Mit Landesligist auf Augenhöhe


EHC Mitterteich – EHC Bayreuth 7:6 (2-2;0-2;5-2)

Zuschauer ca. 100 (Mehrzahl davon aus BT)
Strafzeiten: Mitterteich: 56 Min Bayreuth: 36 Min

Der EHCB spielte ohne Döhler, Hausner, Asanger sowie Franz und setzte dafür mit Zimmer, B.Wagner, D.Carbone und Czajarek weitere eigene Junioren ein, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügten und sogar einige Akzente setzen konnten. Zu Beginn hatten die Tigers Schwierigkeiten sich auf die neue Regelauslegung einzustellen. Zeitweise bevölkerten 5 gelb-schwarze gleichzeitig die Strafbank. Die Schiedsrichter pfiffen aber auch sehr kleinlich. Die Führungen der Dragons durch Gigler und Lukscheider konnten Zimmermann und Brandstädter jeweils ausgleichen. Teilweise wogte das Spiel hin und her. Im zweiten Drittel entwickelte sich ein wirklich ansehnliches Spiel und der EHCB ging durch Hohenberger und D.Carbone verdient mit 4-2 in Führung. Genau zur Spielmitte wechselten die Goalies in beiden Teams. Bei den Oberfranken kam Hornig für Starter Dippold ins Gehäuse. Der Versuch der Tigersabwehr die Nulltoleranz-Regel durch nachlassendes Körperspiel zu erfüllen, klappte noch nicht. Die Heimmannschaft konnte dies vor allem durch den schnellen Zeus (2 Tore) und den spielstarken Richard Richter bei Gegentreffern von Brandstädter und Götz zum Ausgleich nutzten. Den Siegtreffer markierte schließlich Drobny per Schlagschuß für Mitterteich 5 Minuten vor Ende. Auffällig war das die Dragons 2 Unterzahltore erzielten, weil die Tigersabwehr phasenweise zu offensiv postiert war. Da machte sich der Trainingsvorsprung des Heimteams doch deutlicher bemerkbar. Insgesamt aber trotz der Niederlage ein Auftakt für den neuformierten EHC Bayreuth, auf den sich aufbauen lässt. Man hat einen eingespielteren Landesligisten jederzeit auf Augenhöhe gefordert und das Torchancenverhältnis war mindestens ausgeglichen.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth