EHC Bayreuth bleibt in Weiden ohne Punkt und Tor

1.EV Weiden – EHC Bayreuth 5:0 (1-0;1-0;3-0)

Vor ausverkauftem Haus legten die Gäste los wie die Feuerwehr, doch blieben 2 hochkarätige Möglichkeiten bei den ersten Angriffen ungenutzt und man bekam postwendend die Strafe. Musial traf in Überzahl mit einem platzierten Schuss aus der Halbposition in den Winkel gegen nicht energisch genug eingreifende Abwehrspieler. Zimmer hatte in diesen spektakulären Anfangsminuten die Mittelstürmerposition des verletzten Müller übernommen. Als die Wagnerstädter danach gleich die nächste Großchance ausließen, kam Weiden langsam besser ins Spiel. Bei einem Break und anschließenden Foul an Hlozek verweigerte der sonst relativ gute Schiedsrichter den eigentlich fälligen Penalty und die Blue Devils kamen auf. Bei einigen Strafen, wegen im Zweikampf zu ungestümer Tigers, bewahrte der starke Sievers sein Team aber vor Schlimmeren und es blieb beim 1-0 zur ersten Pause.


Im zweiten Abschnitt blieben die Oberfranken dann weitestgehend weg von der Strafbank, hatten aber in einigen Szenen auch eine gehörige Portion Pech. Bestes Beispiel dafür war der Distanzschuss von Hermann, der Torwart Engmann durch rutschte, aber cm vor der Linie weg geschlagen werden konnte. Eine defensive Fehlerkette des EHC nutze dagegen Zellner zum 2-0 für die Hausherren. Für den verletzt ausgefallen Zimmermann rückte Allrounder Zimmer wieder in die Abwehr und die Stürmerstelle übernahm Junior Seibel. In der Folgezeit konnten die Gäste erneut einige sehr gute Möglichkeiten auch aus besten Positionen nicht nutzen und die Oberpfälzer fanden sich häufig durch unnötige Fouls in Unterzahl wieder. Die Gelb-schwarzen konnten daraus aber ebenfalls kein Kapital schlagen, weil das Powerplay meist viel zu statisch war und man häufig auch völlig kopf- und ideenlos agierte.


Im Schlussdrittel konzentrierte sich der EVW hauptsächlich darauf dass hinten nichts mehr anbrennt und ließ die Tigers kommen. Großen Druck konnten die Gäste aber kaum entwickeln und die einzelnen Torchancen wurden weiterhin allesamt vergeben. So kam es wie es kommen musste. Das sehr auffällige Duo Musial/Waldowsky drehte nochmals auf und spielte 3 weitere Treffer richtig schön heraus zum völlig verdienten Sieg der Bluedevils, auch wenn er am Ende vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Zwischendrin wurde ein Hlozektreffer zu Recht wegen hohen Stock nicht anerkannt und auch eine Auszeit von EHC-Trainer Pleger brachte keine Besserung.


Völlig richtig stellte Tigerscoach nach dem Spiel auch fest „dass wir diesmal vermutlich auch bis morgen hätten spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“.

2560 Zuschauer (ausv.), Strafen: W: 22 Min, BT: 28 Min, Powerplay: W: 2/5, BT: 0/8

Weiden: Engmann, Hamberger – Bogner (4), Domke (2), Schönberger, Schalamon, Hausner (4), Schmidhuber – Schreier, Kirchberger, Bartels (2), Köbele, Musial (2), Fiser (2), Zellner (2), Waldowsky (4), Hampl

Bayreuth: Sievers, Bädermann  – Meixner, Zimmermann (2), Okonek, Hermann, Potac, S.Mayer (14) – Hlozek (4), Pertl (4), Geigenmüller, Masel, Bartosch (2), Pleger, Schmidt, Stoyan, Zeilmann, Zimmer, Schadt (2), Seibel

Tore: 1-0 (3) 5-4 Musial (Waldowsky); 2-0 (27) Zellner (Bartels, Köbele); 3-0 (54) Musial (Schreier, Waldowsky); 4-0 (56) Waldowsky (Fiser); 5-0 (58) 5-4 Musial (Waldowsky);



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH