler attackiert und der kleinlich leitende Schiedsrichter verhängte nach 44 Sekunden einen Penalty, den Teeple eiskalt vollstreckte. Als der Torjäger zwei Minuten später das 4:0 drauflegte, war alles entschieden, denn zu groß war der Qualitätsunterschied beider Teams. Das Paradebeispiel: Bei den gut besetzten Einheimischen kam der Ex-Nationalspieler Held nur im dritten Sturm zum Einsatz. Während die Bietigheimer sowohl in Über- als auch in Unterzahl clever agierten, blieb das Powerplay der Duszenko-Schützlinge ohne Durchschlagskraft. Der Unparteiische verhängte im zweiten Abschnitt allein 36 Strafminuten gegen die Einheimischen (gegen Bayreuth 18), doch keiner der zahlreichen Scharfschüsse fand den Weg ins Tor. Selbst zwei 5:3-Situationen des ESVB überstanden die Gastgeber ohne Gegentor.
Großes Leistungsgefälle
Auffallend blieb das Leistungsgefälle innerhalb der ESVB-Angriffsformationen, wobei im zweiten Sturm der Kanadier Bokenfohr und Bärnreuther deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben. Daran änderte auch die Umstellung (Schwindl für Bärnreuther) wenig.
SC Bietigheim-Bissingen: Labrecque - Nykopp, Mieszkowski; Anlroth, Drobny; Jablonski, Appel; Bauer - Bader, Leahy, Teeple; Liebsch, Ritchie, Filbey; Naumann, Held, Hess; Mundil.
ESV Bayreuth: Habnitt - Zimmermann, Laituri; Doll, Fredmark; Weingran, Bartos; Meixner - Heubach, Sevcik, Rudberg; Toivola, Bokenfohr, Bärnreuther; Schwindl, Ponitz, Asanger; Trolda.
SR: Klauser (Straubing);
Zuschauer: 1200;
Strafminuten: Bietigheim-Bissingen: 34 plus je 10 gegen Mieszkowski und Teeple, Bayreuth 12 plus 10 gegen Bartos.
Tore: 1:0 (8.) Leahy (Bader, Teeple - 5 gegen 4), 2:0 (10.) Teeple (Leahy - 4 gegen 4), 3:0 (21.) Teeple (Penalty), 4:0 (23.) Teeple (5 gegen 4), 4:1 (36.) Bärnreuther, 5:1 (37.) Bader (Nykopp, Hess), 6:1 (49.) Drobny 7:1 (52.) Filbey.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth