EHC Bayreuth löst seine erste Auswärtsaufgabe souverän


EC Pfaffenhofen 1b – EHC Bayreuth 3:14 (1-7;1-2;1-5)

Zuschauer: 70
Strafen: P: 20 Min BT: 34 Min
Powerplay: P 1/9 BT: 3/9
BT: Dippold, Hornig (ab 33) – Kiesl (4), Zimmermann, Zimmer, B.Wagner (6), Panzer (14), Hausner (4) – Carbone, Langlois (2), S.Wagner (2), Runge, Diener, Zeilmann, Waldner Brandstädter (2), Hohenberger, Parkmann
Torfolge: 0-1 (4) 4-4 Hohenberger (B.Wagner); 0-2 (7) Parkmann (Hausner, Carbone); 0-3 (11) 5-4 Panzer (Diener); 1-3 (13) 4-3 Bochnak; 1-4 (13) 4-4 Parkmann; 1-5 (13) 4-5 Parkmann (Zimmer); 1-6 (17) 4-4 Brandstädter (Parkmann, Zimmer); 1-7 (20) Parkmann; 1-8 (26) 4-5 Hohenberger; 2-8 (33) Bochnak (Nemazal); 2-9 (36) 5-4 Hohenberger (Kiesl, Zimmermann); 2-10 (43) 5-4 Langlois (Hohenberger, Zimmermann); 2-11 (44) Brandstädter; 3-11 (46) Riegler (Schünemann, Lohrer); 3-12 (47) Parkmann; 3-13 (53) Waldner (Langlois); 3-14 (60) Brandstädter (Zimmer, Zimmermann)

Ohne Graf, Walther, Ziegler, Mienack und Döhler nahmen die Tigers gleich den Spielfaden in die Hand und setzten die Hausherren unter Druck. Hohenberger, Parkmann und Panzer in Überzahl sorgten bereits nach 10 Minuten mit feinen Toren für eine beruhigende Führung. Der Anschlusstreffer des ECP hätte dann eigentlich nicht gegeben werden dürfen, da die Scheibe die Torlinie erst überschritt als bereits abgepfiffen war. Der EHC ließ sich davon aber überhaupt nicht beirren und der glänzend aufgelegte Parkmann mit einem Hattrick, sowie Brandstädter erhöhten mit herrlichen Toren auf 1-7. Im zweiten Drittel konnten die Oberfranken diese „totale Dominanz“ zwar nicht aufrecht erhalten, aber Hohenberger machte mit einem sicher abgeschlossenen Unterzahlbreak dennoch das 1-8. Mit einem erfolgreichen Solo gegen die zu weit aufgerückten Tigers gelang dem Heimteam dann der zweite Treffer, bevor Hornig dann ins Tor des EHC kam. Neben dem 2-9 wiederum von Hohenberger war noch ein „big save“ von Michael Hornig erwähnenswert. Er bügelte einen krassen Abstimmungsfehler seiner Vorderleute glänzend aus, indem er ein 3-0 Break !!! parierte. Im Schlussdrittel zogen die Tigers das Tempo dann noch mal an und Langlois trafen für die Wagnerstädter bevor den Oberbayern ein weiteres Tor gelang. Bis zum Spielende erhöhten Parkmann, Waldner und Brandstädter in regelmäßigen Abständen noch zum Endstand. Insgesamt war es für die Oberfranken ein nie gefährdeter, auch in dieser Höhe völlig verdienter Auswärtssieg. Man war dem Heimteam in allen belangen deutlich überlegen. Die mitgereisten Fans feierten ihr Team auch völlig zu Recht während des Spiels und auch nach Spielschluß für eine starke Vorstellung. Mit 5 Treffern ragte Jirka Parkmann aus einer guten Mannschaftsleistung noch heraus. Brandstädter und Hohenberger standen ihm mit ihren 3 Toren nicht viel nach. Beim ECP war Torhüter Rast eindeutig stärkster Akteur und verhinderte einen noch deutlicheren Erfolg des EHC Bayreuth



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH