Penaltysieg der Tigers gegen starke Peißenberger

EHC Bayreuth – TSV Peißenberg   4:3 n.P. (0-0;2-2;1-1)

Die etwa 1000 Augenzeugen sahen im Tigerkäfig zu Bayreuth eine Partie in der erneut zwei gleichstarke Teams aufeinander trafen, die genau um die Stärken ihrer Gegner wussten und deswegen nach dem Motto „safety first“ agierten. Gleich zu Beginn gab es aber einige turbulente Szenen vor Bädermann, bevor die Hausherren später das Spiel besser in den Griff bekam. Insgesamt wirkte das Spiel im ersten Drittel aber schon etwas zäh, weil sich beide Mannschaften belauerten und mehr auf einen Fehler des Kontrahenten warteten, als Selbst zu agieren.

Da solche erhofften Unzulänglichkeiten kaum vorkamen und beide ihr taktisches Konzept konsequent einhielten, gab es kaum Chancen vor beiden Toren und insgesamt nur wenig Höhepunkte. Wenn doch einmal etwas durch die Abwehrreihen hindurch kam, waren beide Goalies auf dem Posten und folgerichtig ging man mit einem 0 zu 0 in die erste Pause.

Auch im Mitteldrittel sah man mehr spielerische Magerkost, da man sich gegenseitig weiterhin keinen Platz für Kombinationen und längere Spielzüge ließ, sondern immer effektiv und aggressiv die Versuche des Gegners zerstörte. Im Spielaufbau der Tigers war doch einiges an Sand im Getriebe und so langsam bekamen die Gäste etwas Oberwasser. Ihre Spielzüge wirkten flüssiger und so ging man nicht unverdient durch Pfleger, der eine Kombination seiner Reihenkollegen sicher abschloss, in Führung. Besonders Michal Bartosch fühlte sich davon angestachelt und sein energischer Einsatz brachte den Ausgleich, als er aus der Ecke heraus vors Tor zog und unter Barth verwandeln konnte. Sekunden später lief Seibel, mit einem Steilpass auf die Reise geschickt, alleine auf den TSV-Goalie zu und schoss aber vorbei. Diese vergebene Großchance sollte sich postwendend rächen.  Im direkten Gegenzug zeigte Topscorer Florian Barth wie man es besser macht und verwandelte alleine vor Bädermann zum 1-2. Einer Einzelaktion von Geigenmüller, mit einem trockenen Schuss abgeschlossen, hatte man es zu verdanken, dass man zumindest mit einem Remis in die zweite Pause kam. Die Eishackler hatten den Oberfranken mit ihrer kompromisslosen, cleveren Spielweise dermaßen zugesetzt, das man sie zu diesem Zeitpunkt sogar leicht im Vorteil sehen konnte.

Im letzten Abschnitt merkte man beiden Teams weiterhin den Willen an, als Sieger vom Eis zu gehen, aber im Vordergrund stand immer noch die Absicherung des eigenen Tores. Die Tigers hatten zwar etwas mehr Torchancen, aber die besseren Gelegenheiten verbuchten dennoch die Gäste. Als knapp 5 Minuten vor Spielende Mikesz die Gelb-schwarzen per Nachschuss in Führung brachte, hoffte man natürlich auf einen Heimdreier, aber die Oberbayern blieben gefährlich. 100 Sekunden vor Schluss nahm Peißenbergs Trainer Sternkopf nach einer Auszeit seinen Torwart für einen sechsten Feldspieler vom Eis und wurde dafür belohnt. Seine Mannschaft setzte sich in der Bayreuther Zone fest und nutzte eine unübersichtliche Situation von hinter dem Tor tatsächlich noch zum Ausgleich. Tatenlos zusehen musste dabei Kapitän Müller, der eine kurz zuvor erhaltene 10-Minutenstrafe abzubrummen hatte. So musste erstmals in dieser Saison ein Penaltyschießen über die Punktverteilung bei einem Tigersspiel entscheiden. Nicht von ungefähr gelang es dem stärksten Stürmer des Abends Michal Bartosch als einzigem seinen Alleingang zu verwandeln und den Wagnerstädtern damit den Zusatzpunkt zu sichern. Mit Tabellenplatz 3 steht man weiterhin mitten in der Spitzengruppe der Liga mit direktem Kontakt nach oben und schon einem kleinen Polster zum wichtigen neunten Platz. Beide Trainer waren sich nachher einig ein ganz enges Spiel gesehen zu haben mit zwei gleichwertigen Mannschaften die sich kaum Fehler erlaubten und deshalb zu Recht beide mit Punkten belohnt wurden.

785 Zuschauer
Strafen: BT: 18 Min  P: 6 Min
Powerplay: BT 0/3 P 0/3


Bayreuth: Bädermann, Sievers – Meixner, C.Maier, Rothemund, Potac (2), S.Mayer  – Müller (12), Seibel, Geigenmüller, Mikesz, Brahmer (2), Bartosch, Schmidt, Stoyan, Zeilmann (2)


Peißenberg: F.Barth, Resch – Saal, M.Barth, Dornbach, Balzarek (2), Guggemoos, Fichtl, Kastner (2), Tob.Maier – M.Pfleger (2) F.Barth, A.Pfleger, Wasl, Becherer, Tom.Maier, Weckerle, Varianov, Pospisil


Tore: 0-1 (29) M.Pfleger (Varianov, Becherer); 1-1 (30) Bartosch (Brahmer, Mikesz); 1-2 (31) F.Barth (Pospisil, Fichtl); 2-2 (38) Geigenmüller (Müller, S.Mayer); 3-2 (55) Mikesz (Brahmer, S.Mayer); 3-3 (59) 6-5 M.Pfleger (Pospisil, Tom.Maier); 4-3 (Pen) Bartosch



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth