Tag der offenen Türen (Tor und Strafbank)


EHC Bayreuth – Hainberger Füchse Greiz 10:6 (4-1;5-1;1-4)

Zuschauer: 140
Strafen: BT: 49 Min G: 70 Min
Powerplay: BT 3/11 G: 3/9
BT: Hornig – Graf (4), Kiesl (2), Zimmermann, Panzer (2), Hausner (4) – Götz, Walther (4), S.Wagner (4), Ziegler, Böhner, Parkmann, Waldner, Brandstädter (27), Hohenberger (2)
Torfolge: 1-0 (1) Parkmann (Brandstädter, Graf); 1-1 (8) 5-4 Geier (Engelmann); 2-1 (17) 4-4 Ziegler (Brandstädter, Kiesl); 3-1 (17) 5-4 Graf (Brandstädter); 4-1 (20) 4-5 Parkmann; 5-1 (24) Parkmann (Brandstädter, Graf); 5-2 (26) Geier (Hübschmann, Hirsch); 6-2 (26) Parkmann (Ziegler, Kiesl); 7-2 (31) Brandstädter; 8-2 (35) 5-3 Böhner (S.Wagner); 9-2 (37) 4-4 Waldner (Graf); 9-3 (41) 5-4 Kramer; 9-4 (46) 4-5 Hübschmann (Rau); 9-5 (49) Engelmann (Hübschmann); 10-5 (49) 5-4 Walther (Panzer, Hohenberger); 10-6 (55) 5-4 Kramer (Engelmann);

Zu diesem Freundschaftsspiel verzichteten die Tigers auf einen Einsatz ihrer Junioren um sie für deren wichtigen Punktspiel am Samstag zu schonen. Aber auch die Thüringer konnten nur mit 12 Spielern antreten. Die ersten beiden Spieldrittel bestimmten die Tigers deutlich, ohne sich voll verausgaben zu müssen. Bei einigen Torchancen der Füchse konnte sich auch Torwart Michael Hornig immer wieder einmal auszeichnen, aber die Zügel behielt man bei den Gelbschwarzen immer fest in der Hand. In schöner Regelmäßigkeit erzielte der EHC insgesamt 9 Treffer, wobei einige davon auch schön herausgespielt waren. Jirka Parkmann tat sich dabei mit 4 Toren im Zusammenspiel mit Thomas Brandstädter gegen sein Ex-Team besonders hervor. Leider übertrieben es die Gäste hin und wieder mit ihrem Einsatz und die Oberfranken ließen sich davon auch etwas provozieren. Ebenso hatte das Schiedsrichtergespann sicher nicht seinen besten Tag erwischt. Insgesamt 120 Strafminuten sich für ein Freundschaftsspiel jedenfalls viel zu viel. Im Schlussdrittel sah man von den Wagnerstädtern dann kaum noch etwas konstruktives und die Greizer kamen noch bis auf 10-6 heran. Trauriger Höhepunkt war dann die unnötige Spieldauerstrafe für Brandstädter, womit er für das kommende Punktspiel in Erkersreuth gesperrt ist.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth