Es fehlte die Cleverness / Zeilmann ins Krankenhaus

ESV Buchoe : EHC Bayreuth 6:3 (2:0|2:2|2:1)

Es war einfach einer dieser Tage..dabei hatten sich die Tigers berechtigterweise etwas beim ehemaligen Aufstiegskonkurrenten ausgerechnet. Die bisher gezeigten Leistungen überzugten durchaus und auf Seite der Buchloer Piraten verzeichnete man ebenfalls einen eher durchwachsenen Start in die Saison.
Doch schon vom ersten Bully weg, erwischten die Hausherren den besseren Start. Das Kombinatinsspiel und die taktische Einstellung wirkten abgeklärter und Buchloe kontrollierte überwiegend das Spielgeschehen.

Die Schützlinge von Trainer Noob hatten allerdings durchaus auch ihre Möglichkeiten und stemmten sich mit Kampfeinsatz gegen einen drohenden Rückstand. Doch Stoyan und Müller scheiterten nur knapp am starken Buchloer Goalie. Dann die Schrecksekunde: in der 12. Minute bekam Florian Zeilmann den Puck unglücklich an den Hals. Er blieb benommen liegen und musste nach kurzer Behandlung an der Bande mit Verdacht auf Kehlkopfquetschung ins Augsburger Krankenhaus gebracht werden.

Dies war gleichzeitig eine Schlüsselszene. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Tigers etwas den Faden und die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel. In der 16. Minute war es dann soweit. Piratenstürmer Klemm konnte eine unübersichtliche Situation vor dem Tor der Franken nutzen und markierte das nicht unverdiente 1:0. Kaum hatte man den Schlag verdaut, nutzte der auffällige Fortney eine Überzahlsituation in der 18 Minute und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging man dann auch in die Drittelpause.

Die Tigers sammelten sich in der Pause und wollten ihrerseits zeigen, dass hier noch nichts verloren war. Tatsächlich erwischten die Bayreuther den besseren Beginn und verkürzten gleich in der 21. Minute auf 2:1. Müller wurde von Brahmer in Überzahl freigespielt und netzte ein. Noch in den Freudentaumel hinein hatte Buchloe die passende Antwort parat. Ziegler nutzte die Unordnung in der Tigers-Hintermannschaft und stellte den alten Abstand wieder her. Auch in diesem Drittel übernahmen die Gastgeber dann immer mehr das Heft und kontrollierten das Spielgeschehen. In der 32. Minute tankte sich Linke über rechts durch, zog vors Tor und liess Goalie Sievers keine Chance. Das 4:1 war dann natürlich eine kleine Vorentscheidung. Doch Geigenmüller sah das anders. Der erneut starke EHC Stürmer markierte in der 37. Minute per Überzahltreffer das 4:2, was gleichzeitig der Schlusspunkt des 2. Drittels war.

Im letzten Drittel nahmen sich die Tigers noch einmal viel vor. Sie versuchten sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage zu stemmen aber Buchloe war an diesem Tag einfach den Tick schneller und abgeklärter. Und so blieben alle Versuche der Oberfranken unbelohnt. Buchloe hingegen spielte weiter kontrolliert und hatte das Spielgeschehen fest in der Hand. In der 47. Minute dann einer der schönsten Spielzüge. Ein schneller Konter über Simmler und Fortney brachte nach einem präzisen Querpass das 5:2. Das war dann gleichzeitig der Genickbruch im Spiel. Die Tigers hatten keine Zeit durchzuatmen, denn nur eine Minute später traf Klemm mit einem nicht ganz unhaltbaren Schlagschuss von der blauen Linie zum 6:2. Buchloe mit sicherer Führung im Rücken, nahm nun etwas das Tempo aus der Partie um Kräfte zu schonen. Es passierte bis zur 57. Minute nicht mehr viel. Die Tigers gaben jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und so konnte Stoyan den Schlusspunkt in Überzahl zum 6:3 setzen.

Trotz einer Niederlage, die sicher vermeidbar gewesen wäre, kann man erhobenen Hauptes den Blick auf Sonntag richten. Denn dann gibt um 18:00 Uhr mit Erding ein rennomierter Club seine Visitenkarte im Tigerkäfig ab. Die heimstarken Tigers werden sicherlich auf Wiedergutmachung aus sein und dem Favoriten in diesem Spiel einen "heissen Tanz" liefern. Trotz der Niederlage positiv zu werten war das Nutzen der Überzahlchancen am gestrigen Abend. Alle 3 Treffer fielen in numerischer Überlegenheit.

ESV Buchloe:
Zibrowius, Warkus, Spegele, Kozacka(2), Zech, Kozlovski, Walther, Curmann, Vrbas, Kohlhund. Seitz, Linke, Warkus C., Simmler(4), Strodel(2), Fortney, Ziegler, Braun(2), Kastenmeier, Klemm, Mayer

EHC Bayreuth:
Sievers, Bädermann, Meixner(2), Zimmermann(4), Wagner, Noob, Rothemund, Mayer(2), Zimmer, Müller, Geigenmüller(2), Brahmer, Seibel, Schmidt, Stoyan, Carbone, Zeilmann, Martindale

Strafen: Buchloe 10, Bayreuth 10
Zuschauer: 177

 




Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth