Tigers sind bereit für den Punktspielstart

EHC Bayreuth – ERV 07 Chemnitz   5:1 (2-0|1-0|2-1)


Den wieder nur wenigen Zuschauern boten die Oberfranken vom Anfang an eine Partie, die alle Fragen nach dem Stand der Vorbereitung des EHC positiv beantworten lassen. Beide Torhüter, die Abwehrformationen und auch die Sturmreihen konnten überzeugen und sind bereit für die Punktejagd, die nächsten Freitag mit dem Heimspiel gegen Pfronten beginnt.
Es dauerte aber einige Zeit bis sich das bessere Team auch an der Anzeigentafel erkennen ließ, da sich die Chemnitzer besonders zu Beginn als bisher stärkster Kontrahent aus der neuen Oberliga Ost präsentierten. Ab und zu gelang es ihnen sogar die Tigers in echte Bedrängnis zu bringen. Mit Meixners sattem Flachschuss aus der Distanz im Powerplay gingen die Wagnerstädter aber verdient nach 13 Minuten in Führung und Stoyan baute im Zusammenspiel mit Müller noch auf 2-0 aus, indem er einen typischen 2 gegen 1 Unterzahlkonter einschob, nachdem er herrlich bedient worden war. Einige andere Chancen blieben noch ungenutzt, so dass man von einem dem Spielverlauf entsprechenden Pausenstand reden konnte.


Zu Beginn des Mittelabschnitts überraschten die Wagnerstädter mit einem Torwartwechsel. Sievers blieb mit Kreislaufproblemen in der Kabine und Bädermann übernahm seinen Platz. Vielleicht hatte auch ein unglücklicher Maskentreffer im 1.Drittel dazu beigetragen. Auf den Spielverlauf hatte das aber keinen Einfluss, denn der EHC blieb die tonangebende Mannschaft ohne sich zu verausgaben. Man merkte in dieser Phase schon deutlich, das man darauf achtete keine weiteren Sperren oder Verletzungen zu riskieren. Das 3-0 von Müller resultierte dann auch aus einem krassen Abspielfehler der Gäste im Abwehrdrittel, den er eiskalt bestrafte. Kurz danach hatte Junior Seibel noch Pech mit einem Pfostentreffer, aber insgesamt plätscherte das Spiel nur noch etwas vor sich hin.
Mit dem 4-0 durch Bartosch, der seine technisch starke Einzelleistung mit dem Treffer noch krönte, war dann auch schnell die endgültige Entscheidung über den Sieger dieses Abends gefallen. Daran änderte auch der Ehrentreffer der Wild Boys durch Vymazal nichts, der seinen Alleingang nach Steilpass von Dvorak trocken oben einnetzte. Trainer Tchoudinov war da schon dazu über gegangen allen Spielern des Kaders auch Eiszeit zu geben. So ersetzte Wagner den beginnenden Rothemund und gleiches galt bei Behmer für Seibel. Eben jener Junior Behmer setzte dann auch den Schlusspunkt zum 5-1 Endstand. Nachdem er gleich mehrmals an Gästetorwart Quietzsch, der Stargoalie Kondelik vertrat, gescheitert war, traf er im Nachschuss doch noch.

In den letzten Spielen trat man in der Abwehr immer mit den Formationen Meixner – Zimmermann; S.Mayer – Potac; C.Maier – Rothemund und Wagner an, so dass man davon ausgehen kann, das man so auch in die Saison gehen will. Auch im Angriff haben sich die Reihen ziemlich gefunden. Schmidt – Müller – Stoyan; Geigenmüller – Mikesz – Bartosch; Brahmer – Zeilmann – Seibel und Behmer scheinen dort die Trios zu sein. Ausnahme davon wird natürlich das Heimspiel gegen Pfronten sein, wo Coach Tchoudinov die gesperrten Zimmermann, Seibel und Schmidt kompensieren muss.

-bis-
 

287 Zuschauer  Strafen: BT: 16 Min  C: 14 Min Powerplay: BT 1/6 C 0/6


Bayreuth: Sievers, Bädermann (ab 21.) – Meixner (2), Zimmermann (2), C.Maier, Wagner, Rothemund, Potac, Mayer (2)  – Müller (2), Seibel (2), Geigenmüller (2), Mikesz. Brahmer, Bartosch (2), Schmidt, Stoyan, Zeilmann, Behmer


Chemnitz: Quietzsch, Kondelik – Frank, Kohlstrunk, Schenkel (4), Dvorak (2), Pohling – Uhlig, Stiegler (2), Oertel (2), Hofmann, Vymazal (2), Hofverberg (2), Losch, Michel, Rentzsch, Geier


Tore: 1-0 (13) 5-4 Meixner (Müller, Zimmermann); 2-0 (15) 4-5 Stoyan (Müller, Meixner); 3-0 (29) Müller (Schmidt); 4-0 (43) Bartosch, Potac); 4-1 (49) Vymazal (Dvorak); 5-1 (55) Behmer (Brahmer, Zeilmann)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth