Ovationen für den Verlierer

Geschwächter ESVB erkämpfte sich Punkt gegen Erding / 3:4 nach Penaltydrama

Erst nach dem zwölften Penaltyschützen fiel die Entscheidung: Torjäger Ziesche traf als einziger Akteur und stellte den 4:3 (1:0, 2:1, 0:2)-Sieg des TSV Erding über den ESV Bayreuth sicher, der mit einer überraschenden Steigerung erneut im Endspurt einen 2-Tore-Rückstand egalisiert hatte.

Die überragende Kampfmoral der personell gebeutelten Schützlinge von Trainer Bohuslav Ebermann wurde damit verdientermaßen mit einem Zähler belohnt. Das honorierten auch die Zuschauer, die Doll und Co. mit Ovationen in die Kabinen begleiteten. "Ich bin jedenfalls sehr stolz auf meine Mannschaft, die von Beginn an mit Herz gekämpft hat", kommentierte ESVB-Trainer Ebermann den Auftritt seiner Truppe, während sich Erdings Coach Erich Kühnhackl enttäuscht zeigte.

Überraschend signalisierte Verteidiger Pavel Taborsky (Bänderdehnung) unmittelbar vor Spielbeginn sein Mitwirken. Dadurch konnten die Einheimischen zumindest drei Blöcke aufbieten, wobei Junior Thorsten Ziegler sein Debüt in der "Ersten" gab.

Trotz vieler Bedenken setzten sich die Oberfranken gut in Szene, wobei sie sich keinesfalls nur auf die Defensive beschränkten. Sie erarbeiteten sich im ersten Drittel sogar die besseren Chancen. Jun (2. und 3.), Trolda (6.) Heinisch 12.) fehlte allerdings das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss, während Erdings Torwart Jung einen Bartos-Distanzschuss (14.) erst im Nachfassen entschärfte. Ein Stellungsfehler von Verteidiger Meixner begünstigte dann allerdings die Führung der stocktechnisch stärkeren Oberbayern. Gegen den Schuss von Schütz nach herrlicher

Vorarbeit Popieschs war der wiederum zuverlässige ESVB-Keeper Nachtmann (15.) letztlich machtlos, während sein Gegenüber Jung bei einem Taborsky-"Hammer" (7.) bei einem Powerplay Glück hatte, dass die Scheibe ,über die Latte zischte.

Im ausgeglichenen zweiten Abschnitt wurden die Offensivakzente der "Tigers" endlich belohnt. Nach feiner Einzelleistung markierte der wiederum überzeugende Heinisch (24.) den Ausgleich. Der Routinier hatte vorher zwei Erdinger Verteidiger elegant versetzt und mit einem Distanzschuss vollstreckt. In der anschließenden Druckphase wäre sogar das 2:1 möglich gewesen, doch Mazanec, Jun (28.) und vor allem Trolda (29. - nach einem Bärnreuther Musterpass) verpassten jeweils um Haaresbreite. Dass die Gastgeber im Spiel blieben war auch ein Verdienst von TW Nachtmann, der sich bei Alleingängen der Erdinger Popiesch (25.), Feller (32.) und Jann (34.) nicht nervös

machen ließ. Just als der dritte ESVB-Block in der 38. Minute kurz die Übersicht verloren hatte, kam der Gast durch Busch zum Führungstreffer, ehe Ziesche 54 Sekunden später den Doppelschlag zum 3:1 perfekt machte, als sich Einheimischen zu offensiv orientiert waren.

Obwohl die Bemühungen bei einem 5:3-Powerplay (93 Sekunden) bei zahlreichen Schüssen unbelohnt blieben steckten die vorbildlich rackernden Oberfranken im Schlussdrittel nicht auf und verhinderten mit tollen Einsatz ein Davonziehen der Erdinger. Wiederum im Endspurt machte der ESVB einen 2-Tore-Rückstand wett. Beim 2:3-Anschlusstor hatte der auffällige Zimmermann schnell reagiert und nach Juns Ausgleich (59.) war sogar noch der Siegtreffer möglich (Taborsky). Nach stürmischen Beginn der Einheimischen hatte aber zum Schluss der Verlängerung Erding die besseren Möglichkeiten.

ESV Bayreuth: Nachtmann - Taborsky, Meixner; Zimmermann, Doll; Bartos, Thumm - Jun, Heinisch, Bärnreuther; Asanger, Mazanec, Häußinger; Trolda, Weingran, Ziegler.
TSV Erding: Jung - Köppchen Fl. Schneider; Jansen, Krüger, Slavetinsky, Retzer - Popiesch, Ziesche, Schütz; Feller, Kempf Fe. Schneider; Jann, Busch, Steiger; Sauter, Dlugos.
SR: Tursas (Köln);
Zuschauer: 1207;
Strafminuten: Bayreuth 10; Erding 20.
Tore: 0:1 (15.) Schütz (Ziesche, Popiesch), 1:1 (24.) Heinisch (Doll, Taborsky), 1:2 (38.) Busch (Köppchen, Jann), 1:3 (39.) Ziesche (Krüger, Schütz), 2:3 (56.) Zimmermann (Nachschuss), 3:3 (59.) Jun (Bärnreuther, Taborsky - 6 gegen 5).



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth