Deutlicher Erfolg zur Heimpremiere der Tigers


EHC Bayreuth – ESC Holzkirchen 8:0 (1-0; 4-0; 3-0)

609 Zuschauer
Strafen:
BT: 14 Min
H: 22 Min
Powerplay:
BT 3/8
H: 0/5

Bayreuth: Bädermann, O.Schmidt – Meixner (2), Zimmermann, C.Maier, Rothemund, S.Mayer (2), Fritsche, Zimmer – Müller (6), Geigenmüller, Brahmer, S.Schmidt (2), Carbone, Steffens, Zeilmann, Jilemnicky, Hausauer, Ferstl (2), Seibel

Holzkirchen: Veicht, Schattenhofer (ab 46) – Mair (2), Köck, Kinateder (2), Pallauf, Alber M (2), Dirigo (2) – Schmid L (2), Mötsch (2), Schöpf, Kantowski (4), Danner S (2), Ullmann (4), Schweinsteiger, Alber S

Tore: 1-0 (20) Zeilmann (Brahmer, Zimmermann); 2-0 (21) Müller ( Steffens, Meixner); 3-0 (31) 5-4 Geigenmüller (Zimmermann, Jilemnicky); 4-0 (34) 5-4 Schmidt S (Zimmermann, Zeilmann); 5-0 (39) 4-5 Geigenmüller (Hausauer); 6-0 (46) 5-4 Geigenmüller (Jilemnicky, Hausauer); 7-0 (51) Mayer; 8-0 (57) Seibel (Carbone)

Am Anfang störten die Gäste den Spielaufbau der Tigers mit ihrem laufstarken Stil oft erfolgreich und streuten damit Sand ins Getriebe des Nordmeisters. So war es lange Zeit ein zähes ringen und bei den wenigen guten Chancen fehlte das nötige Zielwasser bei den Oberfranken. Die Grün-weißen beschränkten sich fast ausschließlich auf die Defensivarbeit und man war augenscheinlich die ganze Zeit nur auf Schadensbegrenzung aus. Als der von Brahmer herrlich freigespielte Zeilmann per Direktschuss kurz vor der Pause das Führungstor gelang, hofften die Fans dass damit der Knoten geplatzt ist.

Etwas Unordnung beim EHC bescherte den Gästen dann ein klasse Tormöglichkeit, doch Bädermann parierte und der Kontergegenzug wurde von Müller nach einem feinen Steilpass zum 2-0 verwertet. Nun war die anfängliche Blockade bei den Wagnerstädtern endgültig gelöst und man beherrschte das Spiel eindeutig. Zunächst wurde ein vermeintlicher Treffer des EHC nicht gegeben, doch dann erhöhte Geigenmüller im Powerplay mit seinem Nachschuss und Schmidt traf nach der schönsten Kombination des Tages wieder in Überzahl zum 4-0. Die totale Überlegenheit dokumentierte dann die Phase vor dem Ende des zweiten Drittels. Nachdem der sehr auffällige Geigenmüller einen 2-1 Konter !!! bei 4 gegen 5 herrlich zum 5-0 nutzte fuhren die Tigers im gleichen Unterzahlspiel sogar noch einen 3 gegen 1 Konter, den sie aber etwas zu verspielt, vergaben. Solche Szenen sieht man im Eishockey wahrlich nicht alle Tage.

Die konditionelle Überlegenheit wurde nun immer größer und die Festspielstädter erhöhten wieder durch Geigenmüller im Powerplay und dem klasse Solo von Verteidiger Mayer über das halbe Spielfeld auf 7-0. Der ESC hatte zwar zwischen den beiden Treffern den Torhüter gewechselt, aber am Spielverlauf änderte das nichts. Trainer Weingran setzte in der Folgezeit alle nominierten Spieler ein und die neuformierte Nachwuchsreihe Carbone, Seibel, Fritsche, Rothemund und Zimmermann als Ruhepol beschenkte sich mit dem Tor von Seibel nach schönem Zuspiel von Carbone selbst für ihren couragierten Auftritt gegen die aber immer mehr nachlassenden Gäste.

Nach etwas zähem Beginn setzten sich die Tigers souverän und völlig verdient durch und bleiben damit weiterhin verlustpunktfrei auf der Erfolgsspur in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Torwart Bädermann ragte mit seinem Shutout neben dem 3 fachen Torschützen Geigenmüller noch etwas aus der geschlossenen Mannschaft heraus. Zum Ende hin waren die Gäste mit dem 0-8 noch gut bedient, da die Tigers noch einige gute Gelegenheiten ausgelassen hatten. Verteidiger Meixner musste nach einer unglücklichen Aktion mit einem Cut vom Eis, konnte aber nach einer Behandlungspause wieder weiter spielen.



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth