SVB- Team eroberte Regionalliga- Spitze

Nach 6:3 in Regensburg Galaauftritt vor 2300 Anhängern im Städtischen Eisstadion: 15:2- Lektion für TSV Farchant

Als Neuling sorgte das Eishockeyteam des TSV Bayreuth in der Regionalliga Süd für Furore. Der letztjährige Bayernliga Meister steuerte auch am Wochenende auf Erfolgskurs und eroberte mit einem 6:3 (2:1, 2:0, 2:2)- Sieg am Freitagabend beim EV Regensburg sowie durch einen 15:2 (5:0, 7:1, 3:1)- Schützenfest gegen den TSV Farchant am gestrigen Sonntagabend die Tabellenspitze.
2300 Zuschauern im Städtischen Eisstadion erlebten den Galaauftritt der Bayreuther, die mit schön herausgespielten Treffern und brillianten Schüssen keinerlei Langeweile auf den Rängen aufkommen ließen. Am kommenden Sonntag um 18 Uhr ist der SVB Gastgeber für den SC Gaißach.


SV Bayreuth – TSV Farchant 15:2 (5:0, 7:1, 3:1).
Mit ähnlichen Vorstellungen konnte sich der SVB zum Publikumsliebling Nummer eins in der Sportstadt Bayreuth „mausern“. Die Fans kamen über weite Strecken voll auf Ihre Kosten, erlebten eine einheimische Crew, die selbst im Zeichen eines klaren Erfolges kaum locker ließ und beinahe bis zur Schlusssirene auf Torerfolge aus war. Der Beweis: In den letzten 40 Sekunden trafen Horton und Endres jeweils noch einmal ins Schwarze.
Im Vergleich zum letzten Heimauftritt präsentierten sich die Schützlinge vom Spielertrainer G. Schmid im puncto Mannschaftsspiel enorm verbessert. Das Kombinationsspiel lief speziell im zweiten Drittel wie am Schnürchen. Der Lohn für die Anstrengungen: Der Vorsprung wurde auf 12:1 augebaut, die Hochstimmung auf den Rängen war allzu verständlich.
Eine Tatsache dürfte die SVB- Verantwortlichen zuversichtlich für die Zukunft stimmen. Das Leistungsgefälle innerhalb der Angriffsreihen ist weniger krass wie in den letzten Jahren. So wurde das zweite Heimspiel keinesfalls zur Ein-Mann-Show Bob Hortons der freilich wiederum mit Kabinettstückchen an der Scheibe zu brillieren verstand. Vielmehr ging von beiden Sturmreihen stets Torgefahr aus.
Sein zweifellos bestes Spiel im Trikot des SVB lieferte der Ex- Frillenseer Endres, der sich als kaltschnäuziger Vollstrecker entpuppte und in dieser Form als ideale Ergänzung zu Horton und „Vorbereiter“ G. Schmid in der ersten Formation zu bezeichnen ist. Fortschritte ließ auch W. Schmid erinnern, dessen Spielverständnis bislang mitunter noch zu wünschen übrig gelassen hatte. Der Ex Nürnberger Wilhelm scheint sich allmählich einzuleben.
Selbst der klare Sieg kann über eins nicht hinwegtäuschen: „Sorgenkind“ bleibt nach wie vor die Abwehr. Hätten die Gäste im ersten Abschnitt etwas mehr Vollstreckerglück gehabt (u. a. wurde ein Penaltiy von Torwart Kntesch entschärft), ein „böses Erwachen“ wäre den Bayreuthern vermutlich nicht erspart geblieben. Mit 50 wurden die Werdenfelser im ersten Drittel klar unter Wert geschlagen.
Obwohl auch Campbell im ersten Abschnitt einige Unsicherheiten veriet, avancierte er dann in gewohnter Manier zum Chef im Abwehrbereich. Die Neuzugänge Ascher und Janker (vorher SG Nürnberg) wurden nach längerer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzt. Fazit: Beide haben enormen Trainings- und Wettkampfrückstand aufzuholen. Als zuverlässige Torhüter erwiesen sich erstmals mehr Knetsch und Käs. Knetsch verstand es vor allem in Aktionen jenen Gegentreffer zu verhindern, der die Werdenfelser vermutlich zu mehr Tatendrang animiert hätte.
Beim TSV Farchant der dieser Torlawine machtlos ausgesetzt war, machte sich schon frühzeitig Resignation breit. Am meisten schockiert durfte der Gast in der 47. Minute gewesen sein, als der SVB bei zahlenmäßiger Unterlegenheit (3 gegen 5) eine Minute lang die Scheibe besonnen in seinen Reihen hielt und Endres ein Bilderbuchzuspiel von G. Schmid zum 13:1 in die Maschen katapultierte.
Tore: 1:0 Endres (2. - Pass Horton), 2:0 G. Schmid (9. Alleingang), 3:0 L. Schmid (11. – Vorlage von Horton), 4:0 L. Schmid (16. Nachschuss), 5:0 Plattner (16. – Nachschuss), 6:0 Endres (25. Weitschuss), 7:0 W. Schmid (25. – Pass Plattner), 8:0 Weitschuss), 9:1 Thumhuber (34.), 10:1 Horton (38. – Weitschuss), 11tes Tor war nicht aufgeführt 12:1 L. Schmid (39. Alleingang), 13:1 Endres (47. Vorlage G. Schmid), 13:2 Bischl (47. – Pass Mausl), 14:2 Horton (60. – Pass Endres), 15:2 Endres (60. Weitschuss)
Strafminuten: SVB (21), Farchant (20 + 10).
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth