Entscheidung fiel in Überzahl

EV Regensburg - EHC Bayreuth    5:2 (1-1:3-1;1-0)

Beim Bangen um die Austragung des Spiels konnten die Tigers Entwarnung geben. Dank der Hilfe aus dem eigenen Nachwuchs und weil sich einige Spieler trotz großer Schwächung voll zur Verfügung stellten, konnte man doch in der Donauarena antreten. Schon allein dafür gilt dem Team höchster Respekt. Gesteigert wurde das noch durch die gezeigte Leistung so lange die Kräfte reichten.


Nach einigen Minuten abtasten auf beiden Seiten kreierten die Gäste die ersten Chancen und gingen auch völlig verdient in Führung nachdem der von Martindale glänzend im Slot angespielte Geigenmüller sicher vollstreckte. Zuvor hatte man bei zwei weiteren guten Szenen etwas Pech im Abschluss. Leider hielt der Vorsprung nur kurz weil der EVR eine Powerplaykombination durch Stefan Huber zum Ausgleich nutzte. In der Folgezeit sahen die Zuschauer erstaunlicherweise ein völlig ausgeglichenes Spiel, indem die Bayreuther mit ihren schnellen Angriffsversuchen sogar etwas gefährlicher wirkten.
Im Mittelabschnitt gelang wieder den Oberfranken das erste Ausrufezeichen. Der agile Martindale tanke sich mit einem langen Pass auf die Reise geschickt durch und markierte eiskalt mit guter Bewegung das 1-2 für den EHC. Das Heimteam kam dann in mehreren Überzahlspielen zurück ins Spiel. Erst traf Dörfler mit einem abgefälschten Distanzschuss und nur Sekunden später brachte Daffner die Rot-weißen mit einem weiteren Fernschuss sogar in Führung. Tigerstorwart Sievers zeigte dabei keine Reaktion, weil ihm komplett die Sicht verstellt war und er den Schuss gar nicht gesehen hat. Davon euphorisiert nutzte wieder Daffner Stellungsfehler in der Abwehr der Gäste zum 4-2, womit gegen die nun auch kräftemäßig nachlassenden Wagnerstädter eine Vorentscheidung gefallen ist. Ärgerlich war dabei, das auch einige zweifelhafte Strafen dabei waren, besonders weil man bei 5 gegen 5 absolut keinen Unterschied zwischen beiden Mannschaften feststellen konnte. Besonders Zimmer und Martindale litten oft unschuldig unter einigen Entscheidungen der Referees. Es bleibt dabei, der EHC Bayreuth ist im Herbst 2009 wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Durch einen gehaltenen Penalty von Daffner (44.) bewahrte Sievers sein Team noch vor einem größeren Rückstand.
Im Schlussdrittel merkte man dem EVR an, das er mit dem Resultat sehr zufrieden war und mehr auf Ergebnissicherung bedacht war. Trotzdem gab es ein paar Torchancen für die Oberpfälzer, bei denen Sievers teilweise mit „big saves“ Schlimmeres verhinderte. Mit dem 5-2, erneut durch Daffner, war nach 45 Minuten dann aber endgültig alles entschieden  Den Tigers fehlten in diesem geschwächten Zustand einfach die Mittel um diesmal hier noch etwas zu drehen. Mehr als einzelne Torchancen gab es auf beiden Seiten danach nicht mehr zu bestaunen und das Spiel plätscherte bis zur Schlusssirene ohne große Höhepunkte nur noch so dahin.
Unter diesen ungünstigen Voraussetzungen konnte man im Lager der Oberfranken durchaus mit Spielweise und Ergebnis zufrieden sein und mit erhobenem Haupt die Heimreise antreten. Nun gilt es beim EHC noch mal die Kräfte für das genauso schwere Spiel in Schweinfurt zu sammeln. Positiv ist dabei dass das für Sonntag angesetzte Juniorenspiel verlegt werden konnte und somit wieder personelle Hilfe aus dem eigenen Nachwuchs möglich ist. In den nächsten Wochen hofft man dann auf die schnelle Rückkehr der meisten Spieler und dann kann man auch in dieser starken Bayernliga wieder richtig angreifen. Das dazu nötige Potential ist in der Mannschaft ganz sicher vorhanden. Sportliche Beweise gab es dafür schon mehrfach, um am Ende der Saison das Ziel Klassenerhalt auch zu schaffen.
 

Zuschauer: 1 942 Strafen: R: 34 Min  BT: 32 Min Powerplay: R: 3/8 BT: 0/5

Regensburg: Niedermeier, Leserer – Schuster, Frank, Schreyer, Landstorfer (12), Helmrath, Zierer – Tahedl (2), Pronath, Bauer, Berger, A.Dörfler (14), Gerike, Daffner, Ritter (2), M.Dörfler (2), Niklas, Gaul, S.Huber (2), Söllner

Bayreuth: Sievers, M.Müller – Meixner (4), Wagner, Rothemund (2), Mayer, Zimmer (16) – F.Müller, Geigenmüller, Brahmer (2), Seibel (2), Schmidt, Stoyan, Steffens, Martindale (6), Runge

Tore: 0-1 (10) Geigenmüller (Martindale, Schmidt), 1-1 (11) 5-4 S.Huber (Landstorfer, Daffner); 1-2 (22) Martindale (Geigenmüller, Meixner); 2-2 (27) 5-4 A.Dörfler (Daffner, S.Huber); 3-2 (27) 5-4 Daffner (A.Dörfler, Gerike); 4-2 (29) Daffner (Gerike, Schreyer); 5-2 (45) Daffner (S.Huber, Zierer)

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth