Schützenfest der Tigers!


EHC Bayreuth – EC Pfaffenhofen 1b 14:4 (6-1;3-0;5-3)

Zuschauer: 358
Strafen: BT: 10 P: 30
Powerplay: BT: 5/10 P: 0/3
BT: Hornig, Dippold – Graf, Kiesl, Zimmermann, Zimmer (2), B.Wagner, Panzern (2), Hausner (2) – Götz (2), Walther, S.Wagner, Mienack, Ziegler, Zeilmann, Diener (2), Parkmann, Waldner, Hohenberger, Runge
Torfolge: 1-0 (6) Zimmermann (Walther, Waldner); 2-0 (7) Runge (Hausner, Hohenberger); 3-0 Walther (Zimmermann, Ziegler); 4-0 (10) 5-4 Parkmann; 4-1 (16) 4-5 Schünemann N. (Stöckert); 5-1 (20) 5-4 Waldner (Zimmermann, Walther); 6-1 (20) Ziegler (Kiesl, Waldner); 7-1 (28) S.Wagner (Diener, Zeilmann); 8-1 (36) Walther (Mienack, Zimmermann); 9-1 (38) 5-4 Hohenberger (Zimmer, Runge); 10-1 (42) 5-3 Zimmermann (Kiesl); 10-2 (45) Schünemann P. (Spitzenberger, Peters); 11-2 (50) B.Wagner; 12-2 (51) 4-5 Parkmann (Hohenberger); 12-3 (55) Schünemann N. (Lohrer); 12-4 (45) Hofbauer (Schünemann N.); 13-4 (58) 5-4 Waldner (Walther, Ziegler); 14-4 (58) B.Wagner (Mienack, Diener)

Die Tigers verzichteten in dieser Partie nach Rücksprache freiwillig auf Döhler, Carbone, Langlois, Böhner und Brandstädter und kamen aber trotzdem nie in die Gefahr in Schwierigkeiten zu geraten. Trotz allem Bemühen reichten die Mittel bei den Gästen dafür einfach nicht aus. So entwickelte sich nach kurzem Anlauf ein Spiel auf ein Tor mit gelegentlichen Unterbrechungen. In regelmäßigen Abständen überwanden die Oberfranken den sich tapfer wehrenden Pfaffenhofener Goalie und erzielten 6 Treffer. Wermutstropfen war der erneute Stockschlag auf die Hand von Kapitän Graf, der daraufhin das Spiel beendete. Ob er am Sonntag in Ingolstadt wieder einsatzbereit ist steht noch nicht fest. Zweiter kleiner Makel war das Gegentor der IceHogs. In Unterzahl ermöglichte ein individueller Fehler in der EHC-Abwehr den Oberbayern das erfolgreiche Solo. Im Mitteldrittel erhöhten die Wagnerstädter noch einmal um 3 Treffer. Auch ein Torwartwechsel beim ECP änderte nichts an der Überlegenheit der Gelb-schwarzen. Erwähnenswert ist noch der erste Saisontreffer von Sebastian Wagner zum zwischenzeitlichen 7-1. Im Schlussabschnitt kamen wieder die schon bekannten Nachlässigkeiten der Tigers zum Vorschein, die die Gäste zu 3 weiteren Toren nutzen konnten. Mit einem 14-4 trat der etwas überforderte ECP die Heimreise an. Beste Scorer dieses Abends beim EHC waren Walther und Spielertrainer Zimmermann mit jeweils 2 Toren und 3 Assists, gefolgt von Waldner mit 2 Toren und 2 Vorlagen. Für große Rückschlüsse war der Gegner aber einfach zu schwach. Einige unnötige Undiszipliniertheiten der Oberbayern bestrafte das Heimteam mit insgesamt 5 Überzahltoren und erzielte einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth