Souveräner Auswärtssieg der Tigers


EC Erkersreuth – EHC Bayreuth 0:8 (0-1;0-4;0-3)

Zuschauer: 130
Strafen: E: 12 Min BT: 12 Min
Powerplay: E 0/4 BT: 1/5
BT: Döhler, Hornig – Graf (2), Kiesl (2), Zimmermann, B.Wagner, Panzer, Hausner – Götz (2), Walther, S.Wagner, Ziegler, Zeilmann (2), Diener (2), Parkmann, Waldner, Hohenberger, Runge
Torfolge: 0-1 (11) Walther (Ziegler, Zimmermann); 0-2 (22) Carbone (Hohenberger); 0-3 (26) Walther (Ziegler); 0-4 (28) Carbone (Parkmann); 0-5 (33) Diener (S.Wagner); 0-6 (46) Parkmann (Carbone); 0-7 (54) Parkmann (Götz); 0-8 (59) 5-4 Waldner (Walther)

Auch ohne den gesperrten Brandstädter bestimmten die Tigers von Beginn an das Spielgeschehen gegen das ebenfalls nicht komplette Heimteam. Durch die extrem destruktive Spielweise des ECE mit unzähligen Icings kam leider kaum Spielfluss auf. Nach schönem Zuspiel von hinter dem Tor durch Ziegler brachte der Walther den EHC dann verdient in Führung. Trotz dauerndem Bemühen der Tigers gab es nur wenige richtige Torchancen. Die Hochfranken brachten es ganzen 1.Drittel sogar nur eine einzige. Mit dem 2-0 durch Carbone stellten die Wagnerstädter die Weichen dann endgültig auf Sieg. In der Folgezeit musste auch Döhler ab und zu klärend eingreifen. Walther mit sicher verwandeltem Nachschuss, Carbone nach feiner Kombination mit Parkmann, sowie der erste Saisontreffer von Diener stellten das Ergebnis hochverdient auf 0-5 bis zur 2.Pause. Juniorenstürmer Zeilmann schied verletzt aus, konnte aber nach einer Untersuchung im Krankenhaus mit seinen Mannschaftskameraden und einer Schulterprellung im Gepäck die Heimreise antreten. Auch im Schlussdrittel behielten die Tigers alles unter Kontrolle. Parkmann traf erst mit einer klasse Einzelaktion und dann noch nachdem ihm Götz mit einem sauberen Diagonalpass freigespielt hatte. Nachdem sich Döhler bei einem Break auszeichnen konnte, setzte Waldner in Überzahl den Schlusspunkt für die Gelbschwarzen. Ein hochverdienter, nie gefährdeter Auswärtssieg des EHC, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht. In einem relativ fairen Spiel konnte der ECE eigentlich nie an seine im Hinspiel gezeigte Leistung anknüpfen. Bei ihren andauernden Befreiungsschlägen merkte man auch nie, wer hier eigentlich das Heimteam war. Unterstützt von ihren Fans taten sich bei den Tigers besonders die Doppeltorschützen Walther, Carbone und Parkmann hervor. Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung gefiel auch der laufstarke Runge und alle Defensivspieler des EHC, die im ganzen Spiel nur ganz wenige Torchancen der Erkersreuther zuließen. Der souveräne Döhler verbuchte dabei auch seinen ersten Saison-Shut-out.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH