Tigersschützenfest zum Punktspielauftakt


EHC Bayreuth – EV Weiden 1b
17:0 (6-0;6-0;5-0)

Zuschauer: 312
Strafen: BT: 10 Min
W: 16 Min
Powerplay: BT: 3/7
W: 0/4
BT: Döhler, Bädermann (ab 21.) – Kiesl, Zimmermann, Wagner (2), Hausner (2) – Zeilmann, Walther,
Fritsche (4), Samek, Diener, Bärnreuther, Gorges (2), Mienack, Hausauer
W: Kastner, Ganz (2), Busch (2), Stöckl (6), Kastner – Robl (4), Gmeiner, Bieneck (2), Herrmann,
Hoffmann, Riebel

Torfolge: 1-0 (7) Zeilmann, 2-0 (8) Bärnreuther (Hausauer, Hausner), 3-0 (9) Zeilmann (Hausner), 4-0 (10) Bärnreuther (Samek, Hausauer), 5-0 (12) Gorges (Hausauer), 6-0 (17) Hausner (Diener, Fritsche), 7-0 (22) 6-5 Samek (Hausauer, Bärnreuther), 8-0 (24) Zeilmann (Gorges, Mienack), 9-0 (28) 5-4 Zimmermann (Bärnreuther, Hausauer), 10-0 (29) Walther (Diener, Fritsche), 11-0 (31) Bärnreuther (Samek, Hausauer), 12-0 (39) Walther (Fritsche, Diener), 13-0 (46) 5-4 Diener ( Kiesl), 14-0 (47) Fritsche (Walther, Zeilmann), 15-0 (48) 6-5 Hausauer (Walther, Bärnreuther), 16-0 (53) Walther (Diener, Fritsche), 17-0 (55) 5-4 Kiesl (Walther)

Zum Punktspielauftakt des EHC Bayreuth in der Eishockey Landesliga Nord waren die Personalsorgen bei den Gästen überraschenderweise sogar noch größer als bei den Wagnerstädtern. Mit nur 11 Spielern angereist, konzentrierten sich die Oberpfälzer gezwungenermaßen rein auf die Defensive, konnten damit die Spielfreude der Tigers aber kaum bremsen. Nach ein paar vergebenen Torchancen eröffnete der glänzend aufgelegte Zeilmann mit seiner feinen Einzelleistung den Torreigen. Danach schraubten die Gelbschwarzen das Ergebnis schnell hoch, so dass die Frage nach dem Sieger schon im 1.Drittel beantwortet war. 2xBärnreuther, Zeilmann, Gorges und Hausauer waren dabei die weiteren Torschützen des EHC.

Im Mittelabschnitt kam dann Bädermann für den nicht geforderten Döhler ins Gehäuse der Wagnerstädter und verlebte auch einen ziemlich geruhsamen Abend. Bei den wenigen Prüfungen war er souverän zur Stelle und ließ die Null bis zum Spielende auf der Anzeigentafel stehen. Auf der anderen Seite der Eisfläche bot sich den Zuschauern mehr. Phasenweise glich das Geschehen eher einem Schiebenschießen auf einer Kirmes. Angriffswelle auf Welle wogte in Richtung EVW-Tor und es wurden längst nicht alle Riesenchancen auch in Treffer umgemünzt. Samek, Zimmermann, 2xWalther und Rückkehrer Bärnreuther waren die Torschützen in diesem Drittel

Auch im letzten Abschnitt änderte sich nichts am Spielverlauf. Die Tigers boten die ganze Palette an möglichen Arten zum Torabschluss zu kommen. Herrliche Kombinationen waren genauso zu bestaunen wie Einzelaktionen, Direktabnahmen oder satte Schlagschüsse, die entweder direkt den Weg ins Netz fanden, oder nach einem Abpraller per Nachschuss verwertet wurden. Diener, Fritsche, Hausauer, Walther und Kiesl sorgten mit ihren Toren für den 17-0 Endstand.

Ein gelungener Saisonauftakt für den EHC Bayreuth. Allerdings sollte man dieses Spiel nicht als Maßstab für die ganze Spielzeit nehmen. Dafür waren die Gäste personell einfach nicht in der Lage sich wirklich zu wehren. Ein dickes Lob gebührt ihnen aber trotzdem. Schließlich blieben sie trotz ihrer extremen Unterlegenheit jederzeit fair. Das hat man bei anderen Mannschaften auch schon ganz anders gesehen. Topscorer der Partie wurde Hausauer (1T,6A) vor Last-Minute-Neuzugang Bärnreuther und Walther (jeweils 3T,3A). Ein gutes Debut im Tigersdress bot auch der andere kurzfristige Neuzugang Fritsche (1T,4A). Auch alle anderen Akteure boten ein gutes Spiel und sorgten zusammen für diesen auch in dieser Höhe völlig verdienten Rekordsieg.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth