Kantersieg im ersten Testspiel


Noch ohne Kontingentspieler Samek und Torwart Bädermann zeigte der Landesligaaufsteiger aus der Wagnerstadt bei seinem letztjährigen Klassenkameraden aus Hochfranken schon einige sehenswerte Ansätze. Nach einer etwa 5 minütigen Eingewöhnungsphase übernahm man komplett das Spielgeschehen und war seinem Gegner läuferisch und spielerisch haushoch überlegen. Egal ob bei 5-5, Überzahl oder sogar in Unterzahl, es spielten eigentlich nur die Tigers. Besonders in der Reihe Hausauer, Carbone, Mienack war das Spielverständnis schon so groß, das man es teilweise sogar etwas übertrieb und den Abschluss manchmal verpasste. In der Abwehr stand man sehr sicher und Torwart Döhler war praktisch beschäftigungslos. Nach der Hälfte des Spiels machte er dann Platz für Juniorenkeeper Merz, der auch wegen der aufkommenden Lässigkeiten in der EHC-Abwehr zweimal überwunden wurde. Ex-Tiger Parkmann hatte im Angriff des ECE viel zu wenig Unterstützung und konnte so auch kaum Impulse geben. Zumindest war er an den beiden Ehrentreffern des Heimteams maßgeblich beteiligt. Auch die 3 anderen ehemaligen Bayreuther Spieler Hornig (der Torwart wurde beim Stand von 0-7 wegen Verletzung ausgewechselt), Götz und S.Wagner spielten gegen ihr Ex-Team mit, ohne aber die klare Niederlage verhindern zu können.

So komisch es sich bei diesem Ergebnis auch anhört, die Chancenverwertung war noch das größte Manko beim EHC. Alle Reihen ließen nämlich noch einige gute Gelegenheiten aus. Die Tore verteilten sich relativ gleichmäßig, wobei Neuzugang Sergej Hausauer mit 5 Toren und 3 Vorlagen Topscorer vor Davide Carbone (2T,4A) war. Man darf dieses Testspiel aber auch nicht überbewerten. Dafür war die Vorstellung der Erkersreuther überraschenderweise einfach zu schwach. Bei den kommenden, höherklassigen Gegnern wird sich dann eher zeigen, wo das neue Tigersteam leistungsmäßig einzuordnen ist. Ein schöner, lockerer Anfang der neuen Spielzeit war es jedenfalls schon einmal.

EC Erkersreuth – EHC Bayreuth 2:18 (0-7;0-5;2-6)

Zuschauer: ca. 100 Strafen: E: 40 BT: 22 Powerplay: E: 0/8 BT: 4/10

BT: Döhler, Merz (ab 31.) – Graf, Kiesl, Zimmermann, B.Wagner, Hausner, Mayer (2), Zimmer (4) – Zeilmann, Walther (2), Diener, Schmidt, Carbone, Hohenberger (2), Runge, Gorges (4), Mienack (4), Hausauer (4)

Torfolge:

0-1 (8) Hausauer (Mienack, Walther)
0-2 (11) 5-4 Hausner (Schmidt, Hohenberger)
0-3 (13) Hausauer (Carbone)
0-4 (18) 4-5 Walther
0-5 (18) 4-5 Carbone (Hausauer)
0-6 (19) Schmidt (Hausauer)
0-7 (20) Walther (Graf, Hausauer)
0-8 (24) Diener (Kiesl)
0-9 (31) 5-3 Carbone (Mienack)
0-10 (33) 5-4 Hohenberger (Mayer)
0-11 (34) Hausauer (Carbone)
0-12 (35) Walther (Runge)
0-13 (42) 5-4 Hausauer (Zimmer, Carbone)
1-13 (44) Parkmann
1-14 (44) 4-4 Mayer (Hausner)
1-15 (45) Gorges (Carbone)
2-15 (49) 4-5 J.Sommerer (Parkmann, Gärtner)
2-16 (58) Runge (Graf, Hohenberger)
2-17 (58) Hohenberger (Mayer)
2-18 (59) Hausauer (Mienack)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth