Beachtlich abgeschnitten

Neutormiertes SVB-Eishockeyteam beim Oberligisten ERC Ingolstadt nur mit 4:5 bezwungen / TW Knetsch überragte

Beachtlich zog sich das neuformierte Eishockeyteam des SV Bayreuth im ersten Privatspiel nach der Sommerpause aus der Affäre. Vor 2000 Zuschauern in der Ingolstädter Eishalle setzte sich der Regionalloga-Neuling gegen den gastgebenden Oberligisten ERC Ingolstadt recht tapfer zur Wehr. Erst im Schlussdrittel musste sich der SVB letztlich mit 4:5 (0:1; 2:1; 2:3) geschlagen geben.
Das aufgrund der zahlreichen erst nach und nach in die Mannschaft zu integrirenden Neuzugänge sowohl auf Ingolstädter als auch auf Bayreuther Seite, die mannschaftliche Geschlossenheit noch manchmal etwas zu wünschen übrig lies ist sicher verständlich.
Die Verantwortlochen des SV Bayreuth scheinen bei den Neuverpflichtungen gut beraten gewesen zu sein. Alle eingesetzten Neuen haben angedeutet, dass sie für das SVB- Eishockey eine große Verstärkung bedeuten.
Mit dem früher beim 2. Bundesligisten SG Nürnberg spielenden Willi Janker- sowie dem Deutschkanadier Frank Ascher wurden zwei Abwehrspieler engagiert die einen wesentlichen Beitrag zur Stabilisierung der Abwehr leisten könnten. Franz Wilhelm (SG Nürnberg) und Klaus Endres (DEC Frillensee Inzell) trugen zur Belebung des Angriffspiels bei.
Wenngleich eine Einzelkritik noch verfrüht ist, so muss ein Spieler besonders hervorgehoben werden, der ein großartiges Spiel lieferte. Der deutschkanadische Torhüter- Neuzugang Jörg Knetsch (früher ERC Schwenningen). Dem Ingolstadter Torhüterkollegen und Publikumsliebling Torhüter Bruce stahl Jörg Knetsch glatt die Show ob bei Weitschüssen oder bei Schüssen aus kürzester Distanz, beinahe alles wurde eine sichere Beute, des alles überragenden Bayreuther Torhüters. Diese vom Keeper ausstrahlende Sicherheit übertrug sich natürlich auf seine Vorderleute.
SVB Spielertrainer Gerhard Schmid konnte nur zwei Formationen aufbieten da aufgrund der Verletzungen von Plattner, Ebeling und Hartmann nur 14 Spieler zur Verfügung gestanden hatten. Um so erstaunlicher deshalb die Feststellung dass der SVB den mit drei kompletten Formationen angetretenen Ingolstädtern auch im Schlussdrittel konditionell noch Paroli bieten konnte.
Spielertrainer Gerhard Schmid äußerte sich mit der Leistung aller eingesetzten Akteure zufrieden. Er ärgerte sich allerdings ein wenig darüber, dass das SVB- Team wieder 25 Strafminuten sowie zwei 10- Minuten-Disziplinarstrafen wegen übertriebener Härte sowie wegen Reklamierens bekam.
Diese vielen Strafminuten auf Bayreuther Seite waren wohl letztlich ausschlaggebend dafür, dass der SV Bayreuth nicht ein noch besseres Resultat erzielte.
Tore: 1:0 Martin (18.Min.); 1:1 Janker (32.); 2:1 Martin (38.); 2:2 Horton (40.); 2:3 G.Schmid (42.); 3:3 Retzer (44.); 4:3 Seitz (46.); 5:3 Kletter (54.); 5:4 Schmid (58.).
Schiedsrichter: Langer (Herrsching); Faltermeier (Landshut)
Der SVB spielte mit Tor: Knetsch; 1.Vert: Campbell – Ascher, 2.Vert: Janker – Fritsch, 1.St: L.Schmid – W. Schmid – G. Schmid, 2. St: Endres – Horten – Wilhelm.
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth