Zweites Drittel gab Ausschlag

ESV Bayreuth verlor beim EV Regensburg mit 3:5 / Stephens dreifacher Torschütze

EISHOCKEY

Der ESV Bayreuth hat sich beim Oberliga-Spitzenreiter EV Regensburg ansprechend aus der Affäre gezogen: Dank dreier Treffer von Stephens verloren die Ebermann-Schützlinge nur mit 3:5 (0:1, 1:4, 2:0). Eine mögliche Überraschung wurde durch eine Schwächephase im zweiten Drittel verhindert.

Trotz der Niederlage verteidigten die Tigers den wichtigen achten Tabellenplatz. Bei einem Erfolg am kommenden Freitag vor heimischer Kulisse gegen Schlusslicht TuS Geretsried (19.30 Uhr) winkt in der Tabelle sogar eine Verbesserung.
Eine starke Phase hatten die Bayreuther gleich zu Beginn der Partie. Bevor die Gastgeber in der 6. Minute ihre erste Chance verbuchten (Cermak schoss aus fünf Metern vorbei), hatten Heinisch, der nach Singaitis-Vorarbeit knapp über das Regensburger Tor schoss (3.), und der von Meyer gut eingesetzte Reja schon zwei gute Möglichkeiten zur ESVB-Führung vergeben. Und auch in Unterzahl (Walz-Strafzeit in der 6. Minute) waren die geschickt verteidigenden Bayreuther einem Treffer näher als der EV, doch der Regensburger Keeper Haider parierte einen Polaczek-Schuss. Mehr unter Druck gerieten die Bayreuther in der zweiten Unterzahlsituation (Thumm, 8.), die die Einheimischen letztlich durch einen Rückhandtreffer von Martin auch in Führung brachte.
Gelegenheit zum sofortigen Ausgleich verschaffte eine Herdt-Strafe in der 10. Minute. In einem druckvollen Überzahlspiel kamen die Bayreuther zu guten Chancen, doch ein abgefälschter Kolel-Schlagschuss ging knapp vorbei (11.), einen Katz-Schuss parierte Haider mit seinen Schonern (12.) und Heinisch verfehlte das Regensburger Tor aus kurzer Distanz knapp (12.). Im weiteren Verlauf des ersten Drittels waren klare Chancen Mangelware, nur Nachtmann musste gegen Praznik (14.) und Fical (20.) zwei Mal eingreifen.
Auch der zweite Abschnitt begann ausgeglichen, bis eine Katz-Strafe (24.) für die wohl entscheidende Situation in dieser Partie sorgte: Die Gastgeber nutzten das Überzahlspiel durch den schön freigespielten Fical zum 2:0. In der Folgezeit agierten die Bayreuther offensiver, was die cleveren Regensburger mit zwei Kontertoren zum 4:0 nutzten. ESVB-Keeper Nachtmann, der zunächst drei Mal gegen Praznik geklärt hatte und dann im gleichen Angriff bei einem von Martin abgelenkten Schinköthe-Schuss das Nachsehen hatte, wurde danach gegen Schmidt ausgewechselt.

Rückstand zu hoch

Der nächste Treffer gelang nach Reja-Pass Stephens mit einem Direkt-Schuss aus drei Metern, doch mit einer lehrbuchmäßigen Kombination stellten die Gastgeber schnell wieder den alten Abstand her. In der Schlussphase dieses Drittels vergaben Polaczek und Reja noch zwei gute Chancen, so dass die Gäste vor dem Schlussabschnitt deutlicher im Rückstand lagen, als es nach den Spielanteilen angemessen gewesen wäre.
Für die Ergebniskosmetik sorgte dann im letzten Durchgang Stephens. Der Kanadier trug sich zwei weitere Male in die Torschützenliste ein, wobei er jeweils von Reja und Meyer gut in Szene gesetzt wurde. Wenn Asanger in der 59. Minute nach Heinisch-Vorarbeit nicht am Schoner des Regensburger Torwarts Haider gescheitert wäre, hätte der Tabellenführer sogar noch einmal ernsthaft um seinen Sieg zittern müssen. Vor den beiden Stephens-Treffern hatten beide Teams in Überzahl eine gute Möglichkeit, aber Schmidt parierte in der 45. Minute gegen Praznik ebenso gut wie Haider bei einem Kolek-Drehschuss in der 47. Minute. Dass die Bayreuther den Schlussabschnitt für sich entschieden lag weniger an einem Nachlassen der Gastgeber als vielmehr an der Tasache, dass Regensburg weitere Tore erzielen wollte und sich dadurch zu sehr auf dei Offensive konzentrierte. Bei den Regensburgern zeichneten sich Schinköthe und Fical besonders aus, bei Bayreuth gefielen der dreifache Torschütze Stephens und sein ebenfalls unermüdlich rackernder Landsmann Reja.

EV Regensburg:

Haider - Herdt, Schinköthe; Beran, Tischler; Martin, Palenta - Fical, Cermak, Curth; Praznik, Lala, Hruby; Eichenmann, Schweiger, Kock.

ESV Bayreuth:

Nachtmann (ab 32. Schmidt) - Kolek, Katz; Kubicek, Thumm; Singaitis, Kulczynski - Reja, Stephens, Meyer; Bärnreuther, Cmunt, Polaczek; Walz, Heinisch, Asanger.

SR:

Deibler (Peiting);

Zuschauer:

2806;

Strafminuten:

Regensburg 8, Bayreuth 12.

Tore:

1:0 (10.) Martin (Schweiger, Kock - 5 gegen 4), 2:0 (25.) Fical (Cermak, Tischler - 5 gegen 4), 3:0 (31.) Curth (Schinköthe, Herdt), 4:0 (32.) Martin (Schinköthe, Schweiger), 4:1 (33.) Stephens (Reja), 5:1 (35.) Fical (Cermak, Curth), 5:2 (50.) Stephens (Reja, Meyer), 5:3 (58.) Stephens (Reja, Meyer).

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH