Verdienter Auswärtssieg des EHC


Deggendorfer SC 1b – EHC Bayreuth 3:6 (0-1;1-3;2-2)

Zuschauer: 20
Strafen: D: 36 BT: 34
Powerplay: D: 2/6 BT: 2/8
BT: Hornig, Merz – Kiesl, Zimmermann (2), B.Wagner (10), Panzer (2), Hausner (6) – Langlois, Walther, S.Wagner (2), Ziegler, Diener, Parkmann, Waldner, Hohenberger (10), Runge
Torfolge: 0-1 (10) 4-4 Kiesl (Parkmann); 0-2 (25) 5-4 Hohenberger (Parkmann, Hausner); 1-2 (35) 5-4 Hillmeier (Strauch, Sterr); 1-3 (36) Runge (Diener); 1-4 (38) Langlois (Parkmann, Hohenberger); 1-5 (43) 5-4 Langlois (Parkmann, Hohenberger); 1-6 (45) Walther (Ziegler, Zimmermann); 2-6 (47) 5-4 Frey (Schubert, Sterr); 3-6 (47) Url (Wolfgramm)

Die Tigers mussten in dieser Partie wieder auf viele Stammspieler verzichten (Döhler, Dippold, Graf, Zimmer, Carbone, Götz, Mienack, Zeilmann, Brandstädter) und das Heimteam konnte sich durch zahlreiche Nachwuchsspieler aus dem Junioren-Bayernligateam verstärken, die an diesem Wochenende spielfrei waren. So dauerte es etwas bis diese neuen Formationen richtig ins Spiel fanden und es entwickelte sich erst einmal ein ziemlich gleichverteiltes Spiel mit nur leichten Vorteilen für die Oberfranken. Neben dem schönen Schlagschusstreffer von Kiesl, zielten Ziegler und Hohenberger bei ihren guten Gelegenheiten knapp vorbei und auch Tigers-Goalie Hornig musste einige Male rettend eingreifen. Im mittleren Abschnitt kam der EHC dann langsam in Fahrt. Verdientermaßen erhöhte Hohenberger dann im Powerplay auf 0-2. Ebenfalls in Überzahl verkürzten die Niederbayern dann zwar kurzzeitig auf 1-2, aber nur eine Minute später stellte Nachwuchsstürmer Runge mit einem selbst eiskalt „eingenetzten“ 2-1 Break den alten Abstand wieder her. Im Angriff zuvor hatte Kiesl nur den Pfosten des Deggendorfer Gehäuses getroffen. Mit dem routiniert abgeschlossenen Alleingang von Langlois fiel dann eine Vorentscheidung zu Gunsten der Wagnerstädter. Da störte es auch nicht weiter das Hohenberger seine gute Chance noch vor der 2. Pause nicht verwerten konnte. Im Schlussdrittel wurde ein Volley-Treffer von Parkmann unberechtigterweise wegen hohen Stocks nicht anerkannt. Sein Schläger war bei diesem schönen Tor definitiv nicht über Schulterhöhe, was in solchen Fällen ja die Richtlinie ist. Die Gelb-schwarzen ließen sich davon aber nicht beirren und Langlois traf bei 5-4 per Nachschuss zum 1-5, nachdem der gute DSC-Torwart einen Hohenbergerschuss nur abprallen lassen konnte. Mit dem 1-6 durch Walther ließ dann die Konzentration der Tigers etwas nach und die Niederbayern verkürzten innerhalb weniger Sekunden auf 3-6. In der restlichen Spielzeit versuchte es das Heimteam noch einmal aber am aufmerksamen Hornig war kein Vorbeikommen mehr. Trotz der erneut vielen Ausfälle ein verdienter Erfolg der Tigers gegen einen Gegner der nicht so schlecht spielte, wie es die Tabelle vielleicht vermuten lässt. Herauszuheben ist diesmal die Leistung von Don Langlois. Obwohl er angeschlagen eigentlich gar nicht spielen sollte, stellte sich der Routinier in den Dienst der Mannschaft und sorgte mit seinen beiden sauberen Treffern und seiner positiven, unterstützenden Art für seine Teamkollegen nicht unerheblich dafür, das man mit weiteren, wichtigen 2 Pluspunkten die lange Heimreise antreten konnte. Neben der geschlossenen Mannschaftsleistung gefiel auch Torwart Hornig mit einigen starken Paraden sowie die Nachwuchsspieler B.Wagner und Runge. Obwohl es für sie schon das 3.Spiel am Wochenende war, überzeugten beide mit großem Einsatz und Laufbereitschaft, gekrönt durch den Treffer von Johannes Runge zum 1-3. Im Scoring waren Parkmann mit 4 Vorlagen und Hohenberger (1 Tor, 2 Assists) am erfolgreichsten. Bei den Deggendorfer machte Torwart Spranger den besten Eindruck.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH