Einstimmung auf Nachbarderby


ESVB-Team landete ersten Auswärts-"Dreier": Souveränes 5:2 beim Neuling Peiting

Die Einstimmung auf das erste fränkische Derby in der neuen Saison ist geglückt. Mit 5:2 (2:0, 1:2, 2:0) landete der ESV Bayreuth beim als heimstark bekannten Neuling EC Peiting seinen ersten Auswärts-"Dreier" in dieser Oberliga-Runde und scheint trotz zahlreicher Verletzungsausfälle gerüstet für das Heimduell am morgigen Sonntag um 18.30 Uhr gegen den ERC Haßfurt.

Als zweifacher Torschütze glänzte gestern Jiri Heinisch, während Peter Asanger und Martin Frank je einmal trafen. Der für den verletzten Jiri Cmunt in die zweite Sturmreihe "aufgestiegene" Asanger bot zusammen mit Verteidiger Marco Zimmermann eine überzeugende Vorstellung. Eine Woche nach dem Comeback von Vladimir Kolek gab der lange verletzte Neuzugang Harry Kulcynsky sein Punktspieldebüt im Trikot der Bayreuther, die im ersten Drittel in der Defensive stabil wirkten und über weite Strecken das Spiel kontrollierten. Das taten die Schützlinge von Trainer Bohuslav Ebermann taktisch geschickt. Sie verzeichneten die größeren Spielanteile, ohne dabei hektischen Angriffsdruck zu suchen. Obendrein erwies sich TW Nachtmann in kritischen Situationen als sicherer Rückhalt.Ordentlich setzte sich beim Gast die neu zusammengestellte Youngsterreihe (Polaczek, Häußinger, Tolda) in Szene, wobei Polaczek in der 4. Minute die erste Chance verzeichnete. Sein Schuss aus fünf Metern wurde aber von Peitings Torwart Ollbrich im letzten Augenblick abgewehrt, während Asanger (5.) nach einem Trolda-Zuspiel knapp verzog. Bei einem Konter der Einheimischen zeichnete sich Keeper Nachtmann mit einer Abwehraktion (7.) gegen Sikora aus und zwei Minuten später entschärfte er einen verdeckten Schuss von Verteidiger Meciar mit der Fanghand. Die verdiente Gästeführung in der 14. Minute resultierte zunächst aus einer Einzelaktion des flinken Michailov. Der Weißrusse versetzte dabei einen einheimischen Verteidiger und passte auf Asanger, der dann im Abschluss Glück hatte, dass die Scheibe abgefälscht wurde. Glück hatte auf der anderen Seite auch Nachtmann, als er einen von Kreitl abgefälschten Wickström-Schuss im Fallen zum Fassen bekam. Die einzige Überzahlchance der Gäste führte zum 2:0 (20.). Dabei hatte Kolek einen Peitinger "Befreiungsschuss" nach einem Bully abgestoppt und sofort den einheimischen Torwart geprüft. Beim Abpraller ließ Heinisch seine Routine aufblitzen und wuchtete nach einem kurzen Powerplay die Scheibe über die Torline.

Zwei Mal verloren die Wagnerstädter im zweiten Drittel die Übersicht in der Defensive und in beiden Fällen kassierte der Gast Gegentreffer. Beim Anschlusstor bediente der schwedische Verteidiger Ekblad den nicht konsequent  abgeschirmten EC-Torjäger Kreitl (25,) mit einem sehenswerten Zuspiel und beim 2:2 konnte Rückkehrer Sikora sogar freistehend Maß (28.) nehmen. Zu diesem Zeitpunkt trauerten die Gäste ihren Chancen durch Heinisch (24.), Asanger (26.) und Michailov (27.) nach, während Heinisch nach einem Frank-Zuspiel (27.) nur den Pfosten traf. Ein befürchtetes Kippen der Partie wurde allerdings verhindert. Der auffällige Asanger war Vorbereiter der erneuten  Führung. Er passte auf Verteidiger Zimmermann zurück, der mit einem Schlagschuss unter die Latte (29.) traf. Danach hatte der Gast wieder das Geschehen im Griff, wobei Polaczek (34.) und Frank (36.) bei feinen Aktionen jeweils am ECP-Keeper scheiterten.

Die Cleverness der Oberfranken zahlte sich im Schlussdrittel aus, die ihre Kräfte schonten, ohne dabei die Übersicht zu verlieren. Mit einem spektakulären Treffer sorgte dabei Frank in der 44. Minute für das vorentscheidende 4:2, als
er nach einer abgeblockten Einzelaktion im Rückwärtsfallen die Scheibe unter die Latte schlenzte. Beim 5:2 (59.) ließ Heinisch den ECP-Keeper nicht gut aussehen.

EC Peiting: Ollbrich - T. Maier, Ekblad; Kothmayr, Lindmark; Häfele, Meciar - Kreitl, Th. Maier, Wickström; Holzer, Kößl, Sikora; Brcic, Hallmann, Wandschura.
ESV Bayreuth: Nachtmann - Katz, Kolek; Mainer, Zimmermann; Kulcynsky, Thumm; Singaitis, Weise - Frank, Heinisch, Meyer; Michailov, Asanger, Bärnreuther; Polaczek, Häußinger, Trolda.
SR: Friesenegger (Kempten);
Zuschauer: 600;
Strafminuten: Peiting: 6, Bayreuth 4.
Tore: 0:1 (14.) Asanger (Michailov, Bärnreuther), 0:2 Heinisch (Kolek - 5 gegen 4), 1:2 (25.) Kreidl (Ekblad, Th. Maier), 2:2 Sikora (Kößl, Holzer), 2:3 (29.) Zimmermann (Asanger, Bärnreuther), 2:4 (44.) Frank (Meyer), 2:5 (59.)
Heinisch (Frank, Meyer).
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH