Tigers sind verlustpunktfreier Tabellenführer


EHC Bayreuth – EHC Mitterteich 9:2 (3-0;3-1;3-1)

Zuschauer: 456 Strafen: BT: 6 Min M: 18 Min Powerplay: BT: 4/9 M: 1/3

Bayreuth: Bädermann, Döhler – Kiesl (2), Zimmermann, Hausner, Zimmer (2) – Zeilmann, Walther, Fritsche, Samek, Diener (2), Schmidt, Bärnreuther, Gorges (2), Hausauer

Mitterteich: Hagn, Helwig – Knosch (4), Gerber (2), Radant (4), Kick, Grünitz (4) – Junge, Broschik D, Sper (4), Heinritz, Kiesling, Scharnagel, Kvasnovsky,Merkel, Schussler

Torfolge: 1-0 (6) Hausauer; 2-0 (15) Bärnreuther (Bädermann, Hausauer); 3-0 (18) 5-4 Zimmermann (Hausauer); 4-0 (23) 5-4 Zimmer (Schmidt); 5-0 (27) Diener (Walther, Fritsche); 5-1 (31) 4-5 Heinritz; 6-1 (39) 5-4 Gorges (Schmidt); 7-1 (41) Samek; 8-1 (48) 5-4 Fritsche; 8-2 (52) 5-4 Heinritz (Kvasnovsky); 9-2 (59) 4-5 Hausauer (Hausner, Bärnreuther)

Wie in allen bisherigen Punktspielen zuvor auch, übernahmen die Gelb-schwarzen sofort die Initiative. Nach 6 Spielminuten brachte Hausauer den EHC mit seiner Einzelaktion in Führung. Nachdem er das Gästegehäuse komplett umkurvt hatte, ließ er Torwart Hagn mit seinem platzierten Schuss keine Chance. In der Folgezeit plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, wobei die Wagnerstädter immer tonangebend blieben. Mit einem eiskalt abgeschlossenen Break nach „Zuckerpass“ von Hausauer, traf Bärnreuther zum 2-0. Das 3-0 war dann ein Überzahlschlagschuss von Kapitän Zimmermann, nachdem Samek kurz zuvor mit einem Kracher die Latte getroffen hatte.

Ohne sich groß zu verausgaben, erhöhten die Tigers im Mittelabschnitt durch den Powerplaytreffer von Zimmer und Dieners Nachschuss auf 5-0. Eine Nachlässigkeit in der Abwehr bestrafte dann Heinritz mit dem 5-1 für die Stiftländer in Unterzahl. Mit einem weiteren Überzahltor von Gorges wechselte man dann zum zweiten Mal die Seiten.

Sameks verwandelter Alleingang und ein Abstauber bei 5 gegen 4 von Fritsche brachten den 8-1 Zwischenstand für die Oberfranken. Bei 5 gegen 4 gelang dann wiederum Heinritz, begünstigt durch inkonsequentes Abwehrverhalten der Bayreuther, noch etwas Ergebniskosmetik für die Dragons. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann noch einmal der auffällige Hausauer in Unterzahl zum 9-2 Endstand.

Nach der Auswärtsgala vom Freitag fehlte diesmal etwas der letzte Elan bei den Tigers. Trotzdem kamen sie nie wirklich in Bedrängnis und sicherten sich souverän 2 weitere Zähler auf der Habenseite. Mit der bisher makellosen Bilanz von 8-0 Punkten und 38-3 Toren geht man gerüstet in das Spitzenspiel am kommenden Freitag. Als Tabellenführer empfängt man dann den momentan schärfsten Verfolger aus Pegnitz zum Derby im Tigerkäfig. Dann wieder hoch konzentriert wird das sicherlich ein sehr interessanter Vergleich mit dem Bayernligaabsteiger.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth