Hitchcock mit Happy-End für die Tigers

EHC Bayreuth - ERC Sonthofen    6:5 (1-0|2-2|3-3)


Es war nicht unbedingt etwas für Eishockeyästheten, aber jeder Drehbuchautor der Traumfabrik Hollywood hätte seine helle Freude daran gehabt was im Tigerkäfig passierte.
Zu Beginn sah man ein Spiel das besonders durch zahlreiche Strafen der Gäste geprägt war. Leider gelang es den Oberfranken dabei erneut kaum über einige Ansätze hinaus zu großem Nutzen zu kommen. Wie so oft versuchten beide Teams aus einer massiven Deckung heraus zu agieren.

 Viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten verhinderten dass mehr als einzelne Torchancen heraussprangen. Meixners strammer Powerplayschuss aus gut 6 Meter brachte die Wagnerstädter dann aber doch zur Pausenführung.


Im Mittelabschnitt agierten die Bulls etwas aggressiver, spielten mehr Forchecking und setzten die Einheimischen unter Druck. Sie erspielten sich damit ein Übergewicht und dem in Überzahl frei gespielten Varianov gelang aus Mittelstürmerposition der Ausgleich. Das Bartosch danach nach einem Bandenabpraller sein erster Treffer für sein neues Team über den liegenden Torwart gelang war da schon etwas glücklich. Phasenweise setzten sich die Allgäuer dann richtig in der Bayreuther Zone fest und hauptsächlich Torwart Sievers und einer gehörigen Portion Glück war es zu verdanken das man nicht deutlich in Rückstand geriet. Sehr kurios fiel dann der erneute Ausgleich für den ERC. Eigentlich hatte Sievers die Scheibe schon unter Kontrolle, doch durch den Zusammenprall mit einem Teamkollegen rutschte sie wieder heraus und Holler durfte ins leere Tor einschieben. Mit einem von Geigenmüller abgefälschten Mayer Distanzschuss bei 5 gegen 4 gelang dann noch mal die Führung bis zur zweiten Pause.
Sonthofens Spielstil blieb zum zweiten Drittel unverändert und trug auch gleich wieder Früchte. Tarrach gelang im Nachschuss in Überzahl das 3 zu 3 und Grimm sowie Bernier bestraften grobe Abwehrschnitzer zur vermeintlichen Entscheidung.  Es war immer noch sehr viel Sand im Getriebe des EHC aber aufgegeben haben sie nie. Das ist wahrscheinlich der faszinierendste Charakterzug dieser Mannschaft. Und mit der besten Kombination des Tages über Bartosch und Geigenmüller gelang Martindale tatsächlich noch einmal der Anschluss. Hoffnung keimte auf, doch nur Sekunden später schien diese durch Stoyans Matchstrafe mit Unterzahl eventuell bis Spielende sofort wieder zu erlöschen. Vielleicht hatten die Sonthofener das Spiel im Kopf schon abgehakt, nicht so aber die Tigers. Nicht einmal die Unterzahl hielt sie davon ab durch Bartosch von Halblinks auszugleichen. Gästetorwart Zellhuber kassierte diesen Schuss ins kurze Eck. Die Verunsicherung des ERC nahm durch eine eigene Strafe noch mehr zu und bei 4 gegen 4 gelang dem aufgerückten Verteidiger Meixner tatsächlich noch der viel umjubelte Siegtreffer oben ins Eck, gegen jetzt total passive Gäste.

Keine richtige Erklärung für diesen späten Einbruch hatte Gästetrainer Feilmeier dann in der Pressekonferenz. Dietmar Habnitt fehlten nach diesem aufwühlenden Ende auch noch etwas die Worte, aber die große Freude und Erleichterung über drei weitere ganz wichtige Punkte im engen Kampf um die Meisterrundenplätze war allen anzumerken, die es mit den Tigers halten. An diesem Tag hatte man neben nie erlahmenden Kampfgeist, auch das nötige Quäntchen Glück, weil sicher nicht alles rund lief. Entsprechend geknickt und enttäuscht waren dann auch die Schwaben, denen vielleicht durch die letzte zu sicher machende Erfolgsserie diesmal „die letzte Konsequenz in den Schlussminuten fehlte. Gegen einen bekannt heimstarken und wieder jeden Zentimeter Eis umpflügenden Gegner geht das manchmal schief“ wie Sonthofens Coach abschließend ausführte.


Zuschauer: 545  Strafen: BT: 43 Min  S: 26 Min Powerplay: BT: 2/7 S: 2/8


Bayreuth: Sievers, Heymann – Meixner, Zimmermann, C.Maier, Noob, Rothemund, Mayer – Müller, Geigenmüller, Brahmer, Bartosch, Schmidt, Stoyan, Steffens, Zeilmann, Martindale


Sonthofen: Zellhuber, Naumann – Gulda, Linnartz, Köcheler, Vit, Sing, Merath, T.Blaha – Greiter, Cech, C.Tarrach, Varianov, Sill, Holler, Bernier, Grimm


Tore: 1-0 (18) 5-4 Meixner (Martindale, Stoyan); 1-1 (22) 5-4 Varianov (Bernier, Blaha); 2-1 (28) Bartosch (Martindale); 2-2 (37) Holler (S.Tarrach); 3-2 (38) 5-4 Geigenmüller (S.Mayer, Steffens); 3-3 (49) 5-4 C.Tarrach (Grimm); 3-4 (52) Grimm (C.Tarrach, Gulda); 3-5 (55) Bernier (Varianov); 4-5 (57) Martindale (Bartosch, Geigenmüller); 5-5 (59) 4-5 Bartosch (Geigenmüller, Noob); 6-5 (60) 4-4 Meixner (Müller, Bartosch)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth