EHC Schützenfest im Kreisderby

EHC Bayreuth – EV Pegnitz  8:0  (4-0;1-0;3-0)

Mehr als einen Klassenunterschied bekamen die zahlreicher Besucher dieses Derbys im Tigerkäfig zu sehen. Die Einheimischen kontrollierten von Beginn an in allen Belangen so eindeutig das Geschehen, das sogar ein noch klarerer Erfolg möglich gewesen wäre. Schon mit dem ersten Angriff gelang dem von Müller schön frei gespielten Stoyan aus kurzer Distanz die Führung. Die Tigers schalteten und walteten, ohne dass der EVP sich wirklich am Spiel beteiligen konnte. Martindales 2-0 bei 5 gegen 3 war nach klasse Zuspiel von Seibel die logische Folge. Der benachbarte Landesligist versuchte zwar die Wagnerstädter in ihren Offensivbemühungen zu bremsen, was ihnen aber nur bedingt gelang. Nachwuchsspieler Carbone erhöhte dann mit zwei weiteren Treffer auf den 4-0 Pausenstand. Zuerst nutzte er eine Einzelaktion bei einer angezeigten Strafe für Pegnitz und danach schloss er einen 2 gegen 1 Konter mit Martindale in Unterzahl erfolgreich ab, nachdem sich zwei Pegnitzer zuvor gegenseitig behinderten.


Im Mittelabschnitt blieben die Gelb-schwarzen zwar weiter drückend überlegen aber Unkonzentriertheiten im Abschluss verhinderten mehr als das 5-0 durch Wagner im Powerplay, der einen Martindale Schlenzer abfälschte. Zahlreiche weitere Großchancen vergaben die Tigers oder der beste Pegnitzer Torwart Sellerer konnte parieren.

 

Im Schlussdrittel setzte sich das sehr einseitige Geschehen im Eisoval weiter fort und Schmidt gelang mit dem altbekannten Bauerntrick das 6-0. Unverständlicherweise kamen dann auch einige Härten auf, die in einem üblen Kniecheck von Glück gipfelten, der dafür mit einer Spieldauerstrafe das Spiel beenden musste. Müllers Nachschusstreffer in Überzahl und noch einmal der engagierte Martindale, der einen Konter verwertete sorgten noch für zwei weitere schöne Tore zum völlig verdienten Endstand.

Der Neubayernligist dominierte trotz weiterhin zahlreicher Ausfälle dieses Spiel zu jeder Zeit. Neben den teilweise schön heraus gespielten Angriffszügen gefiel auch, dass man dem EVP kaum Torschüsse oder gar Chancen ermöglichte. EHC Torwart Bädermann verbrachte bis auf wenige Ausnahmen einen eher ruhigen Abend. Sicher war dieser Gegner kein echter Maßstab für die kommenden Aufgaben, aber die immer besser werdende Ordnung im Abwehrspiel zeigt neben allem Offensivdrang die positive Entwicklung der Mannschaft.

476 Zuschauer
Strafen: BT: 24 Min P: 45 Min 
Powerplay: BT: 3/9 P: 0/4

Bayreuth: Bädermann, Sievers – Meixner, Wagner, Noob, Rothemund, Zimmer (2) – Müller (2), Geigenmüller, Brahmer (2), Seibel (4), Schmidt, Stoyan, Carbone, Martindale, Hausauer (14), Behmer

Pegnitz: Sellerer, Nothaft – Mendel (2), Rembs, Glück (27), Schneider (2), Andre (2), Ma.Rister – Knorre (2), Ponitz (2), Schüssel (2), Hagen, Skarupa, Schmidt, Mi.Rister (4), Schwindl (2)

Tore: 1-0 (1) Stoyan (Müller, Brahmer); 2-0 (5) 5-3 Martindale (Seibel, Carbone); 3-0 (12) 6-5 Carbone (Wagner, Hausauer); 4-0 (19) Carbone (Martindale, Noob); 5-0 (28) 5-4 Wagner (Martindale, Noob); 6-0 (42) Schmidt; 7-0 (53) 5-3 Müller (Meixner); 8-0 (55) Martindale (Carbone, Seibel)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth