SVB errang die Deutsche Regionalliga- Meisterschaft

Überlegener 10:2- Triumph im Finalrunden- Rückspiel beim Königsborner EV/ Prestigttitel zum zweitenmal nach Oberfranken geholt

Der Triumph ist perfekt: Zwei Wochen nach der Meisterschaft in der Eishockey- Regionalliga Süd errang der SV Bayreuth zum Saisonabschluss auch den Prestigetitel eines Deutschen Regionalligameisters. Einem 8:3- erfolg vor einer Woche im Hinspiel ließen die Franken im Finalrunden- Rückspiel beim Königsborner EV ein 10:2 (4:2, 2:0, 4:0) folgen. Die Gastgeber, die in souveräner Manier die Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord zu Ihren 2000 Anhänger in der Unnaer Eissporthalle über weite Strecken in die Statistenrolle gedrängt.

Das Leistungsgefälle zwischen der Südgruppe und den Nord- bzw. Westgruppen fand damit eine weitere Bestätigung. Nach VER Selb, der in der letzten Saison in der Zweiten Bundesliga um begehrte Punkte kämpfte, holte der künftige Oberligavertreter SV Bayreuth den Prestigetitel zum zweitenmal nach Oberfranken.
Einen Auftakt nach Maß erlebten die rund 100 Schlachtenbummler aus Oberfranken. Auf Vorlage von Wilhelm brachte W. Schmid die Gäste bereits in der 2. Minute mit 1:0 in Front. Allerdings währte die Anfangsfreude unter den SVB- Fans nur drei Minuten. In der 5. Minute vermochten Eling und M. Becker einen Abspielfehler Plattners zu nutzen und markierten den Ausgleich. Einen Weitschuss versenkte Reppert weniger zum 2:1 für die Königsborner , die immer wieder mit Weitschüssen versuchten, die Bayreuther Deckung in Bedrängnis zu bringen.
Die spielerischen und stocktechnische Vorteile verzeichneten – wie schon vor einer Woche – die Schützlinge von Spielertrainer Gerhard Schmid. Diese Überlegenheit vermochten sie nach rund zehn Minuten auch zahlenmäßig zum Ausdruck zu bringen. L. Schmid der ein Solo mit einem glasharten Schuss erfolgreich abschloss sowie Endres (2) sorgten für einen 4:2- Vorsprung im ersten Drittel.
Im zweiten Drittel diktieren die Wagnerstädter von Anfang an das Geschehen. Während die Königsborner nur noch sporadisch vor dem SVB- Gehäuse aufkreuzten. Inszenierten die Nordbayern ständig gefährliche Angriffe. Wiederholt „brannte“ es in Torraumnähe der Westfalen lichterloh. Ein platzierter Horton- Schuss in der 21. Minute verfehlte ebenso nur um Haaresbreite das Tor der Königsborner wie ein Nachschuss des aufgerückten Verteidigers Campbell.
Zerstört wurden die Hoffnungen der Gastgeber in der 23. Minute eventuell einen Umschwung herbeiführen zu können, als Endres für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Bei zahlenmäßiger Unterlegenheit konterten die Gäste auf ihre Weise. Einen von W. Schmid mit Überlegung eingefädelten Break brachte Horton mit einer feinen Einzelleistung im Gehäuse des Nordwest- Meisters unter. Torsteher Kippar war erneut machtlos.
Der einheimische Torwart hatte dennoch in den nächsten Minuten immer wieder Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Mit Serien an Glanztaten verhinderte er bereits in diesem Abschnitt ein Debakel seiner Crew die sich mehr oder weniger in die eigene Hälfte gedrängt sah. Lediglich Horton vermochte den Keeper in der 28. Minute noch einmal zu überwinden.
In den letzten 20 Minuten ging`s zunächst wieder Schlag auf Schlag. Innerhalb von 180 Sekunden stellten Endres und Horton das 8:2 her, ehe die Brüder G. und L. Schmid mit zwei weiteren Treffern den Torreigen abschlossen.
Speziell die letzten Tore resultierten aus durchdacht vorgetragenen Kombinationen, die die Gäste kaltschnäuzig verwerteten.
Wiederum bot die Gala- Sturmreihe der Bayreuther eine ausgezeichnete Vorstellung. Dennoch enttäuschte die zweite Sturmformation, in der W. Schmid seine ausgezeichnete Verfassung der letzten Wochen erneut unter Beweis stellte, keineswegs. Für den in der 52. Minute verletzten „Kapitän“ Plattner sprang Spielertrainer G. Schmid in die Bresche, der schon vorher in verschiedenen Mannschaftsteilen ausgeholfen hatte.
In der SVB- Deckung taten sich der umsichtige Campbell sowie Janker hervor.
Tore: 0:1 W. Schmid (2. Vorlage Willhelm), 1:1 M. Becker (5.- Zuspiel Eling), 2:1 Reppert (6.. Weitschuss), 2:2 Endres (16.- Pass L. Schmid), 2:4 Endres (19.- Vorlage Campbell), 2:5 Horton (23.- Pass W. Schmid), 2:6 Horton (28.- Zuspiel Endres), 2:7 (41. Pass Horton), 2:8 Horton (43. Zuspiel Endres), 2:9 G. Schmid (50.- Pass Endres/ Horton).
Schiedsrichter: Lemmen, Radmacher (Krefeld).
Zuschauer: 2000.
 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth