Ersatzgeschwächte Tigers verkaufen sich teuer


ESV Buchloe : EHC Bayreuth 4:3 (3:0|1:0|0:3)

Schon im Vorfeld der Partie gab es wenig Grund zur Vorfreude. Bestritt man am Tag vorher noch im Halbfinale Hinspiel des Bayernkrugpokals mit einem Minikader ein kräftezehrendes Spiel in Lindau, standen am Abend nur noch 4 Verteidiger und 8 Stürmer in Buchloe zur Verfügung, denn Wagner, Runge und Rothemund mussten kurzfristig die Heimreise wegen eines Juniorenspieles antreten.

Was viele schon erahnten, schien sich im ersten Drittel schon abzuzeichnen, als der Topfavorit aus Buchloe einige Konzentrationsschwächen der Tigers eiskalt ausnutzte und auf 3:0 davonzog. Bis zur 15. Spielminute allerdings konnte der EHC das Spielgeschehen völlig offenhalten. Unter enormen Krafteinsatz boten sie den spielerisch und läuferisch etwas überlegenen Hausherren durchaus Paroli. Die besten beiden Möglichkeiten das Spiel beim Stand von 1:0 zu drehen hatte Zeilmann gleich zwei Mal auf dem Schläger. In eigener Unterzahl konnte er binnen weniger Sekunden zwei Fehlpässe der Buchloer „ablauschen“, scheiterte aber beide male völlig frei am soliden Goalie der Buchloer. Der Knackpunkt des Spieles geschah wenige Augenblicke später. Aus individuellen Fehlern konnte Buchloe prompt Kapital schlagen und innerhalb einer Minute auf 2:0 und 3:0 davonziehen.

Mit dem 3:0 im Rücken nahm Buchloe im Mittelabschnitt etwas das Tempo aus dem Spiel und verlagerte sich auf das Verwalten und Kontrollieren. Die Tigers mühten sich redlich, ohne jedoch Zwingendes zustande zu bringen. Doch wieder war es ein Konzentrationsfehler der Gäste in eigener Überzahl, der dem starken Mojtek ein Break ermöglichte, welches er eiskalt verwandeln konnte.

Im letzten Abschnitt stellten die Tigers dann den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf. Während man bereits mit einer deutlichen Niederlage rechnen musste, mobilisierten die Bayreuther Kufencracks nochmals alle Kräfte und kauften dem Topfavoriten aus Buchloe den Schneid ab. In der 43. Minute dann der verdiente Lohn. Hausauer bediente im gegnerischen Drittel Carbone mustergültig und dieser konnte zum umjubelten 4:1 einnetzen. In der Folgezeit spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft. Während sich Buchloe auf etliche Icings und Ergebnisverwaltung beschränkte, stürmten die ersatzgeschwächten Tigers unbeirrt weiter und wurden in der 50. und 55. Spielminute mit den Treffern 4:2 und 4:3 belohnt. In der 58. Minute nahm Trainer Markus Weingran dann eine Auszeit um nochmals taktische Vorgaben zu erteilen. Gleichzeitig nahm man den Keeper zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis. Eine Reihe von guten Möglichkeiten bot sich dann noch in der 60. Minute. Die Tigers konnten jedoch kein Kapital mehr daraus schlagen.

Herausragend an diesem Abend auf Seiten der Buchloer sicherlich Mojtek, der mit seinen 3 Treffern maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Auf Bayreuther Seite geht das Lob an die gesamte Mannschaft die trotz enormer personeller Probleme eine wiederum starke Gesamtleistung geboten hat.

1:0 (6.) Mojtek
2:0 (18.) Lettner (?)
3:0 (19.) Mojtek
4:0 (24.) Mojtek
4:1 (43.) Carbone (Hausauer)
4:2 (50.) Samek (Hausauer)
4:3 (55.) Schmidt (Hausauer)

Strafen:
Buchloe 18 Minuten
Bayreuth 10 Minuten

Zuschauer: 534

Aufstellung Bayreuth:

Tor:
Schmidt, Bädermann

Verteidigung:
Maier, Mayer, Meixner, Zimbo

Sturm:
Samek, Carbone, Schmidt, Walther, Zeilmann, Diener, Hausauer, Fritsche



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth