Noch klarer Auftakterfolg für die Tigers nach zähem Start


EHC Bayreuth – EHC 80 Nürnberg 6:2 (0-0;0-1;6-1)

In diesem ersten Testspiel für die Oberfranken merkte man den Einheimischen neben einer gewissen Nervosität auch den Trainings- und Spielrückstand gegenüber den Gästen an. Bei den Bayreuthern wirkte es zu Beginn alles etwas unrund, wobei die Achtziger (defensiv und im Aufbau) etwas besser sortiert spielten. Trotzdem gab es schon im ersten Drittel ein kleines Chancenplus für die Gelb-schwarzen. Spielfluss kam allerdings auf beiden Seiten nur ganz wenig auf, was in dieser frühen Saisonphase aber auch völlig normal ist.

Im Mittelabschnitt bot sich nahezu das gleiche Bild. Gerade als die Tigers, auch begünstigt durch Überzahlspiele, etwas druckvoller agierten, nutzte Malicek einen Abwehfehler per Alleingang zur 0-1 Führung. Die ziemlich veränderten Reihenzusammenstellungen konnten Anpassungsprobleme nicht verleugnen und so taten sich die Wagnerstädter weiterhin schwer. Nürnberg antwortet nur mit vereinzelten Angriffen, bei denen sich Torwart Bädermann gewohnt souverän zeigte.
Im Schlussdrittel wollten die Puckjäger vom roten Main das Geschehen endgültig an sich reißen. Wie so oft in solchen Situationen lief man aber in einen Konter, den Hatkevitch prompt zum 0-2 verwerten konnte. Mit dem 1-2 Anschlusstreffer schaffte der schön angespielte Carbone dann aber so etwas wie eine Initialzündung für sein Team. Von da an spielte praktisch nur noch das Heimteam und die Variante, immer einen Spieler direkt vor dem Gehäuse zu positionieren, trug Früchte. Beim Ausgleich spielte sich Neuzugang Martindale schön über außen durch und seinen Querpass verwandelte Brahmer. Durch eine schöne Kombination in der Formation mit Carbone und Seibel gelang Martin Oertel dann schnell die Führung. Mit einem Powerplaynachschuss durch Seibel nach einem strammen Blueliner von Zimmermann war das Spiel endgültig gedreht. Der Youngster Seibel krönte seine starke Leistung mit einer feinen Einzelaktion zum 5-2 bevor Carbone, wieder in Mittelstürmerposition der Schlusspunkt gelang.

Nach längeren Anfangsproblemen kamen die Festspielstädter zum Ende noch zu einem etwas zu hoch ausgefallenem Sieg gegen den ambitionierten Landesligisten. Herausragend mit 5 der 6 Tore die Nachwuchsreihe mit Seibel, Carbone und Martin Oertel. Auf den letzten 15 Minuten lässt sich für Neutrainer John Noob nun gut aufbauen und mit weiteren Abstimmungsarbeiten die harmonischsten Formationen und geeigneten Spielsysteme für die harte Bayernligasaison zu finden

345 Zuschauer       
Strafen: BT: 16 Min, N: 26 Min   
Powerplay: BT 1/7    N 0/6

EHC Bayreuth: Bädermann, Sievers – Meixner, Zimmermann, Wagner, Noob (2), Rothemund (2),
Mayer, Zimmer – Müller (4), Oertel Mat, Oertel Mar, Geigenmüller, Brahmer, Seibel (2),
Schmidt (2), Stoyan, Carbone, Zeilmann , Martindale (4), Hausauer

EHC 80 Nürnberg: Schnierstein, Herzog (ab 31.) – Papst (2), Jones, Schnabel, Babinsky (2), Hahn,
Beck, Steinsdörfer – Marsall, Hatkevitch (4), Malicek (12), Tesch, Konschuh, Reiser (4), Hörl,
Berg, Pruett, Wiener (2)

Tore: 0-1 (27) Malicek (Marsall); 0-2 (41) Hatkevitch (Babinsky, Papst); 1-2 (44) Carbone (Zimmer,
Mart.Oertel); 2-2 (47) Brahmer (Martindale); 3-2 (48) Mart.Oertel (Carbone, Noob); 4-2 (50)
5-4 Seibel (Zimmermann); 5-2 (50) Seibel (Noob); 6-2 (57) Carbone (Mart.Oertel, Zimmermann)

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth