Bayreuther Rumpftruppe knapp geschlagen

Höchstadter EC – EHC Bayreuth 4  : 3 (3:2,0:0,1:1)

Ohne sieben Stammspieler reisten die Bayreuth Tigers zum Rivalen aus alten Tagen, dem Höchstadter EC. Das von der Bedeutung her nicht mehr so wichtige Spiel stand also unter keinen guten Voraussetzungen. Ohne ihre Topscorer Geigenmüller, Martindale und den in den letzten Wochen herausragenden Florian Müller standen die Mannen um Spielertrainer Noob also zum letzten Vorrundenspiel dieser Saison bereit. Nach nicht einmal 10 Minuten erwischte es auch noch Hausauer, der einen Kufenbruch zu beklagen hatte und nicht mehr weiter ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Auch Bädermann hatte kurzfristig Probleme mit dem Schlittschuh und musste im ersten Drittel für ca. 10 Minuten aussetzen und wurde in dieser Zeit vom jungen Juniorenkeeper Heylmann vertreten, der in dieser Zeit gleich zweimal hinter sich greifen musste, allerdings ohne ihm einen Treffer ankreiden zu können. 


In der 7. Minute war es Hlozek der in Überzahl die 1:0 Führung für sein Team erzielen konnte, nur wenige Minuten später in Minute 11 war es dann Schmidhuber, der den jungen Bayreuther Goalie bezwingen konnte. Das sich die Bayreuther Kufencracks nicht ihrem Schicksal ergeben war auch nach dem bisherigen Saisonverlauf und den kämpferischen Vorstellungen der Vergangenheit selbstverständlich. So dauerte es nur bis zur 14. Spielminute eher Julian Behmer auf Zuspiel von Zeilmann und Seibel den Anschlusstreffer für die Wagnerstädter erzielte. Dies wiederum gefiel dem Gastgeber scheinbar gar nicht und so stellte  nur Sekunden später erneut in Überzahl Watkins  den alten 2 Tore Abstand wieder her.  Einige Minuten später kurz vor Drittelpause war es erneut Julian Behmer, der mit seinem zweiten Treffer des Abends auf sich aufmerksam machte und erneut den Anschluss klar machte und auf mehr hoffen lies.
Das zweite Drittel sollte Torlos bleiben, trotzdem entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Auffällig war, dass Höchstadt immer wieder mit langen Pässen, teilweise aus dem eigenen Drittel, für Gefahr sorgte. Mehrmals musste Bädermann in höchster Not retten und konnte so einen grösseren Rückstand verhindern. Auf Bayreuther Seite waren gute Chancen durch Bartosch, Schmidt oder auch Stoyan zu verzeichnen.
Das letzte Drittel begann wie das zweite aufgehört hatte, aus dem letzten Drittel mussten die Tigers noch für eine knappe Minute eine 3:5 Unterzahl überstehen was auch bestens gelang. In der Folge ging das Spiel dann hin und her ohne dass eines der Teams wirklich Akzente setzen konnte. Es sollte bis zur 54. Minute dauern bis erwähnenswertes passierte. Stoyan tankte sich dabei durch die Abwehr seiner Kollegen vom letzten Jahr und passte von hinter dem Tor mustergültig auf Zeilmann, der die Scheibe in die Maschen hämmerte. Doch nur zwei Minuten später, Brahmer kühlte sich gerade in der Box ab, erzielte der agile Watkins  das dritte Überzahltor der Alligators dieses Abends und damit auch den Endstand dieser Partie. Michael Meixner musste kurz vor Ende des Spiels mit einer klaffenden Wunde kurz in der Kabine behandelt werden, konnte aber aufs Eis zurück kehren. Ohne die angesprochenen Stammkräfte sollte am heutigen Abend nicht mehr raus springen für die Bayreuther Kufenflitzer.


Zuschauer: 629
Strafen: Höchstadt 6, Bayreuth 12

Höchstadt: Feeser, Smolka – Jasny, Strobel, Dunlop, Schmidhuber – Hlozek, Grau, Tratz, Cerny(2), Buchwieser(2), Renner, Goblirsch Sv., Watkins(2)

Bayreuth: Bädermann, Heylmann – Maier Chr.(2), Meixner, Noob, Rothemund, Zimmermann –Bartosch, Behmer(2), Brahmer(2), Hausauer, Schmidt(2), Seibel(2), Steffens, Stoyan, Zeilmann(2)

Torfolge: 1:0 (7.) Hlozek, (Watkins,Dunlop 5 gegen 4), 2:0 (11.) Schmidhuber, 2:1 (14.) Behmer (Zeilmann,Seibel), 3:1 (14.) Watkins (Schmidhuber 5 gegen 4), 3:2 (18.) Behmer (Maier Chr.), 3:3 (54.) Zeilmann (Stoyan, Brahmer) 4:3 (56.) Watkins (Buchwieser, Hlozek 5 gegen4)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth