Dezimierte Tigers unterliegen beim Favoriten

Auf zahlreiche Akteure musste Trainer Knut Pleger beim Spitzenspiel gegen die Bulls aus Sonthofen verzichten. Die einwöchige Pause brachte keine Entspannung im Lager der Tigers. Nicht nur dass verletztungsbedingt wichtige Spieler fehlten, so mussten auch seit bereits Wochen angeschlagene Akteure die Zähne zusammenbeißen und sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Die Vorzeichen standen also beim seit Wochen stark agierenden Gegner aus Sonthofen alles andere als optimal.

Dennoch begannen die Tigers forsch. Sie versuchten mit energischem Forechecking den Spielaufbau des Gegners zu stören und so erst gar keinen Spielfluss zustande kommen zu lassen.

Eine weitere Umstellung zwang Trainer Knut Pleger bereits in der 2. Spielminute, als durch eine unglückliche Situation Patrik Schadt eine 5 plus Spieldauer Disziplinarstrafe erhalten hatte. Die ohnehin schon dezimierte Tigers-Truppe musste so wiederum neu „zusammengewürfelt“ werden.

Ohne Schaden überstand man jedoch die daraus folgende 5-minütige Unterzahl. Ein energischer Gegenstoß der Gäste brachte dann sogar die Führung! Geigenmüller konnte einen abgefälschten Schuss zum 0:1 nutzen.

Doch die Antwort der Sonthofener ließ nicht lange auf sich warten. Bereits keine 2 Minuten später glich Tarrach per Schlagschuss aus. Sievers im Tor der Tigers blieb hier nur das Nachsehen. Zu hart schlug die Scheibe ein.

In der Folgezeit neutralisierten sich erneut beide Partien. Die Tigers trotzten der spielerisch reiferen Anlage mit Kampfgeist. Just in dieser Phase nutzte Newhook ein Unterzahlbreak zur Führung der Gastgeber.

Im letzten Drittel warfen die Schützlinge von Trainer Pleger nochmal alles in die Waagschale. Erneut trotzten sie den Sonthofenern ein ausgeglichenes Spiel ab. Die optischen Vorteile lagen freilich weiterhin bei den Bulls aber sie taten sich gegen die kämpferisch gut eingestellten Tigers schwer. Vit´s Treffer zum 3:1 per Schlagschuss in den Winkel markierte aber zugleich den Endstand in einer nicht hochklassigen aber kämpferisch guten Partie.

Am Sonntag empfangen die Tigers dann vor eigenem Anhang den TSV Peißenberg, die sicher weit hinter ihren Möglichkeiten auf Platz 13 rangieren. Die Wagnerstädter werden alles daransetzen um die nächsten wichtigen Zähler einzufahren.

ERC Sonthofen – EHC Bayreuth                                3:1       (1-1;1-0;1-0)

905 Zuschauer              Strafen: S: 14 Min         BT: 35 Min       Powerplay: S: 0/4          BT: 0/5

Sonthofen: Zellhuber, Hornik – Witting (2), Köcheler, C.Tarrach, Bindl (2), Lang Blaha, Krötz – Vit (2), Vaitl, S.Tarrach, Sill, Friedl (4), Mayr, Gottwalz, Unzeitig, Newhook (2), Grimm (2)

Bayreuth: Sievers, Bädermann  – Meixner, Zimmermann, Okonek (2), Potac, S.Mayer (2) – Hlozek (2), Pertl (2), Geigenmüller, Pleger, Schmidt, Stoyan, Hermann, Zimmer (2), Schadt (25)

Tore: 0-1 (8) Geigenmüller (Pertl, Stoyan); 1-1 (10) C.Tarrach; 2-1 (27) 4-5 Newhook (Vaitl); 3-1 (41) Vit (Vaitl);



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH