Torfabrik des EHC läuft wieder

EHC Bayreuth  – ECDC Memmingen    9:1 (3-0|3-0|3-1)


Obwohl weiterhin noch ohne Toptorjäger Bartosch präsentierten sich die Wagnerstädter ihren Fans äußerst torhungrig und gewannen gegen völlig überforderte Gäste trotz 5 Tore Rückstand aus dem Hinspiel sogar noch klar und verdient den direkten Vergleich.
Mit der offenen Rechnung aus dem schwachen Auftritt im Allgäu im Blick, begannen die Gelb-schwarzen schwungvoll und übernahmen sofort die Spielkontrolle. Früher Lohn des engagierten Spiels war das 1-0 nach 5 Minuten durch Mikesz, der schön auf Rechtsaußen frei gespielt, sicher vollstreckte.

Von da an war es zum großen Teil Einbahnstrassenhockey. Einziger Kritikpunkt war dabei, dass die Hausherren noch einige Torchancen vergaben und Potac mit einem Powerplayhammer am Pfosten scheiterte. Besser machten es noch vor der ersten Pause Müller, der stabil im Slot einen Geigenmüller-Pass von hinter dem Tor verwandelte und Mikesz der nach einer Druckphase einen Nachschuss über die Torlinie drückte.
Im Mittelabschnitt boten beide Teams das gleiche Bild. Die Indians wirkten ziemlich leblos und die Oberfranken absolut fokussiert. Die Bayreuther präsentierten sich wie aus einem Guss. Aufmerksam in der Abwehr mit robustem Körperspiel und ideenreich im Angriff. Läuferisch und kämpferisch war da mehr als ein Klassenunterschied fest zu stellen. Herrlich herausgespielt mit direkten Passstaffetten erhöhte Oppenberger auch folgerichtig auf 4-0. Als dann Gästetorwart Wagner bei einem Geigenmüllerschuss zum 5-0 daneben griff, wurde er von Schreiber ersetzt. Am Spielverlauf änderte das aber überhaupt nichts. Im Gegenteil die kapitalen Schnitzer setzten sich nahtlos fort. Schmidt profitierte bei seinem 6-0 von einer schönen „Vorlage“ eines Memmingers in der eigenen Zone, die er per Alleingang nutzte. Danach nahmen man etwas das Tempo heraus ohne dabei die Kontrolle über das Spiel zu verlieren.
Im Schlussdrittel plätscherte das Spiel Anfangs etwas vor sich hin. Als dann Tenschert, in Überzahl schön frei gespielt, das 6-1 markierte, zogen die Wagnerstädter wieder etwas an. Der sehr agile Neuzugang Oppenberger traf ebenfalls im Powerplay nachdem er von Mikesz maßgenau angespielt wurde. Nur 20 Sekunden später hämmerte Stoyan einen Schlagschuss in den Winkel und in der letzten Minute zog Müller zwischen blauer und roter Linie wieder einmal einfach ab und überwand den völlig indisponierten Torwart des ECDC zum auch in dieser Höhe verdienten Endstand. Dazwischen hatte Zeilmann noch einmal Pech mit einem weiteren Pfostenknaller.
Hoch zufrieden war auch Tigerscoach Tchoudinov. Erfreut merkte er in der Pressekonferenz berechtigterweise an, das man diesmal auch konsequent defensiv dachte und die Abwehraufgaben nicht vernachlässigte, neben dem guten offensiven Kombinationsspiel. Maßlos enttäuscht war dagegen Indianstrainer Koch über den desolaten Auftritt seines Teams für dem ihm fast die Worte fehlten und wofür es aus seiner Sicht auch keinerlei Entschuldigung gibt.
Mit diesem tollen Spiel betrieb der EHC auch beste Eigenwerbung für das nächste Derbywochenende. Für das Spiel am Freitag 20.00 Uhr gegen Schweinfurt im Tigerkäfig findet in der Geschäftsstelle des EHC auch ein Vorverkauf statt. Mittwoch von 9-11 und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr sind dort alle Karten erhältlich.


562 Zuschauer  Strafen: BT: 28 Min  M: 26 Min Powerplay: BT 1/4 M 1/6


Bayreuth: Bädermann, Sievers – Meixner (14), C.Maier, Rothemund, Potac (2), S.Mayer (4) – Müller (2), Seibel, Geigenmüller, Mikesz (2). Brahmer (2), Schmidt, Oppenberger, Stoyan , Zeilmann


Memmingen: Wagner, Schreiber (ab 25.) – Paule, Chronz, Pietsch, Schmelcher (14), Stotz (2), Vorderbrüggen (2) – Schütz, Löhle, Switzer, Tenschert, Rott (2), Börner, Kerber, Newhook (2), Vycichlo (4)


Tore: 1-0 (5) Mikesz (Potac, Oppenberger); 2-0 (17) Müller (Geigenmüller, Stoyan); 3-0 (20) Mikesz (Brahmer, Oppenberger); 4-0 (24) Oppenberger (Brahmer, Potac); 5-0 (25) Geigenmüller (Stoyan, Müller); 6-0 (28) Schmidt; 6-1 (52) 5-4 Tenschert (Schmelcher, Rott); 7-1 (54) 5-4 Oppenberger (Mikesz, Brahmer); 8-1 (54) Stoyan (Müller, Geigenmüller); 9-1 (60) Müller (Potac, S.Mayer)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth