Tigers verspielen 2 Tore Führung

Zum alles oder nichts Spiel für die Tigers nach Schweinfurth zu den Mighty Dogs. Die in Bestbesetzung  angetretenden  Bayreuther wollten die Punkte unbedingt in die Wagnerstadt  mitnehmen um sich doch noch Chancen auf die Playoffs zu wahren.

Beide Mannschaften begannen ebenbürtig in den ersten zehn Minuten und hatten ihre besten Chancen in den ersten fünf Minuten als zuerst ein Schweinfurter zuerst Bädermann prüfte und kurz darauf Geigenmüller einen Abpraller des guten Goalies Kirst nich im Schweinfurter Gehäuse unterbringen konnte. Ab der elften Minute ging es dann hin und her als Meixner ausrutschte, den Puck an einen heranstürmenden Schweinfurter Spieler verlor und alleine auf Bädermann zulief. Dieser konnte aber diese Chance in gewohnter Weise gut parieren.

Kurz darauf wieder ein Abspielfehler im Tigersdrittel, den Alleingang konnte wiederrum Bädermann entschärfen. In der 13.Minute hatten die Tigers ihre beste Chance im ersten Drittel als eine schöne Kombination der zweiten Reihe über Mikesz und Bartosch den Puck schön ins gegnersiche Drittel spielten und Mikesz auf den freien Brahmer passte, der aber an Kirst scheiterte. In der 16. Minute konnte die rund 200 mitgereisten Tigersfans zum ersten Mal jubeln als Müller ein Bully im gegnerischen Drittel gewann und abzog. Kirst konnte nur abprallen lassen und Geigenmüller verwandelte sicher zum 0:1. In der 18. Gab es noch eine Doppelchance der Mighty Dogs als erst der Stürmer vor dem Tor verzog und den Nachschuss Bädermann klärte. Mit 0:1 ging es somit in die erste Drittelpause. Bayreuth stand sehr sicher im eigenen Drittel und hatte sich cleverer im Abschluss gezeigt.
Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag als Feuerfeil einen Alleingang zum Ausgleich verwertete. Danach war erstmal Leerlauf angesagt, da sich beide Mannschaften neutralisierten. Das Spiel plätscherte bis zur 28. Minute als sich Potac den Puck erkämpfte ins Verteidigungsdrittel der Mighty Dogs lief, auf den freistehenden Bartosch spielte aber dieser zuerst am Goalie und danach an einem Verteidiger scheiterte. Der Puck ging aber zurück auf Maier, der den freistehenden Mikesz sah der nur noch einnetzten musste.


Die beste Chance zum Ausgleich hatten die Mighty Dogs in der 31. Minute als Bädermann schon geschlagen war aber der Stürmer am leeren Tor vorbeischoss. In der 32. musste Meixner für 2 Minuten wegen Haken in die Kühlbox. Die Unterzahl lösten die Tigers clever und als Bartosch schön freigespielt wurde, tanzte dieser einen Abwehrspieler aus und ließ Kirst ebenfalls keine Chance. Gleich im Gegenzug konnten allerdings die Mighty Dogs den Anschlusstreffer erzielen als Bädermann einen Schuss von der Blauen nicht halten konnte und wiederrum Feuerfeil verwandelte. Kurz darauf gab es eine brenzlige Situation vor dem Gehäuse der Tigers die aber geklärt wurde. Als Eckmaier eine 2 Minutenstrafe absitzen mußte, konnten das die Tigers wiederrum nutzen als Maier mit einem Blueliner Kirst keine Chance ließ. Danach passierte nicht mehr viel Spiel so dass es mit 2:4 in die letzte Drittelpause ging.

Schweinfurt begann sehr aggressiv das letzte Drittel und hatte eine optische Überlegenheit die sie bis zur 48.Minute allerdings noch nicht in Tore ummünzen konnten.  Bis zu einem Bully im Drittel der Tigers, den Schäfer sofort mit einem trockenen Schuss zum 3:4 abschloss. Die nächsten 5 Minuten waren nichts für schwache Nerven der Tigerfans, da nun Angriff auf Angriff auf das Tor von Bädermann rollte. Sei es, dass Martindale völlig freihstehend übers Tor schoss und diverse Alleingänge nicht genutzt werden konnten. Nemirovsky konnte dann allerdings in der 52.Minute völlig ungehindert vor das Tor ziehen und eiskalt zum 4:4 verwandeln. Nur eine Zeigerumdrehung später gab es wieder Bully im Tigersdrittel. Einen Schuss von der blauen, den Bädermann wieder nur abprallen lassen konnte und Martindale lochte zur vielumjubelten Führung ein. Nun war guter Rat teuer bei den Tigers die bis zur 60.Minute 2 Überzahlsituationen nicht nutzen konnten. Als alles schon nach einer Niederlage nach 60 Minute aussah konnte Potac doch noch den Ausgleich herstellen.

Somit ging es ins Penaltyschiessen wo zuerst Müller an Kirst  scheiterte, Juhasz seinen verwandeln konnte, Stoyan wieder an Kirst scheiterte und Martindale seinen Penalty  zum verdienten Sieg der Mighty Dogs traf.
 
0:1 15:48 EHCB Geigenmüller A.  Müller F. Maier C.
1:1 21:02 ERVS Feuerfeil J.   
1:2 28:11 EHCB Mikesz J. (4-4) Potac J. Maier C.
1:3 31:30 EHCB Bartosch M. (4-5) Potac J. Mikesz J.
2:3 32:15 ERVS Feuerfeil J. (5-4) Eckmair J. Koch M.
2:4 36:48 EHCB Maier C. (5-4) Müller F. 
3:4 47:02 ERVS Schäfer P.  Nemirovsky M. 
4:4 51:29 ERVS Nemirovsky M.  Feuerfeil J. 
5:4 52:46 ERVS Martindale D.   
5:5 59:22 EHCB Potac J. (5-4)  
6:5 60:00 ERVS Martindale D. (PEN)
  
Tor: Sievers Nicolas (#30); Bädermann Julian (#31); Verteidigung: Meixner Michael (#6); Zimmermann Marco "C" (#16); Maier Christopher (#21); Wagner Benjamin (#42); Potac Josef "A" (#78); Mayer Sebastian (#80); Zimmer Marco (#89); Sturm: Müller Florian "A" (#7); Geigenmüller Andreas (#13); Mikesz Jiri (#18); Brahmer Matthias (#23); Bartosch Michal (#24); Schmidt Stephan (#37); Stoyan Sebastian (#46); Oppenberger Nicolas (#69); Zeilmann Florian (#81);
 
ERV Schweinfurt 14
EHC Bayreuth 12 + 10 (Mikesz J.)
Zuschauer: 1425



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth