Tigers erkämpfen sich drei Punkte gegen Peißenberg

EHC Bayreuth – TSV Peißenberg  7:4 (2-2;3-1;2-1)

Nach den beiden letzten Auswärtsniederlagen kamen die weiterhin stark dezimierten Oberfranken diesmal gut ins Spiel und übten sofort Druck aus. Bartosch, Müller, Maier und der gesperrte Schadt fehlten von vornherein und nach wenigen Minuten fiel auch noch Meixner und später Zeilmann aus. Lohn des guten Starts war die frühe Führung von Pertl, der die mehrmalige Nachschussmöglichkeit schließlich schon nach 40 Sekunden verwertete. Kurz danach trafen die Gäste nur den Pfosten und nach 7 Minuten erhöhte der sehr auffällige Pertl per Abstauber nach Zimmermann Fernschuß auf 2-0. Mit dem Anschlusstreffer aus der Ferne von M.Barth nach Abwehrfehlern gab es aber einen merklichen Bruch im Spiel der Einheimischen. Mc Kague legte gegen die nun ziemlich verunsichert wirkenden Gastgeber den Ausgleich nach, als sein Handgelenkschuss am Verteidiger vorbei einschlägt. Dass 5 Sekunden vor der ersten Pause ein Bayreuther Powerplaytor richtigerweise wegen Torraumabseits aberkannt wurde, war da nur noch eine Randnotiz.

Den Mittelabschnitt eröffneten wieder die Gäste mit einem Alutreffer, bevor Stoyan per schönem Steilpass des effektiven Zimmermann alleine auf die Reise geschickt, mit der Rückhand zum 3-2 traf. Einen weiteren kapitalen Abwehrfehler bestrafte dann Buchwieser mit dem nochmaligen Ausgleich für die nicht aufsteckenden Eishackler. Als die Partie wieder zu kippen drohte, führte Torjäger Hlozek mit einer energischen Einzelleistung, die er auch selbst erfolgreich abschloss, in die Erfolgsspur zurück.Was Wille gepaart mit Talent bewegen kann, zeigte dann auch der Treffer zum 5-3. Schon beim Anlauf ins Angriffsdrittel sah man Geigenmüller und Pertl an, dass sie es in dieser Szene unbedingt „reißen“ wollten, was ihnen im Nachsetzen vor dem Tor auch eindrucksvoll gelang.Leider verpassten die Gelb-schwarzen danach einige weitere gute Torchancen, womit die endgültige Entscheidung noch etwas verschoben werden musste.

Mit dem Powerplaytreffer durch Zimmermann in der 45.Minute, dessen Distanzschuss an Freund und Feind vorbei den Weg in die Maschen fand, dachte man dann endlich sicher zu sein. Doch weil sich die Tigers mehrfach nicht aus dem Abwehrdrittel befreien konnten, verkürzte der starke M.Pfleger nach feinem Querpass noch einmal und hielt sein Team im Spiel. Bei einer 90 sekündigen 3 gegen 5 Unterzahl gerieten die Oberfranken dann auch tatsächlich noch einmal richtig unter Druck. Dank starkem Penaltykilling überstand man diese Phase aber unbeschadet. Pech hatte dann Geigenmüller mit einem satten Lattenknaller und 80 Sekunden vor Ultimo versuchte Gästetrainer mit der Herausnahme seines Torhüters für einen sechsten Feldspieler noch einmal alles. Die erste Chance auf ein „empty net goal“ verfehlte Hlozek zwar noch, doch beim zweiten Versuch erlöste er seine kampfstarken Kameraden mit dem 7-4.

Ein knapper aber verdienter Heimsieg gegen sich gut verkaufende Gäste wurde dann auch einhellig auf der PK  konstatiert und EHC-Trainer Pleger hofft, dass die unglaubliche Ausfallmisere mit ständig kurzfristig wechselnden Formationen endlich ein Ende findet. 576 Zuschauer, Strafen: BT: 10 Min, P: 8 Min,  Powerplay: BT: 1/4, P: 1/4

Peißenberg: Fe.Barth, Mach – Saal, M.Barth, Balzarek (2), Lenz, Kastner, Tob:Maier – Weindl, M.Pfleger, Fl.Barth, A.Pfleger, Wasl, Tho.Maier, Hörndl (2), Müller, Andrä (2), Buchwieser, Weckerle, McKague, Stögbauer (2)

Bayreuth: Sievers, Bädermann  – Meixner, Zimmermann (2), Okonek, Hermann, Potac, S.Mayer (2) – Hlozek, Pertl, Geigenmüller, Masel, Pleger, Schmidt (2), Stoyan, Zeilmann (2), Zimmer, Seibel (2)

Tore: 1-0 (1) Pertl (Stoyan, Geigenmüller); 2-0 (7) Pertl (Zimmermann, Okonek); 2-1 (9) 5-4 M.Barth (M.Pfleger, Buchwieser); 2-2 (16) McKague (Weckerle, Tob.Maier); 3-2 (24) Stoyan (Zimmermann); 3-3 (30) Buchwieser (Weindl); 4-3 (31) Hlozek (Okonek); 5-3 (32) Pertl (Geigenmüller); 6-3 (45) 5-4 Zimmermann (Geigenmüller, Pertl); 6-4 (47) M.Pfleger (Weindl, Buchwieser); 7-4 (59) 5-6 Hlozek (Potac)



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH