Tigers schicken den EV Regensburg baden


EHC Bayreuth -- EV Regensburg 6:2

Zuschauer: 945

Strafen: Bayreuth: 16 / Regensburg 49 + 40

Bayreuth:
Sievers, Schmidt O., Zimmermann, Zimmer, Mayer, Maier, Meixner, Wagner, Rothemund, Fritsche, Hausner, Schmidt St., Brahmer, Zeilmann, Müller, Steffens, Carbone, Geigenmüller, Hausauer, Seibel

Regensburg:
Niedermeier, Leserer, Bauer, Welter, Gerike, Schreyer, Landstorfer, Helmrath, Zierer, Sülzner, Tahedl, Berger, Setz, Dörfler, Daffner, Hofmeister, Ritter, Dörfler M., Dietrich, Schlegl, Leserer Ja.

Tore: 1:0 Müller; 2:0 Geigenmüller; 2:1 Dörfler M.; 2:2 Ritter; 3:2 Geigenmüller; 4:2 Hausauer; 5:2 Carbone; 6:2 Müller

Mit einer grandiosen Mannschaftsleistung schickte man den EV Regensburg wieder nachhause in die Donauarena. Vor dem Spiel hatte wohl keiner gedacht das die Tigers mit einem deutlichen Sieg rechnen können, im Gegenteil die Fans und Verantwortlichen des EHC sind mit großem Respekt gegen den EVR in das Spiel gegangen doch die Mannschaft um Markus Weingran wollte die Zuschauer eines Besseren belehren und gingen ab der ersten Sekunde mit voller Konzentration und Kampfgeist in diese Partie.

So mancher Zuschauer traute seinen Augen nicht als nach 10 min. der Puck, nach eleganter Vorarbeit von Steffens durch Müller, im Netz der Regensburger zappelte. Nun dachte man eigentlich das der EHC sich doch mehr auf die Abwehrleistung konzentriert aber falsch gedacht der Puck lag schon 8 min später durch ein feines Zuspiel von Hausauer auf Geigenmüller wieder im Regensburger Tor. Und so ging man mit einem 2:0 Vorsprung in die 1.Drittelpause. Nun drückten jedoch die Regensburger und erzielten nach genau 16 Sekunden durch Dörfler M. im 2.Drittel den Anschlusstreffer zum 2:1, man merkte das der EHC nun etwas ins Wanken gerät und so kam es auch das der EVR durch Ritter zum Ausgleich kam. Es war alles wieder offen und die Regensburger kamen mit Mann und Maus nach vorne. Dies jedoch nutzen die Tigers um mit eleganten Spielzügen und Kontermöglichkeiten ihre immerwährende Torgefährlichkeit anzuzeigen. Regensburg jedoch war sich zu sicher und so kam es das in der 28 min Geigenmüller auf Zuspiel von Hausauer das 3:2 erzielte. Nun ging es Schlag auf Schlag, der EVR verlor die Übersicht und die Tigers nutzten diese hervorragend aus um innerhalb von 7 Minuten, nochmals durch 3 Tore Hausauer, Carbone sowie Müller, das 2 Drittel vollkommen für sich zu entscheiden. So ging man nun mit 6:2 in das 3 Drittel. Regensburg jedoch kam nicht wieder in das Spiel und fiel nur durch unnötige Fouls und Provokationen auf. Alleine im 3.Drittel mit insgesamt 20 Strafminuten sowie 1 x 5 min + Spieldauer und einmal 10 min. zeigten das Regensburg sich nicht mehr zu wehren wusste.

Hervorzuheben war am Sonntag die geschlossene Mannschaftsleistung der Tigers.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth