Weiden gewinnt im Penaltyschießen in Bayreuth

EHC Bayreuth – 1.EV Weiden    3:4 n.P. (2-1;0-1;1-1)

Vor den etwa 2000 Besuchern im Tigerkäfig übernahmen die Hausherren sofort die Initiative und sorgten für heikle Szenen vor dem Gehäuse der Blue Devils. Nach nicht einmal zwei Spielminuten brachte Geigenmüller seine Farben auch mit 1-0 in Führung, in dem er das engagierte Nachsetzen mit seinem Rückhandtreffer krönte. Mehrere weitere kleinere Gelegenheiten ließen die Tigers danach aber ungenutzt. Nur langsam konnten sich die Gäste etwas befreien, bis Schreier einen krassen Stellungsfehler der EHC-Abwehr, wobei man eine viel zu große Lücke im Zentrum ließ, mit dem Ausgleich bestrafte. Daran hatten dann die Gelb-schwarzen erst einmal etwas zu knabbern und Sievers musste bei einem 2 gegen 1 Konter mit einer Prachtparade einen weiteren Gegentreffer durch Göldner verhindern. Dadurch wieder aufgebaut, zogen die Oberfranken wieder an und Brahmer stellte verdient nach schönem Pass von hinter dem Tor mit einem trockenen Schuss auf 2-1 zur ersten Pause.


Mit Überzahl gingen die Gäste in den zweiten Abschnitt und so spielten sich turbulente Szenen vor Sievers ab, der aber mit etwas Glück die Übersicht behielt. Die besseren Chancen hatten aber dabei sogar die Gelbschwarzen mit zwei Unterzahlkontern durch Bartosch und Stoyan, die aus besten Positionen den guten Engmann nicht überwinden konnten. Diese verpasste Vorentscheidung sollte sich dann später noch rächen. Zuerst verflachte das Spiel aber deutlich, besonders weil die Oberpfälzer mit guter Organisation und robustem Körperspiel nicht mehr viele Offensivaktionen des EHC zuließen. Einige einzelne, gefährliche Vorstöße der blauen Teufel meisterte Sievers bis Schreier einen Querpass in den „slot“ doch zum Ausgleich nutzen konnte. Zu zaghaftes Zweikampfverhalten der Tigers ermöglichte erst dieses 2-2. Danach war der Faden in der Bayreuther Offensive vollends gerissen und man hatte es nur dem starken Sievers zu verdanken nicht in Rückstand zu geraten, wobei die Angriffe des EVW auch nur vereinzelt kamen, weil man nach wie vor den Wagnerstädtern hauptsächlich keinerlei Räume bieten wollte.

(Foto: Peter Kolb)

Im Schlussdrittel setzte sich dieses Szenario dann auch fort. Weiden spielte weiter konsequent Defensiv und erstickte damit die meisten Bayreuther Versuche. Auf der Gegenseite kam man dann etwas glücklich zum 3-2. Wieder verloren die Tigers einen wichtigen Zweikampf an der Bande und Kirchberger hatte mit seinem halben Pressschlag gegen einen EHC-Verteidiger das bessere Ende für sich gegen den machtlosen Sievers. Bayreuth steckte natürlich nicht auf und Müller hatte Pech mit einem fulminanten Pfostenknaller, bei dem Engmann noch die Fanghand dran hatte. Trotzdem hatten die Gäste in dieser Phase leichte Vorteile weil dem EHC nicht genug gegen ihre Spielweise einfiel. Mit einer Auszeit wollte Tigerscoach Pleger sein Team noch einmal wachrütteln und stellte auch auf zwei Reihen um. Die Oberpfälzer beschränkten sich nun etwas zuviel auf reine Abwehrarbeit und die Bayreuther kamen mit mehreren Schusschancen noch einmal auf. Potac war es dann vorbehalten mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den Ausgleich zu erzielen. Damit musste wieder einmal das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden, bei dem Gästetrainer Hefner mit einem Torwartwechsel volles Risiko ging und belohnt wurde. Während Waldowsky und Musial trafen, konnte Sievers gegen Jäske parieren und auf der Gegenseite ließ sich Hamberger nur von Mikesz überwinden und wehrte die Versuche von Bartosch und Geigenmüller ab. Beim letzten Schuss von Geigenmüller sahen viele Zuschauer das der Goalie zuvor das Tor verschob, was dann eigentlich ein technisches Tor zur Folge gehabt hätte, aber der Referee beließ es beim nicht ganz unverdienten 3-4 für die Bluedevils.

1 696 Zuschauer
Strafen: BT: 16 Min  W: 20 Min 
Powerplay: BT 0/7 W 0/4

Bayreuth: Sievers, Bädermann – Meixner (4), Zimmermann, C.Maier (4), Potac (2), S.Mayer (2), Zimmer  – Müller, Geigenmüller, Mikesz, Brahmer, Bartosch, Schmidt, Stoyan, Oppenberger (2), Zeilmann

Weiden: Engmann, Hamberger (ab Pen) – Göldner (2), Domke (2), Schönberger, Schmid, Schalamon (2), Kritzenberger (14) – Schreier (4), Kirchberger, Bartels, Köbele, Schadt, Musial (4), Jäske (4), Zellner, Waldowsky

Tore: 1-0 (2) Geigenmüller (Müller, Stoyan); 1-1 (9) Schreier (Waldowsky, Kritzenberger); 2-1 (18) Brahmer (Bartosch); 2-2 (31) Schreier (Waldowsky); 2-3 (49) Kirchberger (Waldowsky, Musial); 3-3 (58) Potac (Mikesz, Bartosch); 3-4 (Pen) Musial

 




Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth