Hochüberlegene Tigers – deutlicher Sieg und doch zu wenig Tore

EHC Bayreuth – EV Lindau    8:1 (2-0|4-1|2-0)

643 Zuschauer  Strafen: BT: 12 Min L: 20 Min   Powerplay: BT 3/8 L: 0/2

Vor den etwa 800 Besuchern im schon ziemlich kühlen Tigerkäfig entwickelte sich nach verhaltenem Beginn eine Partie, die auch auf Grund des Rumpfteams der Gäste vom Bodensee nur in eine Richtung lief. Mit tollem Kombinationseishockey erspielten sich die Oberfranken der Art viele Chancen, dass sogar das 8-1 noch viel zu knapp ausfiel, was aber wirklich die einzige „Minikritik“ an diesem Abend war. Den Torreigen eröffnete Schadt dann nach etwa 5 Minuten mit einem satten Handgelenkschuss, dem Stoyan mit einem gezielten Nachschuss an einen Lindauer Schlittschuh eine gute Minute später das 2-0 folgen ließ. Was dann folgte, war ein Feuerwerk der Extraklasse von den Einheimischen, bei dem nur die Zündung, sprich Tore, fehlte. Riesen Chancen am Fließband erspielten sich alle Formationen, doch entweder zielte man zu schlecht oder Quapp im Tor des EVL hatte die bessere Antwort parat. Gut eine Minute vor Ende brachte der relativ schwach agierende Schiedsrichter die Gelb-schwarzen mit drei Strafen in Folge noch einmal in die Bredoullie, weil man dadurch über die Drittelpause hinweg 150 Sekunden 3 gegen 5 spielen musste, was man aber mit gutem Unterzahlspiel und einem sicheren Sievers im Tor schadlos überstand.

Als man dann im Mittelabschnitt wieder vollzählig war, machte man nahtlos weiter wo man vorher aufgehört hatte, mit Dauerdruck auf das EVL-Gehäuse. Mit dem herrlich heraus gespielten Powerplay Tor von Potac per Direktschuss zum 3-0 war die Partie dann schon so gut wie entschieden. Aber der Kombinationswirbel ging unvermindert weiter gegen kräftemäßig immer mehr nachlassende Gäste. Zeilmann, Pertl und Zimmermann bei 5 gegen 4 erhöhten jeweils nach schönem Zusammenspiel ihrer Reihen bis zum 6-0. Danach kam Nachwuchsgoalie Johansson für Quapp bei Lindau zum Einsatz und machte seine Sache ebenfalls gut. Dazwischen traf Lindau einmal die Latte und Sievers parierte einen Alleingang in phantastischer Manier mit einer Blitzreaktion. Kurz vor der zweiten Sirene war es dann aber vorbei mit dem möglichen shut-out, als die Islanders einen 2 gegen 1 Konter durch Hehle zum Ehrentreffer nutzen konnten.

Im Schlussdrittel setzte sich das Einbahnstraßenhockey nahtlos fort. Auch die mangelnde Verwertung der vielen hochkarätigen Möglichkeiten blieb unverändert. Nachdem Bartsch den Pfosten anvisiert hatte, erhöhte Kapitän Müller mit einem seiner berühmten „Hämmer“ in Überzahl zumindest noch einmal. Die Wagnerstädter kombinierten sich auch weiterhin immer wieder zu schönen Torchancen doch ins netz schaffte man es nur noch einmal. Hlozek verwandelte einen blitz sauberen 2 gegen 1 Konter in Unterzahl nach Bartosch Zuspiel mit einem satten „onetimer“ zum Endstand. Bayreuths Urgestein Marco Zimmermann sah nach dem Spiel folgerichtig „das Team immer besser in Tritt kommen nach etwas holprigem Saisonstart“. Ähnlich äußerte sich auch Trainer Pleger der „einfach nur Stolz war“ und die „breite Brust“ hervorhob mit der seine Jungs in jedes Spiel gehen. Gästecoach Rossi stellte fest, „das mit diesem sehr kleinen Kader bei den auch vielen langzeitverletzten Leistungsträgern diesmal nicht mehr drin war, aber man weiter kämpfen wird in jeder Begegnung“.

Bayreuth: Sievers, Bädermann  – Meixner, Zimmermann, Okonek (4), Hermann (2), Potac, Zimmer – F.Müller, Hlozek, Pertl (2), Geigenmüller, Bartosch (2), Schmidt, Stoyan (2), Zeilmann, Schadt, Seibel

Lindau: Quapp, Johansson – Valenti, Leiprecht, Pufal (4), Prell (2), Burmann (4), Fuchs (2), Schweinberger (2), Wissenbach – Trolda, Nagle (2), Hehle (4), Dolezal

Tore: 1-0 (5) Schadt (Schmidt); 2-0 (6) Stoyan (Geigenmüller, Müller); 3-0 (25) 5-4 Potac  (Zimmermann, Pertl); 4-0 (29) Zeilmann (Schmidt, Schadt); 5-0 (30) Pertl (Potac, Bartosch); 6-0 (33) 5-4 Zimmermann (Pertl, Bartosch); 6-1 (49) Hehle (Dolezal); 7-1 (44) 5-4 Müller (Sievers); 8-1 (58) 4-5 Hlozek (Bartosch, Zimmermann)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH