Tigers überrollen Schongau im ersten Drittel

 

EHC Bayreuth – EA Schongau 8:2 (6-0;1-2;1-0)

Mit einem nahezu perfektem Start gingen die Einheimischen in dieses Spiel. Als ständen die Mammuts noch im Bus rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf sie zu. Schon nach 70 Sekunden traf Zeilmann und Geigenmüller erhöhte nach 3 Minuten mit einem schönen Handgelenkschuss in den Winkel auf 2-0. Die in allen Belangen hoch überlegenen Bayreuther blieben auch danach eindeutig spielbestimmend und Hlozek nutzte einen 2-1-Konter mit Bartosch genauso wie Potac einen kapitalen Fehlpass im Drittel der Mammuts mit einem trockenen Schuss. Okonek mit einem Distanzhammer und Zimmer, der den Pfostentreffer nach einem feinen Bartosch-Solo per Nachschuss doch noch vergoldete, stellten auf 6-0 zur ersten Pause. Dazwischen trafen die Gäste zwar einmal den Pfosten doch ansonsten spielte sich fast alles vor dem EAS Gehäuse ab. Läuferisch, stocktechnisch, spielerisch und auch im Zweikampfverhalten lagen Welten zwischen den Tigers und den völlig chancenlosen Oberbayern.

Im Mittelabschnitt ließen die Oberfranken die Zügel dann etwas schleifen und gestatteten den Gästen mit neuem Torwart etwas mehr Spielanteile. Dazu kam noch der verletzungsbedingte Ausfall von Pertl, der seinen Stürmerkollegen Doppelschichten bescherte. Diese ständigen Wechsel in den Formationen, bei denen sich hauptsächlich Stoyan, Zimmer und Zeilmann auf der Centerposition wieder fanden brachten doch etwas Unordnung ins Spiel der Wagnerstädter und hinterließen einen spielerischen Bruch. Dazu kam noch, dass die Konzentration bei diesem klaren Zwischenstand verständlicherweise auch etwas nachließ. Hechenrieder und Feilmeier nutzten diese Nachlässigkeiten dann auch zur Ergebnisverbesserung, bevor Zimmer nach einem vom Torwart abgewehrten Meixner Fernschuss noch auf 7-2 stellte.

Im Schlussdrittel visierten die Schongauer noch einmal das Alugestänge hinter Torwart Sievers an und der Spielverlauf erinnerte sehr an die letzten 20 Minuten. Bei einigen guten Möglichkeiten zeigten sich die Oberfranken auch etwas zu verspielt und verpassten den erfolgreichen Abschluss oder Bergmann im EAS-Tor hatte die bessere Antwort parat. Besser machte es Schadt, der mit einer energischen Einzelleistung nach 55 Minuten den Endstand herstellte.


Die chancenlose Vorstellung seines Teams räumte Gästetrainer Feilmeier auch in der Pressekonferenz ein. „Personell und qualitativ wird es sehr schwer für uns in der Bayernliga zu bleiben“ resümierte er nach dem Spiel. Dietmar Habnitt, der den erkrankten Trainer Pleger vertrat, erklärte auf Nachfrage dass es bei so einem einseitigem Spiel und deutlichem Zwischenstand für jedes Team schwer sei die Spannung hoch zu halten. „Mit 16 zu 5 Toren in den beiden Partien gegen Schongau, kann man aber auch wirklich zufrieden sein“.

 

525 Zuschauer, Strafen: BT: 14 Min, S: 12 Min, Powerplay: BT: 0/5, S: 0/5

Bayreuth: Sievers, Bädermann  – Meixner, Zimmermann (2), C.Maier, Okonek, Potac, S.Mayer (2) – Hlozek (2), Pertl, Geigenmüller (2), Bartosch (2), Schmidt, Stoyan (2), Zeilmann, Zimmer, Schadt

Schongau: Hohenester, Bergmann (ab 21.) – Weninger, Schäller, Schuster – Grundner (2), Wandschura (2), Sinkovic, Feistle, Röhling, Schübbe, Klein (4), Feilmeier, Schrötter, Hechenrieder (2), Weinfurtner (2)

Tore: 1-0 (2) Zeilmann (S.Mayer, Bartosch); 2-0 (3) Geigenmüller (C.Maier, Stoyan); 3-0 (10) 4-5 Hlozek (Bartosch); 4-0 (16) 4-4 Potac; 5-0 (17) Okonek (Geigenmüller); 6-0 (18) Zimmer (Bartosch, Zimmermann); 6-1 (27) Hechenrieder (Klein); 6-2 (38) Feilmeier (Sinkovic, Feistle); 7-2 (40) Zimmer (Meixner); 8-2 (55) Schadt

 

 



Quellen: Nordbayerischer Kurier, EHC Bayreuth, Bayreuth Tigers GmbH