Tigers-Schützenfest im Pokal beim Tag der Schulen


EHC Bayreuth – ERC Ingolstadt Amateure 12:2 (3-0;5-1;4-1)

Zuschauer: 242 (zahlende)
Strafen: BT: 10 Min
I: 34 Min
Powerplay: BT: 711
M: 0/5

Bayreuth: Döhler, Steeger (ab 41.) – Kiesl, Zimmermann, Wagner, Hausner (4), Mayer, Zimmer (2) –
Zeilmann, Walther, Fritsche (2), Samek, Diener, Schmidt (2), Bärnreuther, Carbone, Runge,
Gorges, Hausauer
Ingolstadt: Banzer, Schlögel - Groll, Colman (4), Speth (4), Gumprecht – Büttner (2), Wilhelm (2),
Gebhardt (4), Kimmel (16), Strasser (2), Lang M, Kikel, Albamonte, Schauer

Torfolge: 1-0 (9) 4-4 Samek (Hausauer, Zimmermann); 2-0 (16) Walther (Hausauer); 3-0 (17) Gorges
(Schmidt); 4-0 (22) 4-5 Mayer (Gorges, Schmidt); 4-1 (25) Schauer (Albamonte, Gebhardt);
5-1 (30) 5-3 Samek (Zimmermann); 6-1 (31) 5-4 Gorges (Hausner, Schmidt); 7-1 (35) 5-4
Zeilmann (Mayer, Schmidt); 8-1 (40) Kiesl (Diener); 8-2 (45) Colman (Kikel); 9-2 (50) 5-4
Zimmermann (Bärnreuther); 10-2 (55) 5-4 Hausner (Gorges, Schmidt); 11-2 (56) 5-4 Carbone
(Bärnreuther, Zimmermann); 12-2 (59) 5-4 Carbone (Wagner)

Die bereits gemeldete Werbeaktion des EHC in den Bayreuther Schulen zu diesem Pokalheimspiel wurde erfreulich gut angenommen. Über Hundert Kinder nahmen das verteilte Gutscheinangebot wahr um die Tigers live im Stadion zu sehen. Und die Mannschaft enttäuschte ihre potentiellen neuen Fans dabei nicht. Nach 8 Minuten des gegenseitigen Abtastens brachte Samek sein Team in Führung, als er einen Abpraller vor seine Füße gedankenschnell verwertete. Auch beim nächsten Treffer durch Walther profitierte man von Abprallern. Umso schöner herausgespielt war dann das 3-0 von Gorges, der ein klasse Zuspiel von Schmidt direkt verwandelte.

Im Mittelabschnitt waren die Tigers dann noch deutlicher überlegen und erhöhten in regelmäßigen Abständen durch Mayer (Schlagschuss von der blauen Linie), Samek (Nachschuss), Gorges (aus der Halbdistanz trocken abgezogen), Zeilmann (fälscht einen Mayer-Schuss ab) und Kiesl (Schlagschuss fast von der roten Linie), bei einem Gegentor auf 8-1. 3 Tore fielen da in numerischer Überlegenheit und einmal war man auch in Unterzahl erfolgreich.

Im Schlussdrittel kam dann Janine Steeger für Döhler ins Tor und Hausauer wurde von Trainer Weingran zur Schonung nicht mehr eingesetzt. Zwar gelang den Donaustädtern erst noch ein zweiter Ehrentreffer, doch mit 4 weiteren Überzahltoren durch Zimmermann, Hausner und zweimal Carbone schraubten die Gelb-schwarzen das Ergebnis noch bis auf 12-2.

Wieder ein deutlicher und auch völlig verdienter Sieg der Tigers, wobei der Gästetorhüter mit einigen unglücklichen Szenen auch etwas mithalf. Diesmal sorgte die Reihe Zeilmann, Schmidt und Gorges für die meisten Akzente im Spiel des EHC. Auch die Verteidiger der Oberfranken präsentierten sich sehr angriffslustig und stellten die kleinen Panther damit immer wieder vor schier unlösbare Probleme. Vor allem im Powerplay (7 Treffer) machten die Wagnerstädter einen Klassenunterschied deutlich und sorgten so für eine glänzende Ausgangsposition zum Rückspiel in 2 Wochen.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth