EHC startet mit Arbeitssieg

EHC Bayreuth – EV Pfronten     6:3 (2-1;3-2;1-0)

Zum Auftakt der Bayernliga boten die Oberfranken den etwa 800 Augenzeugen ein Kampfspiel gegen einen Kontrahenten, der laut ihrem Trainer Guggemoos in der Pressekonferenz nach dem Spiel aus seinen bescheidenen Möglichkeiten fast das Optimum herausholen konnte.
Der Spielbeginn war auch etwas zäh und man merkte, dass es durch die drei gesperrten Spieler doch  etwas Abstimmungsprobleme bei den Gastgebern gab. Erschwerend kam hinzu, dass der EVP erwartungsgemäß sehr defensiv ausgerichtet war und die Räume sehr eng machte. Die Tigers taten sich damit lange relativ schwer, waren aber immer bemüht und damit natürlich die klar aktivere Mannschaft.  Die ersten Highlights für das Publikum setzte überraschend die neu formierte Juniorenreihe mit Zeilmann und Behmer, in der besonders der frech und engagiert auftretende Masel mehrfach für Szenenapplaus sorgte und einige Male nur haarscharf an einem Eintrag auf dem Scoringboard vorbei schrammte.

Nach einer klasse Einzelaktion über fast die ganze Eisfläche von Geigenmüller traf dann Bartosch per Nachschuss auch zur verdienten Führung. Man hoffte nun dass das Spiel etwas flüssiger werden würde, aber mit dem Ausgleich durch Poirier, der einen kapitalen Scheibenverlust direkt vor Bädermann bestrafte, hatte man wieder die gleiche Ausgangssituation wie zuvor. In der Folgezeit gingen die Bayreuther etwas fahrlässig mit weiteren Gelegenheiten um, so dass es bis zur 19.Minute dauerte, bis der sehr starke Mikesz eine Nachlässigkeit der Gäste zum 2-1 nutzte und damit einmal mehr bewies, das sich das Nachsetzen sehr oft lohnt.

Im Mittelabschnitt lief es dann besser für die Tigers. Erneut Mikesz mit einem eiskalt abgeschlossenen Angriff und Potac, der eine weitere Unordnung bei den Allgäuern nutze, stellten auf ein beruhigendes 4-1. In dieser Phase war man richtig effektiv mit der Chancenverwertung, aber das blieb leider nicht so. Immer wieder vergab man auch teilweise hochkarätige Möglichkeiten. Als dann Bartosch mit einem trockenen Schuss aus dem Halbfeld der nächste Treffer gelang, dachten viele Besucher wohl an ein ähnliches Schützenfest wie in der Vorsaison. Doch irgendwie machte sich etwas der Schlendrian breit beim EHC und die Falcons bedankten sich auf ihre Art für diese Geschenke. Erst traf Umbreit nach einem Alleingang und dann machte der neue Kanadier des EVP mit einem zweiten Treffer einen Doppelschlag innerhalb von nur 14 Sekunden daraus, weil man ihn fast ungestört vors Tor ziehen ließ.

Im Schlussdrittel blieben die Wagnerstädter zwar am Drücker, aber der gute EVP-Torwart Kaps wuchs nun mehrmals über sich hinaus und verhinderte mit Prachtparaden eine endgültige vorzeitige Entscheidung. So blieb es Geigenmüller vorbehalten, nachdem er vom überzeugenden Mikesz glänzend frei gespielt wurde, in Überzahl mit dem 6-3 den Schlusspunkt zu setzen. Ein verdienter Heimsieg ohne zu glänzend, gegen sich achtbar schlagende Gäste aus dem Allgäu stand dann am Ende zu Buche.
Trainer Tchoudinov zeigte sich dann auch relativ zufrieden mit dem Punktspielauftakt seines neuen Teams. Trotz der klasse Vorstellung der Mikesz-Reihe stellte er noch einmal klar, dass die Mannschaft insgesamt bei ihm über allem steht. „Die ersten Punkte sind eingefahren und das ist wichtig und gut. Das hält die bisher so gut Stimmung im Team weiter hoch und man sieht weiter positiv in die Zukunft“.



564 Zuschauer
Strafen: BT: 26 Min  P: 10 Min
Powerplay: BT 1/4 P 0/6

Bayreuth: Bädermann, Sievers – Meixner (2), C.Maier, Wagner, Rothemund, Potac (4), Mayer (2) – Müller, Geigenmüller, Mikesz (2), Brahmer, Bartosch, Stoyan (2), Zeilmann (12), Behmer, Masel


Pfronten: Kaps, Klammsteiner – M.Fröhlich, R.Fröhlich, Wagner, Steiner (2), Neumann, Schödlbauer (2), Krötz – Sigulla, Knöüfler, Brandes, Umbreit (2), Böck (2), Minelli (2), Häfele, Porier, Gottwalz


Tore: 1-0 (8) Bartosch (Geigenmüller); 1-1 (14) Poirier (Umbreit); 2-1 (19) Mikesz (Behmer); 3-1 (23) Mikesz (Geigenmüller); 4-1 (25) Potac (Mikesz, Bartosch); 5-1 (37) Bartosch (Mikesz); 5-2 (38) Umbreit; 5-3 (38) Poirier (Häfele); 6-3 (52) 5-4 Geigenmüller (Mikesz, Bartosch)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth