Bayreuth unter Wert bezwungen


ESV Hügelsheim – EHC Bayreuth 5:2 (1:2, 2:0, 2:0)

Mit diesem Ergebnis wurden die Bayreuther unter Wert bezwungen. Zwei Tage nach der 3:4-Heimniederlage gegen die Hügelsheimer, die kein Geheimnis aus ihren Oberliga-Aufstiegsplänen machen, hielten die Schützlinge von Trainer Markus Weingran zwei Drittel lang gut mit, ehe im letzten Abschnitt die Kräfte und auch die Konzentration nachließen.

Starker Auftakt

Die Bayreuther erwischten einen Start nach Maß. Steffens brachte den Gast in der 5. Minute mit 1:0 in Führung, ehe Carbone (8.) sogar das 2:0 markierte. Erst danach kamen die Gastgeber etwas stärker auf. Dennoch war 40 Minuten lang kein Klassenunterschied zu erkennen. Im Gegensatz zum Vergleich in Bayreuth konnten die Gastgeber Stürmerroutinier Steve Pepin aufbieten, der vor rund zehn Jahren für den ESV Bayreuth auf Torejagd gegangen war.

Beim Gast machte sich das Ausscheiden von Stürmer Brahmer (Zerrung) bemerkbar, der in den letzten 40 Minute geschont wurde. Außerdem fehlten die Leistungsträger Meixner (Trainerlehrgang) und der tschechische Stürmerneuzugang Jilemnicky. Wie schon im Heimspiel erwies sich Torhüter O. Schmidt als wichtiger Rückhalt. Er konnte sich vor allem im Schlussdrittel wiederholt auszeichnen.

Im nächsten Spiel treffen die Bayreuther am kommenden Freitag um 18 Uhr auf den Ligakonkurrenten EHC Mitterteich, der zum Auftakt der Testspielserie vor zwei Wochen mit 13:1 besiegt worden war.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth