Neuling warb für das Regionalliga- Heimdebüt

SVB- Eishockeyteam in Trostberg in großartiger Spiellaune

Mit einer großartigen Mannschaft warb das Eishockeyteam des SV Bayreuth am Sonntagabend in Trostberg für das Regionalliga- Heimdebüt gegen den Ex-Oberligisten EV Fürstenfeldbruck (Sonntag, 18 Uhr). Der Neuling aus Oberfranken präsentierte sich in ausgezeichneter Spielerlaune und behielt- wie kurz gemeldet- beim gastgebenden TSV völlig verdient mit 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) Toren die Oberhand.
In einem äußerst schnellen und mit letztem Einsatz geführten, nievaureichen Treffen zeigte der SVB seine bisher beste Leistung. Im Gegensatz zum Spiel in Inzell trat der Gast nur noch mit je zwei Verteidigungs- und Sturmreihen an und setzte die Gastgeber von Beginn an mit schnellem Tempospiel und gekonntem Forchecking unter Druck. Lediglich Exbundesligatorwart Peter Fuchs (früher Rosenheim) verhinderte mit tollen Paraden eine vorzeitige Entscheidung. Nachdem bereits im ersten Drittel Verteidiger Janker wegen Verletzung ausfiel, musste Spielertrainer G. Schmid in der Abwehr aushelfen. Wilhelm stürmte zusammen mit Wolfgang Schmid und Plattner in der zweiten Angriffsformation.
Campbell stand mit Ausnahmen von zwei Strafminuten – während des gesamten Spieles auf dem Eis und wartete mit einer überragenden Leistung auf. Nach dem frühzeitigen Ausfall von Janker musste er abwechselnd mit Fritsch, Gerhard Schmid und Sobeck die teilweise stürmischen Angriffe der Gastgeber abwehren. Campbells Weitschuss so wie schnell gefahrene Angriffe der bei den Sturmreihen entnervten letztlich den ausgezeichneten Trostberger Torhüter.
Nach dem 3:1 von Wilhelm, der den Puck gekonnt über Fuchs hob, wurde die Partie zusehendst hektischer und härter. Doch selbst bei zahlenmäßiger Unterlegenheit behileten die Bayreuther stets klaren Kopf und erzielten mit Unterstützung des reaktionsschnellen Torhüters Knetsch zwei weitere Tore.
Für taktisch diszipliniertes Verhalten verdiente sich die SVB- Mannschaft ein Gesamtlob. Alle Aktiven kämpften bis zum Schlusspfiff und auch der im Schlussdrittel eingesetzte Nachwuchsspieler Solbeck fügte sich gut ein. Einsatzfreudig präsentierte sich der Jüngste der Schmidbrüder Wolfgang (ohne Strafzeit), der mit dieser Leistung sein Können unter Beweis stellte.
Der SVB entschied das Trostberger Spiel im zweiten Drittel, wo er auf 5:1 davonzog. Eine ungerechtfertigte Zeitstrafe für Horton (2 + 10 Min.) wegen angeblichenen Stockstichs brachte die Gäste im Schlussdrittel beinahe noch in Schwierigkeiten. TW Knetsch erwies sich speziell in dieser kritischen Phase als Rückhalt. Das 6:2 nach einem Solo von Lothar Schmid (Pass: Endres) besiegelte schließlich die Niederlage der Trostberger. Der SVB sammelte in beiden Auswärtsspielen die Erfahrung, dass die in der Regionalliga wesentlich stärker sind als ursprünglich angenommen.
Tore: 0:1 Endres (17. – Vorlage Haton), 1:1 Heitauer (19. Vorlage- Horton), 1:3 Wilhelm  (29. – Nachschuss), 1:4 Gerhard Schmid (38. – Vorlage Horton), 1:5 Lothar Schmid (39. Alleingang nach Pass von Endres), 2:5 Lapper (41. – Vorlage Przeplaska), 2:6 Endres 55. – Vorlage Lothar Schmid); 3:6 Heitauer (56 – Vorlage Rohatsch).
Strafzeiten: Bayreuth (20 + 10), Trostberg (4).
Zuschauer: 400
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH