Bayernligist setzt sich bei Heimspiel in Bayreuth durch


EV Pegnitz – EHC Bayreuth 7:3 (4-0;2-3;1-0)

Zuschauer: 275
Strafen: P: 10 Min BT: 20 Min
Powerplay: P 2/7 BT: 0/4
BT: Dippold, Hornig (ab 31) – Graf (2), Kiesl, Zimmermann, Mienack, Panzer (6), Hausner (4) – Götz, Langlois (4), S.Wagner, Ziegler, Böhner, Diener, Waldner, Brandstädter, Hohenberger (2), Parkmann (2)
Torfolge: 1-0 (4) Hagen (Polesny); 2-0 (7) 5-3 Mayer; 3-0 (19) Schwindl (Polesny, Maier); 4-0 (29) Brahmer (S.Schmidt); 5-0 (26) Schwindl (Polesny); 6-0 (26) Polesny (Schwindl); 6-1 (34) Langlois (Hohenberger); 6-2 (38) Brandstädter (Parkmann); 6-3 (38) S.Wagner (Brandstädter, Parkmann); 7-3 (45) 5-4 Skarupa (Schwindl)

Zu Beginn dieses weiteren Testspiels merkte man den Tigers die schweren Beine vom kräfteraubenden Freitagsmatch doch noch deutlich an. Der durch einige Ausfälle personell geschwächte Bayernligist setzte sich im Drittel des EHC fest und kam fast im Minuten-Takt zu Torchancen. Neben den Treffern von Hagen, Mayer, Schwindl und Brahmer parierte Torhüter Dippold noch bei einigen guten Szenen des EVP. Die Wagnerstädter kamen in dieser Phase nur zu vereinzelten Gelegenheiten ohne etwas zählbares zu erreichen. Die Bayreuther die auf Goalie Döhler den gesperrten Walther und alle Junioren (sie hatten schon ein Nachwuchsspiel am selben Tag absolviert) verzichten mussten, behalfen sich mit einigen Reihenumstellungen. Erst musste man noch weitere Treffer durch Schwindl und Polesny hinnehmen, doch danach klappte die Abstimmung der neuformierten Blöcke besser. Zur Spielmitte tauschten der EHC die Goalies. Verabredungsgemäß kam Hornig ins Tor. Mit dem 6-1 durch den Rückhand-Schlenzer von Langlois fasste man auch in der Offensive mehr Mut und Brandstädter und S.Wagner verkürzten noch auf 6-3 mit schönen Aktionen. Im Schlussdrittel passierte dann nicht mehr viel. Beide Teams achteten mehr darauf das sich vor dem Punktspielstart keiner mehr verletzt. In Überzahl traf Skarupa dann noch zum 7-3 für die Ice Dogs. Insgesamt war es eine Begegnung, die mehr Trainingscharakter unter Wettkampfbedingungen hatte. Polesny und Schwindl beim EVP sowie Brandstädter und Parkmann bei den Tigers agierten am auffälligsten. Der 2-Klassenunterschied war genau wie vor einer Wochen nicht immer zu erkennen



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH