Hader mit dem Schiedsrichter


ESVB kassierte nach 3:1-Führung in Füssen noch den Ausgleich / 4:3 nach Penaltys

Ein Saisonstart nach Maß wurde nicht ganz erreicht: Zum Auftakt der Oberliga Süd kehrte der ESV Bayreuth zwar mit zwei Punkten vom EV Füssen zurück, doch in einer wichtigen Phase im Schlussdrittel fühlten sich die Gäste vom Schiedsrichter benachteiligt. Der Oberliga-Debütant verpasste ESVB-Stürmer Heinisch nach einer Rangelei eine umstrittene Spieldauerdisziplinarstrafe und sein Team kassierte in Unterzahl das 3:3. Nach einem Penaltydrama
konnte der Gast aber aufatmen. Frank brachte die "Tigers" als 13. Schütze in Führung, ehe Torwart Nachmann Nervenstärke bewies und einen Kannewurf-Schuss zum 4:3 (1:1, 1:0, 1:2) meisterte.

Zur Heimpremiere erwartet der ESVB morgen um 18.30 Uhr Neuling Geretsried, der sich gestern nach hartem Kampf gegen Selb mit 6:8 geschlagen geben musste.

Zur Freude der rund 70 mitgereisten ESVB-Anhänger erfüllten sich die Hoffnungen auf das Comeback von Verteidiger Vladimir Kolek. Und auffällig: Der Routinier gab der in einigen Testspielen anfälligen Defensive Sicherheit. So verzeichneten die Oberfranken im flotten ersten Drittel die größeren Spielanteile, doch zwingende Möglichkeiten wurden auf beiden Seiten von den energischen Abwehrreihen unterbunden. So führte die erste Chance gleich zur
Führung der Allgäuer in der vierten Minute. Die Scheibe kullerte in einer Spielertraube und der einheimische Torjäger Kaufmann reagierte am schnellsten. Der Gast ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und keine 60  Sekunden später markierte Frank den Ausgleich. Nach einem Bully war Heinisch hinter dem EVF-Tor von Meyer bedient worden. Heinisch bewies Übersicht und setzte den nach vorne stürmenden Frank mit einem klugen Pass in Szene.

Mit etwas Glück hätte Cmunt den Gast Sekunden später sogar in Führung bringen können, doch er verzog im Abschluss die Scheibe. Bei zwei Breaks der Füssener konnte sich TW Nachtmann bei Schüssen von Friedl (8.) und Schneider (10.) auszeichnen, ehe die Einheimischen mit einem Überzahlspiel der Gäste unter Druck gesetzt wurden. Zwingender war allerdings die Aktion von Meyer (18.) nach einem Frank-Pass, doch der Stürmer wuchtete den Puck über die Latte.

Im zweiten Drittel bekamen die Oberfranken das Geschehen mehr und mehr unter Kontrolle. Aus einer sicheren Defensive inszenierten sie ihre Angriffe, wobei wiederholt Michailiov durch seine Schnelligkeit auffiel. Der einsatzfreudige Weißrusse war es auch, der in Überzahl mit einem Traumpass auf Cmunt in der 26. Minute das 2:1 vorbereitete. Mit einem Volleyschuss ließ Cmunt EVF-Torwart Martinovic keine Chance. Lediglich bei einer erneuten Strafzeit gegen  ESVB-Neuzugang Polaczek (28.) wurde es kritisch für die "Tigers", doch der einheimische Verteidiger Koziol setzte die Scheibe am ESVB-Gehäuse vorbei. Auf der Gegenseite zeichnete sich der Schlussmann der Einheimischen bei Schüssen von Katz (35.) und Frank (37.) aus, während er bei einem Überzahlspiel der Gäste Glück hatte, dass Zimmermann (38.) knapp verfehlte.

Im turbulenten Schlussdrittel hatte Asanger Pech: Sein Schuss rutschte zwar dem einheimischen Keeper über die Torlinie (46.), doch der Schiri hatte dies offensichtlich nicht gesehen. Nach dem 3:1 (50.) schien der Gast auf der
Siegerstraße, aber Füssen konterte mit dem Anschlusstor und profitierte in der 54. Minute von der Heinisch-Hinausstellung. Ungeahndet blieb eine Attacke gegen ESVB-Stürmer Frank, der zwölf Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit  durchgebrochen war. In der Verlängerung "drückten" die Gäste, wobei Frank nur den Pfosten (64.) traf.

EV Füssen: Martinovic - Kannewurf, Polkovnikov; Tirkkonen, Koziol; Scharf, Petermann; Steiner - Kaufmann, Schneider, Friedl; Opulskis, Varianov, Vacca; Sänger, Thurner, Wolf; Jung, Gmeinder, Knöpfler.
ESV Bayreuth: Nachtmann - Katz, Kolek; Zimmermann, Mainer; Singaitis, Thumm - Frank, Heinisch, Meyer; Michailiov, Cmunt, Bärnreuther; Polaczek, Asanger, Herrmann; Trolda, Walz, Häußinger.
SR: Riepl (Reutlingen);
Zuschauer: 800;
Strafminuten: Füssen 14 plus 10 gegen Vacca, Bayreuth 18 plus 5 plus Spieldauerd. ggen Heinisch.
Tore: 1:0 (4.) Kaufmann (Kannewurf, Friedl), 1:1 (5.) Frank (Heinisch, Meyer), 1:2 (26.) Cmunt (Michailiov, Zimmermann - 5 gegen 4), 1:3 (50.) Frank (Meyer, Heinisch), 2:3 (52.) Opulskis (Koziol, Kaufmann - 4 gegen 4), 3:3 (57.)  Kaufmann (Opulskis - 5 gegen 4).



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth